Geboren 1991

Qurin Moll wurde im Jahr der Rückkehr des TSV 1860 in den Profifußball nach neun tristen Bayernligajahren in Dachau geboren. Über die Umwege SV Heimstetten, SpVgg Unterhaching, Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig landete unser heutiges Geburtstagskind schließlich zur Saison 2018/19 beim TSV 1860, dem gerade frisch aufgestiegenen Drittligisten.

Verletzungspech bei den Löwen

Seitdem stand Moll in insgesamt 66 Drittliga- und fünf DFB-Pokalspielen für die Löwen auf dem Platz. Immer wieder wurde er bei Sechzig jedoch von schweren Verletzungen zurückgeworfen. Im Februar 2019 war es ein Kreuzbandriss im rechten Knie, nach dem er fast ein Jahr pausieren musste. Knapp ein Jahr später, am 18. Januar 2021 erwischte es im Heimspiel gegen Ingolstadt das linke Knie mit identischer Diagnose. Diesmal kämpfte sich Quirin zum Glück deutlich schneller zurück und stand schon bei den ersten beiden Partien in dieser Saison gegen Würzburg und in Wiesbaden die vollen 90 Minuten auf dem Platz.

Die ganze Redaktion von sechzger.de wünscht dem auf immerhin 49 Zweitligaspiele zurückblickenden Jubilar, dass er sich heute ein wenig feiern lassen, morgen im Olympiastadion seinen Teil zum Sieg über Türkgücü beitragen und möglichst bald zu seiner  Form aus der Hinrunde 2020/21 zurückfinden kann – ohne weitere Verletzungen!

Ois Guade, Quirin!

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelSechzig um Sieben: Dritte Liga startet Fan-Umfrage
Nächster ArtikelTAKTIKTAFEL: Türkgücü – TSV 1860 München (22.Spieltag)
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments