Der 2.Juni 2017 ging beim TSV 1860 München als sogenannter “Schwarzer Freitag” in die Geschichte ein. Das Geschehen beschäftigt die Löwen noch heute – vor allem, weil Hasan Ismaik in einem Facebook-Post zuletzt ausführlich seine Sicht der Dinge zu den Vorgängen schilderte. Im Interview mit sechzger.de geben Markus Drees und Roman Beer Einblicke in die Geschehnisse rund um den Doppelabstieg des TSV 1860 München.

Interview mit Markus Drees und Roman Beer zum Vorabend des “Schwarzen Freitags”

sechzger.de: Servus Markus! Endspurt in Sachen Mitgliederversammlung – freust du dich schon auf Sonntag?

Markus Drees: Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits freue ich mich auf eine gut besuchte Mitgliederversammlung, andererseits ist die Stimmung sehr aufgeladen..

Roman, du hast mittlerweile kein offizielles Amt mehr inne und kannst den Wahlkampf daher entspannt von außen betrachten. Wie ruhig bist du innerlich – oder wäre aufgewühlt doch eher das richtige Wort?

Roman Beer: Entspannt bin ich nicht. Es wurde in den letzten Wochen ein Lagerwahlkampf vom Bündnis Zukunft und Hasan Ismaik angezettelt. Diese beiden habe sich nach meinem Eindruck unter dem Motto „der Feind meines Feindes ist mein Freund“ verbündet. Und ihren populistischen Tönen laufen leider erstaunlich viele Leute hinterher, die scheinbar aus den Erfahrungen von 13 Jahren mit Hasan Ismaik und den Ereignissen in der Saison 2016/17, als Ismaik das alleinige Sagen hatte und die bekanntlich mit Abstieg und Lizenzverweigerung endete, nichts gelernt haben.

“Geld von Ismaik gibt es nur bei Erfüllung seiner Forderungen”

Damit in Zusammenhang steht unser eigentliches Thema: Hasan Ismaik hat am vergangenen Mittwoch, 5. Juni 2024 via Facebook umfangreich auf eine Stellungnahme des e.V. reagiert, die wiederum eine Reaktion auf vorangegangene Aussagen des Mitgesellschafters in einem Videointerview mit BR24 waren. Thematisiert wurden dabei auch die Vorgänge rund um den als “Schwarzer Freitag” bekannt gewordenen Doppelabstieg. Am Tag zuvor (Donnerstag, der 1. Juni 2017) war klar, dass Geld benötigt wird. Von 11 Millionen Euro ist die Rede. Wie kam es dazu und seit wann stand dieser Umstand fest?

Markus Drees: Gehen wir dazu zurück in den März 2017. Es musste von Anthony Power als Geschäftsführer die Lizenz beantragt werden – und zwar für Liga 2 wie für Liga 3. Schon zu diesem Zeitpunkt stellte Hasan Ismaik Forderungen an den Verein, die dieser aufgrund von Regularien in DFL und DFB schlicht nicht erfüllen konnte. Man signalisierte Gesprächsbereitschaft, aber es kam keine Antwort mehr. Für Liga 2 hat er dabei mit einem auszugleichenden Fehlbetrag von 22 Mio. Euro geplant. Ian Ayre sollte im April als Powers Nachfolger seinen Dienst antreten und nach dem Klassenerhalt wollte man angeblich erheblich investieren. Von der 3. Liga durfte man unter Power aber gar nicht reden und auch nicht mit ihr planen. Aufgrund der tabellarischen Situation musste aber ein Lizenzantrag für die 3. Liga gestellt werden.

Power machte es sich leicht und ließ dafür alle Zahlen aus dem Antrag für die 2. Liga einfach kurzerhand halbieren. Somit stand ein erwarteter Fehlbetrag von 11 Millionen Euro im Falle eines Abstiegs seit März 2017 fest. Die Lizenzbeantragung ist seitens der KGaA nur mit den Gesellschaftern abzusprechen; der Verwaltungsrat des e.V. ist nicht zustimmungspflichtig. Daher erfuhren wir Verwaltungsräte von den Summen erst nach der Beantragung der Lizenz.

Zur selben Zeit tauchten erneut die oben genannten Forderungen von Ismaik auf, die er vom e.V. erfüllt sehen wollte, damit er das Geld zum Ausgleich der von Power angesetzten Fehlbeträge lockermachen würde. Dazu gehörte die Rückübertragung von ihm angeblich „gestohlenen“  e.V.- Marken, die Übertragung aller Jugendmannschaften an die KGaA sowie eine Beschränkung des Weisungsrecht des eingetragenen Vereins an die Geschäftsführer der KGaA. Es wurde in den Sitzungen des Verwaltungsrats immer darauf hingewiesen, dass ein Großteil der Forderungen gar nicht realisierbar ist im Lichte von 50+1. Die Forderungen wurden vor den Relegationsspielen von der Ismaik-Seite nochmal bekräftigt und erklärt, dass er nicht verhandeln, sondern alles erfüllt sehen möchte. Bis zum Donnerstag, 1.6.2017 war also klar: Geld von Ismaik gibt es nur bei Erfüllung seiner Forderungen.

Markus Drees erscheint nicht an der Grünwalder Straße 114

Ismaik schreibt, du wurdest als “Verwaltungsratsboss” eingeladen, nachdem Peter Cassalette das Weite gesucht hatte. Warst du in diesem Zusammenhang für dieses Thema überhaupt der richtige Ansprechpartner?

Markus Drees: Nach dem Rücktritt Cassalettes vertraten die Vizepräsidenten Heinz Schmidt und Hans Sitzberger gemäß Satzung den Verein weiterhin in allen Rechtsgeschäften – und nicht der Verwaltungsrat.

Weiter schreibt der Jordanier in seinem Facebook-Statement, du seist nicht an der Geschäftsstelle erschienen – obwohl Vertreter Ismaiks dort gewartet hätten. Ist das soweit korrekt?

Markus Drees:  Es passierte am Donnerstag, 1.6.2017 erstmal lange nichts, außer dass von HAM-Vertretern in der Früh nochmal in einer Mail an Ian Ayre und den Aufsichtsrat der KGaA das Festhalten an Ismaiks Forderungskatalog bekräftigt wurde. Erst abends kam Bewegung in die Sache. Zunächst wurde mein Verwaltungsratskollege Robert von Bennigsen angerufen. Er sollte zum Rücktritt genötigt werden. Dann rief man bei mir an. Ich sollte ebenfalls auf von Bennigsen einwirken und ihn zum Rücktritt bewegen. Es war absolut bizarr. Zunächst sprach ein bekannter “Allesfahrer“ mit mir, später schaltete sich Ismaiks Übersetzer Mutaz Sabbagh ein. Ich sollte sofort zur Geschäftsstelle kommen. Ich war zu diesem Zeitpunkt beim Monatstreffen der Freunde des Sechz‘ger Stadions und hatte nach all den aufreibenden Telefonaten wohl einen nervlich angeschlagenen Eindruck auf die Besucher gemacht, so dass man mich zum Heimgehen überredete.

Auch zuhause wurde ich wieder und wieder angerufen, warum ich nicht erscheinen würde und dass ich feige sei. In Absprache mit Verwaltungsratskollegen bestand ich auf einem Schriftstück, das festhalten sollte: tritt von Bennigsen zurück, würden sie die 11 Millionen EUR bereitstellen – in welcher Form war übrigens völlig unklar; von einem Sponsoring war an diesem Abend noch keine Rede . Die HAM-Vertreter ließen sich scheinbar darauf ein, verlangten aber immer noch, dass ich sofort persönlich erscheinen sollte. Was für mich aufgrund der feindseligen Atmosphäre bei den Telefonaten aber ohne eigene Zeugen ausgeschlossen war.

Roman Beer spricht von einer “untragbaren Situation”

Statt dir ist dann Roman Beer am Trainingsgelände erschienen. Roman, du warst damals Fußball-Abteilungsleiter und damit auch nicht gerade “irgendwer dahergelaufenes”. Ismaik schildert, dass du lediglich erschienen bist, um ein mögliches Treffen abzusagen. Stimmt das und wenn ja, wie kam es zu der Situation?

Roman Beer: Auch ich war beim FdS-Monatstreffen und hatte wie alle Anwesenden registriert, dass Markus nervlich am Ende war. Wir waren alle der Meinung: wenn Markus alleine auf die Geschäftsstelle geht, machen die ihn fertig. Daher haben wir ihn nach Hause geschickt. Markus hat uns dann von zuhause angerufen und berichtet, dass Ismaiks Leute nicht locker lassen würden. Ich habe schließlich angeboten, als Bote das von Markus genannte Schreiben entgegenzunehmen und an den Verwaltungsrat zu überbringen. Markus hat das Ismaiks Leuten mitgeteilt.

Ich bin dann zusammen mit drei anderen FdS-Mitgliedern zur Geschäftsstelle gegangen, um auch nicht allein ohne eigene Zeugen dort aufzukreuzen. Im 3. Stock, aus dem Power im Übrigen Monate zuvor alle dort sitzenden Mitarbeiter rausgeschmissen hatte, um für Ismaiks Leute Platz zu schaffen, empfing uns Übersetzer Mutaz Sabbagh, der damals in Personalunion als Fanbetreuer fungierte. Er meinte, es gäbe kein Schriftstück und man werde mir auch keines übergeben. Dann hat er uns, also auch mich als gewählten Fußballabteilungsleiter mit sehr deutlichen Worten des Hauses verwiesen. Wir hatten zuvor aber noch einen Blick in den Raum erhaschen können, in dem Ismaiks Leute saßen. Erkennen konnten wir nur Power und Yahya Ismaik; vermutlich war auch der von Markus genannte “Allesfahrer“ dabei. Die Situation war wie in einem schlechten Film: der Raum abgedunkelt und komplett verraucht. Gott sei Dank hatten wir Markus davon abbringen können, dort alleine hinzugehen. Eine untragbare Situation.

Klare Vorgaben des DFB

Noch einmal zurück zu dir Markus: es ist unstrittig, dass es Versuche gab, den TSV 1860 München doch noch in der 3.Liga zu halten. Doch wie konkret waren diese Ideen, welche Lösungsansätze gab es und hätte das Ganze zeitlich überhaupt klappen können? Hat der DFB als Verband Gesprächsbereitschaft signalisiert?

Markus Drees: Am Morgen des “Schwarzen Freitag“ erschien ein neuer Player auf der HAM-Seite, ein Anwalt namens Frank Koch aus Hamburg. Seine erste Tat bestand darin, die Forderungen abzuschwächen auf ein „wir verhandeln danach“. Er schrieb auch, dass das Weisungsrecht des e.V. in Liga 3 und tiefer ohnehin keine Rolle spielen würde, da 50+1 in den DFB-Ligen seiner Ansicht nach nicht gelte. Hier wurde er von Heinz Schmidt vehement korrigiert, aber scheinbar hatte sich diese Sichtweise bei HAM schon festgesetzt. Wir waren dann alle ab 11 Uhr in der Geschäftsstelle versammelt, aber aus Abu Dhabi kam bis um circa 12.30 Uhr nichts. Die Regeln vom DFB waren klar: 11 Millionen Euro auf dem Konto oder alternativ ein Sponsoringvertrag zusammen mit einer Bürgschaft in niedrigerer Höhe.

Berühmte SMS “4” deutlich vor Vertragsversand

Wie wir auf unserer Seite berichtet haben, war die letzte Möglichkeit ein Ärmelsponsoring. Wieso scheiterte dieser Versuch schlussendlich und die Löwen mussten den Gang in die Regionalliga antreten?

Markus Drees:  Um 12.30 Uhr kam zum ersten Mal von den HAM-Vertretern der Vorschlag mit dem Trikotsponsoring durch die Marya Group auf, also einem Unternehmen aus Ismaiks Firmenkonsortium. Dies hätte den Vorteil gehabt, dass man die 11 Millionen Euro nicht sofort auf den Tisch hätte legen müssen, sondern “nur“ eine Bürgschaft über 1 Million Euro. Von Seiten des DFB wurde Zustimmung zu dieser Lösung signalisiert. Bei einem DAX-Unternehmen wäre laut DFB keine Bürgschaft nötig gewesen. Somit war klar, dass bis zur Deadline um 15.30 Uhr der Sponsoringvertrag an den DFB gefaxt werden und eine Bürgschaft vorliegen musste.

Doch der Vertrag kam erst um 15.28 Uhr aus Abu Dhabi und war zudem mit handschriftlichen Änderungsvorschlägen versehen und er war auch nicht unterschrieben. Von einer Bürgschaft oder Geld auf einem Treuhandkonto ebenfalls keine Spur. Es wurde trotzdem alles noch an den DFB gefaxt, aber nichts ging mehr. Kurze Zeit später erfuhren wir von den SZ-Reportern die Geschichte mit der „4“, die Ismaik bereits 45 Minuten vor Ablauf der Deadline verschickt hatte, so dass man die Sache mit dem Ärmelsponsoring erst recht nicht mehr ernst nehmen konnte. Auf alle Fälle hat sich niemand vom e.V. gegen das Angebot eines Ärmelsponsorings verwehrt. Diese Behauptung ist kompletter Unsinn.

Noch eine Story am Rande: Der DFB hatte den TSV 1860 gebeten, keine Pressemitteilung zu versenden, bevor das Statement des DFB über eine Lizenzerteilung oder -verweigerung rausgehen würde. Wer verstieß dagegen? Die HAM-Seite, die um 15.32 Uhr eine Pressemitteilung versendete und dem e.V. die Schuld in die Schuhe schob. Auch ein Fingerzeig, was von dem nur 4 Minuten vorher versendeten Sponsoringvertrag zu halten war.

4.6 7 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
62 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Fred

Unglaublich. Würde ein Autor ein solches Drehbuch liefern – der würde ausgelacht. Ich freue mich heute schon auf die Netflix Serie dazu. Die komplette Beziehung ist unfassbar absurd. FREIHEIT FÜR SECHZIG!! BITTE!

MaxlWastl

Mir unerklärlich warum ein sogenannter “Allesfahrer” in solche Prozesse mit eingebunden werden muss.

So jemand ist allerhöchstens wichtig für Fankultur, aber doch nicht für die Politik zwischen VR und Mehrheitseigner der KGaA.

1860ZELL

Wenn ich mich recht erinnere, war der Allesfahrer stark bei der ARGE 1860, dessen Ehremitglied Ismaik war, eingebunden. Vielleicht mussten noch ein paar Emails getürkt werden

Kraiburger

Hab mich oft mit ihm unterhalten und schätze ihn sehr. Zu diesem Zeitpunkt hat er sich aus Panik schlichtweg sehr verlaufen. Die Zeit hat ihm leider auch gesundheitlich sehr zugesetzt und ich freue mich tatsächlich jedesmal, wenn ich ihn sehe.

Ich weiß leider auch, dass seine Reputation vor allem bei jungen Fans daher sehr gelitten hat und seine jahrelange Leistung schwer beschädigt wurde.

BluePunisher

Never forget:
“Als der Zwangsabstieg besiegelt war, stießen die einen vor dem Löwenstüberl am Vereinsgelände mit Sekt darauf an, die anderen schimpften auf die ihrer Ansicht nach Ewiggestrigen” SZ

daOstl

Die Hamperer trinken Sekt?

BluePunisher

Erzähle mir nix. Ich war dort und habe gesehen welche Leute bestens gelaunt waren.

BluePunisher

Da dachten einige Bubis Hasan wäre bald weg und amüsierten sich prächtig.

daOstl

Ganz ehrlich: wenn wir dafür Hasibärchen los werden würden, würde ich auch die 4 dafür in Kauf nehmen. Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich das vermutlich sofort unterschreiben. Damals hatte ich noch Hoffnung auf Besserung mit Hasi.

Kraiburger

Welche Leute denn?

Ich war auch dort und habe gesehen, welche nicht bestens gelaunt waren!

BluePunisher

Also Schmidt sagte der Mitgesellschafter ist nach wie vor da. Da haben sie blöd aus der Wäsche geschaut

BluePunisher

Die Leute die das Lied anstimmten!

daOstl

Wer hat’s denn mit Gewalt auf die 4 rauslaufen lassen. Wenn’s nicht die Hamperer selbst waren, dann deren Verehrer. Wundert mich nicht, dass Du auch dabei warst.

BluePunisher

Es wurde nicht bis zur letzten Sekunde nach einer Lösung gesucht. Leider sind die Herren zu ehrenlos um das offen zu legen!

daOstl

Da hast jetzt ausnahmsweise mal Recht. Zu ehrlos ist gar kein Ausdruck für die Bagage. Verflucht sei der Tag, als die Roten uns das Gesindel angeschleppt haben, das uns bis heute noch plagt.

Kraiburger

Der Geschäftsführer Power war weg.
Sein Ersatz Ayre hatte hingeworfen.
Der Präsident Casalette ist geflüchtet.
Investor Ismaik wollte nicht verhandeln, nur bestimmen.

Alle anderen, die vor Ort die Stange hielten, habens nicht rechtzeitig geschafft.

Wem genau machst du einen Vorwurf?

Vorstopper

Oh, das wird Lutz und Gräfer aber gar nicht gefallen, dass du Hasan als „ehrenlos“ bezeichnest. Obwohl du damit völlig recht hast.

1860ZELL

Nein, Schampus

daOstl

🙂 da hat’s auch einer verstanden 😉
Wann wohl beim Blue Punisher die Korken knallen? Bei der Löwenzoo- Eröffnung vermutlich nicht, das erlebt keiner von uns mehr. Oder bei der Verpflichtung von Klopp? Fragen über Fragen…

1860ZELL

Mich bewegt nur eine Frage: Wann hat Ismaik die letzten 300 Mio. verplempert und und muss wie sein Unternehmen Arabtec bankrott anmelden und wer sind seine Finanziers, die dann in die Röhre schauen müssen und sich bei 1860 schadlos halten wollen?

daOstl

Wenn er in dem selben Tempo weiter macht, dürfte es nicht mehr lange dauern.

BluePunisher

ich gebe dir Bescheid wenn es soweit ist…

daOstl

Von dir brauche ich keine “Infos”, da sie meist nur inhaltsloses blabla sind, Märchen garniert mit Hetze und Unwissen. Aber danke für das Angebot.

Toni von 1860

So lächerlich alles! Immer sind die anderen schuld. Beim e.V ist immer Ismaik schuld und bei Ismaik sind immer die GF’s, Präsidenten usw. schuld. Irgendwo in der Mitte liegt die Wahrheit. So wie immer im Leben.

Eines ist sicher, so kann es nicht mehr weitergehen! Ich bin weder pro Ismaik, noch Pro1860 & Co., aber wenn man uns die letzten 7 Jahre als erfolgreich verkaufen möchte, der kann nicht mehr klar denken. Die paartausend Mitglieder, die dazugekommen sind, bei einer 1,3 Millionen Einwohner Stadt wie München sind doch kein Erfolg. Jeder Sportverein in Deutschland boomt seit Corona. Das ist doch kein Erfolg. Das gleiche auch beim Bamboleo. Das kann jeder Unternehmer in ein paar Wochen auf die Beine stellen. Dafür brauche ich doch keine 7 Jahre. Und wenn ich kaum was investiere, natürlich wächst auch mein Vermögen. Das ist doch kein Erfolg!

daOstl

“Und wenn ich kaum was investiere, natürlich wächst auch mein Vermögen. Das ist doch kein Erfolg!”

Da versucht einer mit Nichtwissen Aufmerksamkeit zu erregen. Ich habe das Stöckchen sofort gesehen und springe mal drüber:
Alle Jugendmannschaften spielen wieder in der höchsten Liga. Dass da investiert wurde, siehst Du nicht? Zumal der eV seit etlichen Jahren die Kosten fürs NLZ alleine stemmt, da Hasi den per Kooperationsvertrag zugesicherten Anteil – jährlich rund 600tsd Euro wenn ich ungefähr richtig liege – nicht mehr übernimmt. Die der eV aber trotzdem trotzdem investiert. Weil HAM sie schuldig bleibt. Wieder ein (vertragliches) Versprechen von HAM, welches nicht eingelöst wird
Da von keinem Erfolg und von kaum Investitionen seitens eV zu schreiben grenzt entweder an Dummheit oder an Unverschämtheit. Was davon ist es?

Last edited 1 Monat zuvor by daOstl
Toni von 1860

Schade, dass du gleich Begriffe wie Dummheit verwendest. Meine Art ist es nicht.

Ich stimme dir zu, die Jugendmanschaften sind sehr erfolgreich. Das sehe ich aber persönlich als selbstverständlich an, dass der Verein auf die Jugend setzt. Das hat aber der e.V. die letzten 20 Jahre schon gut gemacht und nicht erst nur in den letzten Jahren.

Aber hey ok, wenn dich die Ergebnisse der letzten Jahre glücklich machen, dann weißt du ja schon wen du am Sonntag wählst. Feel free. Ich möchte eine Veränderung!

daOstl

Entschuldigung. Bei soviel haltlosen Behauptungen hatte ich mich nicht komplett im Griff mit meinem letzten Satz. In der Sache ändert das jedoch nichts.
Veränderungen würde ich mir auch wünschen. Jedoch zu 98% nur bei HAM und BZ. Ich bin zufrieden mit dem eV, wie es läuft. Zu 98%.

Und in Anbetracht dessen, dass HAM die Mittel um 600tsd gekürzt hat, woraufhin die A und B ordentlich gelitten haben und der eV es geschafft hat dann trotzdem ohne die 600tsd wieder in die Bundesliga aufzusteigen, ist das schon beachtlich. Sozusagen ein Erfolg.

1860ZELL

Wurde von Toni nicht vergessen, dass das NLZ 2017 ziemlich runtergewirtschaftet war, weil Ismaik bzw. die KGaA überhaupt nichts mehr gezahlt hatte und danach erst wieder aufgebaut werden musste.

daOstl

Du kritisiert den eV mit ein paar an den Haaren herbei gezogenen Argumenten, die alle sofort widerlegt wurden. Andere Argumente hast Du nicht bis jetzt. Dann brauchst Du Dich aber auch nicht wundern, wenn das bis jetzt keiner ernst nimmt. Außer der Dennis, was ja klar war. Gleich springt noch der Schubii und der Punisher auf. Bringst Du sachlich fundierte Argumente, nehmen Dich auch andere Ernst.

1860ZELL

“Irgendwo in der Mitte liegt die Wahrheit. So wie immer im Leben.”
Genau, das ist dass berühmte Totschlagargument, mit der auch ich immer alle Fakten von Tisch kehre. Beispielsweise suggeriere ich, dass die Entwicklung des Bambolero sieben Jahre gebraucht hat, obwohl das Lokal erst vor sieben Monate geschlossen wurde. Außerdem vergleiche ich gerne Äpfel mit Birnen, so, wenn ich Leistungen von Unternehmen mit denen eines gemeinnützigen Vereins vergleiche, bei der die Arbeiten auch noch teilweise nach Feierabend von Ehrenamtlichen erbracht wurden.
Hier endete wohl die Wahrheit im Nirgendwo.

Aber die Frage ist wirklich, um es mit Ihren Worten zu sagen: wer “kann nicht mehr klar denken?”

Wahrheit ist, dass DB24 am 10.03.2014 vermeldete: “40-Milliarden-Deal: Ismaik baut eine Million Wohnungen in Ägypten” und ergänzte “Hasan Ismaik (37) dagegen spielt in einer ganz anderen Liga…” Und wie das bei Ismaik so ist, muss er dann noch kräftig rumprahlen, seine scheinbare Großartigkeit unter Beweis stellen: “Dieses historische Projekt wird ein wichtiger Impuls für die ägyptische Wirtschaft sein”, wird Ismaik auf “PR Newswire” zitiert.”
Nach Ihnen müsste jetzt die Wahrheit in der Mitte liegen und 500.000 Wohnungen gebaut worden sein. Nach den Fakten wurde aber keine einzige von Ismaik bzw. Arabtec fertiggestellt, dagegen vermeldete das inzwischen bankrotte Unternehmen von Ismaik: “Im Jahr 2015 verzeichnete Arabtec einen Verlust von 626 Millionen Dollar.”

Und weil er gerne Großmannsträume verbreitet, ließ er unlängst verbreiten, er würde 10 Milliarden $ im Irak investieren, wenn, wenn, wenn …

Zurzeit tobt er sich in München aus und verspricht seinen Fans schon einmal, dass er der TSV KGaA 100 Mio. € schenken würde, wie er vor 13 Jahren auch schon ein Stadion den Fans schenken wollte. Schade, dass die Wahrheit von Ismaik meistens im Nirgendwo endet.

Toni von 1860

Was interessiert mich was Ismaik 2014 gemacht hat oder was db24 schreibt. Ich hab doch oben geschrieben, dass ich weder auf der einen, noch auf der anderen Seite bin. Ich finde viele Dinge die HI gemacht hat einfach nur schlecht. Jeder andere Investor wäre besser als HI. Gleichzeitig bin ich auch der Meinung, dass der aktuell Kurs nicht mehr tragbar ist. Heißt im Umkehrschluss nicht, dass ich aktuelle Kandidaten vom aktuellen VR nicht wählen werde. Im Gegenteil, ich finde da einige sehr gut. Ich sag aber auch ganz klar, dass paar neue Leute im VR dem Verein gut tun würde.

Sobald man hier iwas in Richtung RR oder dem aktuellen VR schreibt, wird man sofort angegriffen. Langsam wird das hier ein db24 2.0

Dennis M.

Hab da eine ähnliche Einstellung wie du. Tatsächlich gefällt mir auch die ein oder andere Person vom aktuellen VR – aber eben nicht jede. Die ein oder andere Person von außen finde ich ebenfalls gut.

WilkinsMicawber

Servus Toni,

kannst du mir erklären, was du mit dem Satz “der aktuelle Kurs ist nicht mehr tragbar” meinst?

