Wenn man realistisch ist, dann wird man sich so langsam mit den Gedanken „Geisterspiele“ abfinden müssen: Ob man das gut findet oder nicht ist ein anderes Thema, aber es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit so kommen: Die Liga würde die Spiele lieber verlegen – die Frage ist nur auf wann und wohin:

Niemand weiß, wie lange uns Corona beschäftigen wird und die EM steht schon quasi vor der Tür – wenn sie denn überhaupt stattfinden kann.

Bayern – Chelsea findet sicher ohne Zuschauer statt, der Nockherberg wurde abgesagt und etliche andere Veranstaltungen. In Italien herrscht mittlerweile eine Ausgangssperre am Abend, das ganze Land ist eine rote Zone. Glaubt irgendjemand, dass wir uns am Samstag in einem Fußballstadion sehen? Ich nicht mehr. Persönlich glaube ich, dass die Saison für uns Fans gelaufen ist – kein schöner Gedanke.
 
Ich vermute, die Liga wird sich – vorerst – für „weiterspielen, aber ohne Zuschauer“ entscheiden. Muss sie fast, denn es wird in zwei Wochen vermutlich nicht anders aussehen als heute und in vier auch nicht – es erhöht sich in der Zeit nur die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spieler einen Risikokontakt hatte und die Mannschaft oder Teile davon unter Quarantäne müssen – so wie beim FC Arsenal. Dort wurde das erste Spiel bereits verschoben. Dieses Risiko wird die Liga nicht eingehen und eher hoffen, dass sie schnell fertig wird.
 
Die Frage die sich jetzt schon etliche Löwenfans stellen ist, was mit dem bisher gezahlten Eintrittsgeld für die Fußballspiele ist – grundsätzlich hat natürlich jeder das Recht auf Erstattung, wenn die Spiele abgesagt oder ohne Zuschauer ausgetragen werden. Man kann sich vorstellen, dass dies jetzt schon den Verantwortlichen Kopfschmerzen bereitet, denn die Löwen sind ja nicht wirklich finanziell auf Rosen gebettet.
 
Wir erinnern uns an das Geisterspiel gegen Nürnberg als Strafe für die Ausschreitungen gegen Regensburg: Damals legte der Verein ein Fairplay-Ticket auf, in Gold geprägt und für 10,60 Euro personalisiert. Zahlreiche Löwenfans machten damals davon Gebrauch und zeigten somit ihre Solidarität mit den Löwen.
 
Diesmal muss nicht extra ein Ticket erworben werden, die Löwenfans müssen „lediglich“ darauf verzichten, sich bereits gezahltes Geld zurückzuholen.
 
Wir werden schon einen großen Nachteil erleiden, dadurch dass wir die Löwen in den noch stattfindenden Spielen nicht anfeuern können. Machen wir es den Verantwortlichen nicht noch schwerer und verzichten wir bitte darauf, uns das Geld zurückzuholen. Sehen wir es als weiteren Liebesbeweis unseren Löwen gegenüber.
 
Einmal Löwe – immer Löwe.
 
Wer das genau so sieht, der möge den Text bitte teilen.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

[…] wahrscheinlich kommenden Geisterspiele sorgen schon lange für Aktionismus: Bereits am 11. März haben wir darum gebeten, im Falle von Geisterspielen das Geld für bereits bezahlte Spiele nicht zurückzufordern. Um […]