Es macht einfach Spaß, unseren Löwen zuzuschauen. Das Team von Michael Köllner spielt einen begeisternden Fußball und selbst, wenn es spielerisch mal nicht so läuft, stimmt der Einsatz und man kann sich zu jeder Zeit mit der Mannschaft identifizieren. Als Schlüssel zum Erfolg beim gestrigen 2:0-Sieg bei Waldhof Mannheim benannte Köllner die große Willensstärke, Leidenschaft und Disziplin seiner Spieler.

Köllner lobt Disziplin seines Teams

Sichtlich erleichtert trat Michael Köllner gestern bei der Pressekonferenz im Anschluss an die Partie auf. Bereits unmittelbar nach dem 0:2 durch Dennis Dressel waren dem Trainer tonnenweise Steine vom Herzen gefallen. Wer die Bilder im TV gesehen hat, weiß, wovon ich spreche. Dementsprechend fiel auch sein Fazit aus:

“Wir sind natürlich zufrieden und glücklich, dass wir unsere Auswärtsserie und unsere Auswärtsbilanz weiterhin so toll ausbauen konnten. Ich glaub, wir haben letztes Jahr (…) hier eine schwere Niederlage hinnehmen müssen in Mannheim. Von dem her waren wir schon drauf aus, dass wir hier in diesem Stadion mal gewinnen wollen. (…)
Heute war der Schlüssel: Wir haben natürlich einen Mega-Start gehabt, nach wenigen Sekunden mit 1:0 in Führung zu gehen. Aber dann haben wir auch (…) mit einer großen Willensstärke, mit einer großen Leidenschaft und einer hohen Disziplin Fußball gespielt.
Aufgrund von diesen Aspekten haben wir uns die drei Punkte redlich verdient. Mannheim hat uns bis zur letzten Sekunde – im wahrsten Sinne des Wortes – massiv gefordert.”

Der Trainer wies darauf hin, dass er die zwei bevorstehenden freien Tage genießen werde, sich aber ganz besonders auf die Trainingseinheiten mit der Mannschaft am Mittwoch, Donnerstag und Freitag freue.

Köllners warme Worte für Waldhof

Auch für den Gegner fand Michael Köllner warme Worte und lobte den eingeschlagenen Weg der Mannheimer. Er sei zuversichtlich, dass der Waldhof die nötigen Punkte hole, um auch in der kommenden Saison in der 3. Liga zu spielen.

“Tolle Mannschaft, a bisserl zu jung noch. Aber ich glaube, da wächst trotzdem was heran, wenn man die Geduld behält. Es ist ähnlich, wie in vielen Vereinen. Man muss die Ruhe behalten, die Geduld behalten, an seinem Plan festhalten. Dann kommt der Erfolg automatisch.”

Wir kennen das ja von einem sympathischen Verein aus dem Münchner Stadtteil Giesing…

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

immer wieder unterschwellig auf Daniel drauf zu hauen, dass wird ihm überhaupt nicht gerecht. könnt ihr, dass mal sein lassen.

Wo genau, Andi?

Die grünen Passagen sind 1:1-Zitate von Michael Köllner.

Für die Köllner Verpflichtung werde ich Gorenzel ewig dankbar sein

Oder dem Präsidium? Angeblich trägt es doch Schuld an Bierofkas Abgang? Wusste zumindest ein Blogger ganz sicher und die Boulevardpresse stieß kräftig ins gleiche Horn.

da hat jemand die richtigen Worte gefunden und gewählt.