Genau genommen: was genau ist “der aktuelle Kurs”?

Ich komme so aus der Ecke, wo ich finde, dass die Geschäftsführung der KgaA für die Resultate der KgaA verantwortlich ist. Mag altmodisch oder albern klingen, aber ich sehe das echt so.

Deswegen orientiere ich mich in meiner Bewertung von allem tendenziell an der Arbeit der KgaA. Und da finde ich den aktuellen Kurs positiv. Ich nenne gerne ein paar Beispiele, dass du weißt, was ich meine:

  • Mueller: Schlüssel zur Verteilung von Sondereffekten (-> Sport – Infrastruktur – Rücklagen) – anders als Antony Powers “Alles Geld vom Morgalla für Platz 15!”)
  • Werner: Vielversprechende Transfers
  • Mueller: Sponsoren vor Ort besuchen, neue Initiativen (Eishockey, Trikotpräsentation in der Stadt etc.)
  • Mueller: diskrete Termine mit der Stadt wegen Stadion plus Aufstellung der Erträge bei unterschiedlichen Szenarien
  • Werner: Vernetzung von Jungprofis mit ihren alten Jugendmannschaften (Trainings leiten, Abschlussfeiern besuchen etc.)

In kurzen Worten: ich finde den von dir so stark kritisierten aktuellen Kurs gut. Kannst du mir erklären, warum du das anders siehst? Wäre ich in der Tat sehr neugierig.

Danke im Voraus

Wilkins

Benjisson

Angegriffen wird man wenn man die Ursache nicht berücksichtigt und haltlose “Kritik” an RR und Co. übt. Dennis als dein neuer Freund kennt die Ursachen oft kann aber nicht die Zusammenhänge feststellen. Hoffe du nicht auch.

_Flin_

Der Unterschied ist: der Verein steigt vielleicht nicht auf. Aber HAM steigt ab, und wir haben wieder paar Millionen mehr Schulden.

Der Verein investiert jedes Jahr 2 Millionen ins NLZ. In was investiert Ismaik?

Last edited 1 Monat zuvor by _Flin_
1860ZELL

Wenn Ismaik die Vertreter vom e.V. auf Augenhöhe behandelte, hätte er den Verein für die Finanzierung des NLZ nicht schon lange danken müssen?

Toni von 1860

Naja man kann jetzt nicht behaupten, dass Ismaik kein Geld investiert. Er hat schon genügend investiert. Sein Problem war dass keiner damit umgehen konnte…und sein zweites Problem sind seine vertrauten vor Ort (AP, sein Bruder etc.). Aber kommt Leut es bringt doch nichts jedes Mal immer alles auf HI zu schieben. Das bringt doch nichts. Wir werden im Jahr 2050 immer noch hier in den Foren rumschreiben dass der böse Ismaik schuld war…..das wollen wir doch alle nicht

WilkinsMicawber

Diesen Beitrag finde ich sehr interessant, Toni!

Was schlägst du vor, wie wir auf das Verhalten von Hasan Ismaik reagieren?

Du schreibst hier sehr trefflich, dass Ismaiks Vertraute “sein zweites Problem” sind.

Du nennst Antony Power – hier ein Zitat von Ismaik zu ihm (und nicht aus dem Jahr 2014):

Anthony will, dass 1860 wieder erfolgreich wird, und selbst die oberflächlichste Betrachtung der Leistung des Unternehmens seit meiner Übernahme zeigt, dass Anthonys Zeit als Geschäftsführer die erfolgreichste Amtszeit war.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/sport/tsv1860/tsv-1860-investor-ismaik-natuerlich-wuensche-ich-mir-die-abschaffung-der-501-regel-art-901762

[Anmerkung: er war Geschäftsführer in der Abstiegssaison.]

Und du forderst nun, dass wir Ismaik keine Verantwortung zuschieben? Das ist eine erstaunliche Sichtweise auf jegliches professionelles Arbeiten in allen Branchen dieser Welt!

Aber so kannst du es doch nicht ernsthaft meinen, Toni, oder? Dass Ismaik sich halt echt krass schlecht beraten lässt, aber er seine Berater derweil richtig super findet – und wir alle jetzt aufhören müssen, ihn zur Verantwortung zu ziehen.

Da wäre ich wahrscheinlich inhaltlich echt nicht mehr bei dir, Toni. Weil ich befürchte stark, dass bei Wahl vom Bündnis unser neuer Geschäftsführer Sport Anthony Power heißt…

Last edited 1 Monat zuvor by WilkinsMicawber
1860ZELL

Power wird Allein-GF werden wollen

Benjisson

Geld leihen ist nicht investieren.

_Flin_

Nein. Nicht “keiner kann damit umgehen”. ER kann nicht damit umgehen.
Er investiert nicht. Er kauft halt Spieler. Und irgendwelche Leute. Keine Ahnung, wie das zustande kommt, wen die Herrschaften da immer anschleppen, und warum sie irgendjemand vertrauen und anderen nicht.

Irgendein Plan war dabei noch nie zu erkennen. Ausser vllt bei der Poschner/Moniz/4-3-3 Nummer.

