Die wichtigste Frage des Tages

Es war ihm sichtlich unangenehm – und doch fühlte er sich gewiss auch ein wenig geschmeichelt. Als nämlich Abendzeitung-Reporter Matthias Eicher die Fragerunde in der Pressekonferenz vor der Partie des TSV 1860 beim SC Freiburg II (Sonntag, 13 Uhr im sechzger.de-Liveticker) am Freitag Vormittag mit der “wichtigsten Frage heute: Herr Gorenzel, wie geht es ihnen und ihrer Schulter?”, eröffnete. Der Sportgeschäftsführer der Löwen hatte sich beim Eishockeyspielen am Donnerstag eine ernsthafte Verletzung zugezogen. “Wie der ärgste Anfänger”, so urteilte er selbstkritisch, war er bei einem fliegenden Wechsel in die Bande gestürzt und hatte sich so die rechte Schulter ausgekugelt. Eine Operation ist allerdings nicht nötig, die Heilung soll konservativ erfolgen und wird rund drei bis vier Monate dauern. Seinen trockenen Humor hat Gorenzel übrigens durch das Missgeschick nicht verloren: “Am Ende des Tages wollte ich mich solidarisch mit Lorenz Knöferl erklären,” fügte er an.

Keine negative Auswirkung auf seine Arbeit für die Löwen

An einer konsequenten Ausführung seines wichtigen Jobs bei Münchens großer Liebe – insbesondere um diese Jahreszeit, in der Verträge mit dem vorhandenen Personal verlängert und die Fühler auf dem Transfermarkt nach neuen Akteuren ausgestreckt werden müssen – hindert den Österreicher die nun in einer Schlinge fixierte Schulter aber nicht.

Es war gestern schon der Running Gag in der Kabine: “Der Gorenzel kann jetzt keine Verträge mehr unterschreiben.” Aber was die Jungs nicht wissen: Ich war Linkshänder und wurde von meiner Mutter umgelernt, weil es vor 45 Jahren, wie ich in die Schule gekommen bin, noch keine Füllfederhalter für Linkshänder gab. Von dem her ist das kein Problem: Ich kann auch mit links fließend unterschreiben. Fälschungssicher.

Welcher Spieler unterschreibt demnächst?

Die Frage, was denn als nächstes zu unterschreiben sei, schloss sich später – quasi ganz natürlich – an. Bei welchem der noch nicht verlängerter Löwenprofis das denn als nächstes anstehe, wurde Gorenzel gefragt. Niklas Lang und Richard Neudecker sind beispielhafte Namen, die derzeit im Raum stehen.

Mir ist vollkommen klar, dass das momentan ein Thema ist. Aber entscheiden ist jetzt, dass wir uns alle auf die sechs Spiele konzentrieren. Das verlange ich von jedem Mitarbeiter, von jedem Spieler. Dass im Hintergrund Gespräche laufen, ist doch vollkommen klar. (…) Ich habe es schon vor ein paar Wochen gesagt: Wir haben im Verein gemeinschaftlich eine ganz klare Haltung festgelegt. Eine klare Haltung, wie wir mit unseren finanziellen Mitteln umgehen. Und ich habe eine sehr konsequente Linie, das jetzt umzusetzen. Man wird dann sehen, inwieweit sich der eine oder andere Spieler für diese Linie committed.

An Gorenzels Verletzung wird also eine Vertragsverlängerung bei den noch vakanten Profis, zu denen auch Dennis Dressel zu zählen ist, nicht scheitern. Soviel steht fest.

Nie wieder Eiszeit für Günther Gorenzel?

Und wie geht es – nach überstandener Schulterverletzung – dann eigentlich mit der aktiven Eishockeykarriere von Günther Gorenzel weiter? Da scheint seine Ehefrau ein gehöriges Wort mitzureden zu haben, wie er in der LÖWENRUNDE verriet:

Jetzt geht es darum, für die nächste Saison mit meiner Frau zu verhandeln. Der habe ich versprochen, dass ich – wenn nochmal eine ärgere Verletzung passiert – das Ding sein lasse. Ist aber meine große Leidenschaft. Das werden harte Verhandlungen mit meiner Frau.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelMarcel Bär tippt den 33. Spieltag
Nächster ArtikelJugend-Nationalspieler Leandro Morgalla: wann gibt es den Profivertrag?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments