Von 570 bis 149 Euro: diese Preisspanne liegt zwischen dem höchsten und niedrigsten Preis für Dauerkarten in der 3.Liga.

Für die Spielzeit 2021/22 in der 3.Liga konnten beim TSV 1860 München wieder mehrere tausend Dauerkarten abgesetzt werden. Mehr noch: Mit 11.572 verkauften Abonnements konnten die Löwen einen neuen Rekord aufstellen. Seit dem Abstieg aus der 2.Bundesliga waren es noch nie so viele Saisonkarten, die von den Löwenfans gekauft wurden. Damit ist ein Großteil des Grünwalder Stadions bei einer vollen Auslastung bereits besetzt. Bedenkt man noch die 1.500 Gästekarten, die für die Auswärtsfahrer des Gegners zur Verfügung gestellt werden, bleiben nicht mehr viele Tageskarten übrig.

Trauriger Spitzenreiter bei den Dauerkarten für die 3.Liga

Angesichts dieser Zahlen verwundert es wenig, dass der TSV 1860 bei den Preisen für Dauerkarten in der 3.Liga ganz weit vorne zu finden ist. Für Sitzplätze werden zwischen 419 und 550 Euro fällig, alle Stehplätze kosten einheitlich 245 Euro.
liga3-online hat eine Übersicht erstellt, die die Preise aller Dauerkarten der Vereine in der 3.Liga betrachtet. Spitzenreiter beim Durchschnittspreis ist ausgerechnet ein Aufsteiger. Beim TSV Havelse werden pro Ticket 360 – 450€ fällig. Diese hohen Preise haben vor allem zwei Gründe. Der Aufsteiger bietet (wie ürbigens auch Viktoria Berlin) keine Stehplätze an und muss außerdem aufgrund der Regularien für Spielstätten in einem Ausweichstadion spielen. Da in der Nähe nur die Heimat vom Zweitligisten Hannover 96 infrage kommt, sind die Betriebskosten entsprechend hoch.

Obwohl Türkgücü den Großteil seiner Spiele im gleichen Stadion wie der TSV 1860 München austrägt, sind die Dauerkarten in der 3.Liga bei den Perlachern im Durchschnitt fast 100 Euro günstiger. Mit den marktüblichen Gegebenheiten (Angebot und Nachfrage) lässt sich diese Diskrepanz erklären.

Vier Vereine ohne Dauerkarten-Verkauf

Die teuerste Karte überhaupt hat der MSV Duisburg aufzuweisen. 570€ kosten Sitzplätze teilweise. Folglich finden sich die Zebras mit dem TSV 1860 und dem TSV Havelse auf den Plätzen 1 – 3. Am günstigsten sind die Preise bei Viktoria Köln. Hier sind im Durchschnitt lediglich 224 Euro fällig.

Die aufgestellte Übersicht beinhaltet allerdings lediglich 16 Vereine. Das liegt daran, dass die beiden Aufsteiger Freiburg II und Dortmund II sowie der SC Verl und der kommende Gegner der Löwen, der SV Wehen Wiesbaden, keine Dauerkarten für ihre Spiele in der 3.Liga anbieten. Auch andere Clubs rechnen das Geld erst ab, wenn es wieder zu einer Vollauslastung der Tribünen kommen sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here