Er investiert nicht in dem Sinne, dass er Geld gibt, was dann mehr wird. Er investiert auch nicht in dem Sinne, dass eine Chance auf eine langfristige Entwicklung besteht und auch nicht in dem Sinne, dass die Kohle halt weg ist wenns nicht klappt. Nein, Kredite.

Es ist auch nicht so, als ob er sich mit sinnvollen Beratern umgeben würde, mit Fachmännern, die er sich leisten könnte. Keine Ahnung, so jemand wie Rangnick oder so.

Also keine Ahnung, wie man das nennt, was er da macht. Geld ausgeben. Das schon. Konsum auf Pump. Die eigene Grossmannssucht befriedigen. Aber investieren? Sicher nicht.

Last edited 1 Monat zuvor by _Flin_
Benjisson

Investitionen von Ismaik hatten noch nie einen mittelfristigen bzw. langfristigen Plan. Wäre ich Investor würde ich mir anschauen was braucht der Club jetzt und was mittel- und langfristig. Und dann investiere ich. Auch finde ich es schräg ausschließlich Darlehen zu gewähren.Damit verschuldet man einen Club wie unseren langfristig.

Dazu kommt halt bei Ismaik halt auch gefühlt nur Luftschlösser. Er hat nichts was er jemals behauptet hat umgesetzt. Er redet oft von Beweisen, etc. aber da kommt nichts. Nie kam was. Wäre ich in Hasi´s Position würde ich einen vollumfänglichen Plan veröffentlichen mit JEDEM Eckpunkt ausgearbeitet und Zusagen, etc. Damit würde er Glaubwürdigkeit zurückgewinnen

Timulrich1860

Leute wie du sind gefährlich für diese Wahl.

“Die Wahrheit wird irgendwo in der Mitte liegen”

Fakt ist, dass die aktuell handelnden Personen mit diesem Irren klar kommen müssen und ihnen wird das von der HAM Seite nicht sehr einfach gemacht wird. Also ein “normale” Beurteilung der letzten Jahre ist nicht möglich.

Und dann Frage ich mich bei solchen Aussagen jedes Mal: was zur Hölle muss Ismaik denn noch machen? Der lügt in einer Tour, verspricht ständig Sachen und Beweise, die er nie liefert. Und du relativierst das mit so einer Aussage und tust so als hätten ja alle anderen genau so viel Schuld an der Situation. Oida. Check ich nicht.

_Flin_

Denke der Schwarze Freitag ist vollumfänglich geklärt. Das Interview hilft, das nochmal in Erinnerung zu rufen.

Was noch ungeklärt ist: wieso musste eigentlich GG in 2023 auf der Trainerbank Platz nehmen, was zum endgültigen Abschenken der Saison führte? Wieso gab es nach der Entlassung von Köllner keinen Trainer? Lags an GG? Lags an fehlender Zustimmung zu einem Trainer von Seiten eines Gesellschafters? Hat Pfeifer nein gesagt?

randpositions_loewe

Es lag an diesem Drecks-Sonntagsschuß von Manni Starke. Diese einzige Zehntelsekunde wo der Depp den Ball so genial trifft, dass er ins Tor fällt. Wäre das nicht passiert, hätten wir das Spiel gewonnen und alles wäre gut gewesen mit GG. Ich gehe davon aus, dass wir dann sogar noch Chancen gehabt hätten aufzusteigen. Ob das besser als die jetzige Situation wäre sei aber dahingestellt.

Thomas Enn

Ohne die entscheidende Windböe wäre der Ball von Starke auf die Autobahn gesegelt… Aber das war schon der entscheiden Moment, das sehe ich auch so.

maiv0902

Da hatte doch die SZ mal einen Artikel dazu geschrieben. Wenn ich mich richtig erinnere wollte GG ziemlich zügig Achim Beierlorzer als Trainer verpflichten, allerdings war zu dem Zeitpunkt das Budget bereits aufgebraucht. Heißt GG brauchte die Zustimmung des AR für eine Budgeterhöhung. Wer die Mehrheit der Stimmen im AR hat ist ja bekannt…
Aufjedenfall hat der AR erst nach einigen Wochen einer Budgeterhöhung zugestimmt unter der Bedingung, dass ein gewisser Trainer mit „erfolgsorientiertem Konzept“ verpflichtet wird.
Zu dem Zeitpunkt war dann eigentlich auch schon der Aufstieg verspielt

1860ZELL

Volle Zustimmung, nur eine kleine Ergänzung: Der Wandertrainer hatte wie Ismaik kein Konzept, sondern hat Ismaik mit seinem erfolgsorientierten Ansatz (was immer das gewesen ist) inspiriert (Aussage von Andrew Livingston)

Zamp

Seit über 50 Jahren nun fiebere ich mit den Blauen mit, stehe bei jedem Wetter in der Westkurve und verfolge alles Mögliche zum Thema 1860 in den diversen Medien. Natürlich auch den aktuellen “Wahlkampf” und lese sowohl im sechzger de , im löwenmagazin als auch im db24. Ich versuche, soweit es geht umfassend und vielseitig informiert zu sein. Zum beschriebenen Jahr 2017 gibt’s unterschiedliche Schilderungen, so beschreibt zum Beispiel der Ex-Präsi Cassalette in einem heutigen db24 Interview den Hergang wieder ganz anders als Drees und Beer. Aber vielleicht ist das gar nicht so wichtig, (wer böse und schuld war), sondern vielleicht ist es vielmehr an der Zeit, einander zu verzeihen, zu verstehen und sich die Hand zu reichen, um gemeinsam und vereint für unseren Verein die Zukunft zu gestalten. Nicht nur von Ismaik, auch in der Kurve z.B. wurden kriegerische, spaltende, unakzeptable Worte gebraucht (“.. wer Brücken Richtung Feinde baut, hat sich sein Denkmal selbst versaut”- Spruchband gegen Sitzberger).
Ich denke, eine erfolgreiche, stolzmachende Zukunft wollen beide Lager und jede/r, die und der für den Verwaltungsrat kandidiert. Nur zusammen haben wir unendlich viel Energie!

_Flin_

Es gibt bei Ismaik nichts zu verzeihen. Bei Power auch nicht. An 2016/17 schliesst sich ja 2023 klar an. Wieder stümpert Power rum. Wieder möchte Ismaik Macht. Wieder weder Entscheidungen zum Wohl des Vereins aus Eitelkeit nicht getroffen. Wieder werden unqualifizierte Personen geholt. Wieder hat den Schaden die KGaA.

Einziger Unterschied: Dass kein Geld mehr da war, um einen Trainerwechsel zu finanzieren, kann man MK, GG und MNP anlasten. Dass Ismaik sich weigerte, das Budget zu erhöhen, ist in der Gemengelage sogar verständlich. Dass ein Heldt und ein Beierlorzer nicht verpflichtet wurden allerdings nicht. Und dass man auf den SD komplett verzichtet hat und mit MNP, Power und Stimoniaris da Amateure hat rumhampeln lassen, um eine Saisonplanung zu machen – und dabei den Ruf von 1860 zu beschädigen – auch nicht.

BluePunisher

Danke an die Gebrüder “Freunde des Sechzgers” für diese tolle Geschichte.

…und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie noch heute….

Hoffe dem Markus wieder gut?

Kraiburger

Sie leben alle noch, keine Sorge!

Du bist ein Märchenfreund? Schade, dass wir keine so tolle Geschichte parat haben wie der “Rattenfänger von HAMeln”, den du ja so gerne zitierst. Im Märchenerzählen sind wir leider nicht sehr gut.

Aber es ist immer nett, wenn ein Typ aus dem Dunklen der Anonymität im Internet auftaucht, und erstmal alles in Zweifel zieht. Sehr seriös!

BluePunisher

Man darf doch noch Zweifeln bei so vielen unterschiedlichen Versionen….

Kraiburger

Ich habe mir tatsächlich eben mal die Cassalette-Version auf db24 durchgelesen. Es gibt ein paar Punkte, in denen er Drees widerspricht:

  • Die Verantwortung des Verwaltungsrates. PC hätte alles mit dem VR abgesegnet. Offensichtlich gab es aber enormen Gegenwind gegen die Ismaik-Forderungen, wie auch PC mit Mail von RR bestätigt. Zudem sind in diesem Zeitraum 3 Verwaltungsräte mit Waggsershauser, Bay und Ostermeier aus Protest zurück getreten
  • Es bestätigt die Forderungen von Ismaik, hielt diese aber für erfüllbar. Leider suche ich seit Monaten erfolglos nach dem damaligen SZ-Artikel, in denen die Forderungen HI´s im Winter 16/17 bereits benannt wurde. Mindestens 5 der 6 Forderungen waren nicht in Einklang mit der 50+1-Regel zu bekommen.

Trotzdem, wenn ich beide Deutungen nebeneinander lege gibt es ein klares Bild:

PC war bereit, die Bedingungen von Ismaik, die “1860 bis zur Unkenntlichkeit verbogen” (O-Ton Heinz Schmidt im Frühjahr 2017) mitzutragen. Der Verwaltungsrat, sofern von den Aktivitäten des Geschäftsführers Powers in Bilde, unterstützte das nicht.

Weder der Beitrag von Drees, noch der von Casallette wiedersprechen diesem Bild.

Das einzige ist, dass PC sich versucht rein zu waschen und die Verantwortung dafür, dass er alle Bedingungen Ismaiks erfüllen wollte, abwälzen will.

Ich kenne auch das gezeichnete Bild, dass der Verwaltungsrat am Absturz schuld sei, weil sie Ismaik nicht aufgehalten habe. Diese Darstellung ist irreführend, denn genau hier liegt doch der Hase im Pfeffer: Wäre Ismaik nichts verbockt, hätte ihn niemand aufhalten müssen.

Die Situation, dass sich 1860 bis zur Unkenntlichkeit verbiegen muss, um Hasan Ismaik zu gefallen, darf jedenfalls nie wieder eintreten!

_Flin_

Du bist auch so ein Schwätzer. Die Beschreibung deckt sich mit der Presseberichterstattung von damals. Was sich nicht damit deckt, sind Ismaiks Aussagen.

Ismaiks Aussagen decken sich eh nie mit was, nicht mal mit Ismaiks Aussagen vom Tag zuvor.

Last edited 1 Monat zuvor by _Flin_
Benjisson

Ich erzähle dir ein Märchen und zwar: Punisher ist ein Löwenfan

Groeber

War auch davor klar dass Ismaik lügt. Dennoch danke

Steffen Lobmeier

Danke für das Interview.

Am Sonntag niemanden wählen, der Hasan die Hand reicht!