Der TSV 1860 gewinnt gegen Waldhof Mannheim durch Tore von Neudecker sowie Dressel und springt auf Platz 3!

Nach dem Unentschieden gegen Köln wollten die Löwen wieder drei Punkte in der 3.Liga einfahren. Der Weg führte den TSV 1860 München nach Mannheim zum Waldhof. Diese waren nach der 0:5-Klatsche unter der Woche gegen Saarbrücken auf Wiedergutmachung aus.

Michael Köllner brachte Wein von Anfang an, für ihn nahm der angeschlagene Stefan Lex auf der Bank Platz. Außerdem rutschte Mannhardt für Djayo in den Kader. Bei den Gastgebern begannen Just und Gohlke für Donkor und den gelbgesperrten Schuster.

Waldhof Mannheim - TSV 1860 München 34.Spieltag 24.04.2021
Leider verwaist: der Gästeblock im Carl-Benz-Stadion

TSV 1860 geht gegen Waldhof Mannheim sofort in Führung

Zwanzig Sekunden waren gerade einmal absolviert, als es bereits das erste Mal Grund zum Jubeln für die Löwen gab. Ein langer Ball von Steinhart erreichte Mölders im Strafraum der Gäste. Der Torjäger legte den Ball per Kopf ab und Richard Neudecker versenkte den Ball sofort im Tor. Das Ganze ging so schnell, dass selbst der Stadionsprecher des Waldhof erst Minuten später den Torschützen vermelden konnte.

Führung zum 0:1 für 1860 München bei Waldhof Mannheim durch Neudecker
Früh durften die Löwen in Mannheim die Führung bejubeln

Damit war der Plan von Trainer Patrick Glöckner natürlich sofort dahin und der TSV 1860 obenauf. Auch die weiteren Minuten dominierte klar das Team von Michael Köllner. Zwischenzeitlich hatten die Löwen sage und schreibe 72% Ballbesitz.

Auch Mannheim mit Chancen

Mannheim konzentrierte sich auf die Defensive und presste nur gering. Sie ließen die Löwen kommen und lauerten auf Ballverluste, die dann durch Konter und lange Bälle auf die Stürmer zu Torabschlüssen führen sollten. Das gelang teilweise auch und der Waldhof kam zu Chancen. Jastrzembski verzog leicht von links (15.), Minuten später konnte Hiller stark gegen Marx retten (23.).

Immer wieder konnte der TSV 1860 die Abwehr von Waldhof Mannheim in Verlegenheit bringen. Große Chancen konnte man sich allerdings bis zur Pause vorerst nicht mehr erspielen. So ging es mit der knappen Führung für die Löwen in die Kabine.

Halbzeitstand Waldhof Mannheim TSV 1860 München 0:1 34.Spieltag

Kein Wechsel zur Pause von Köllner

Bei Mannheim kam Christiansen neu in die Partie, Just blieb in der Kabine. Der TSV 1860 hingegen begann die zweite Halbzeit in unveränderter Formation.
Auf dem Platz änderte sich das Spielgeschehen kaum. Mannheim wartete ab und presste erst kurz hinter der eigenen Spielhälfte. Dadurch standen die Gastgeber hinten sicher und kompakt, was die Löwen vor einige Rätsel stellte. Viel Ballbesitz resultierte aus Querpässen in der Viererkette.

Waldhof Mannheim war in der Offensive verglichen zum ersten Durchgang etwas aktiver, ohne das Tor von Marco Hiller dabei in größere Bedrängnis zu bringen. Abseitsstellungen und Fehlpässe verhinderten, dass der Löwen-Torwart eingreifen musste. Die beste Chance in dieser Spielphase resultierte dann fast schon folgerichtig aus einer Freistoßposition. Nach Foul von Wein an Christiansen zentral vor dem Tor, legte sich Kapitän Seegert den Ball zurecht. Der Ball flog über die Mauer, aber nicht ins Tor. Zentimeter neben dem linken Pfosten rauschte das Spielgerät vorbei, Hiller wäre ohne Chance gewesen (72.).

Waldhof Mannheim mit Chance zum Ausgleich gegen den TSV 1860 München durch Seegert
Denkbar knapp schlägt der Ball neben dem Tor des TSV 1860 München ein

TSV 1860 vergibt gegen Waldhof Mannheim Dreifachchance für das 0:2

Kurz danach reagierte Trainer Köllner das erste Mal und brachte Greilinger für den Torschützen Neudecker. Wenige Minuten später hatte der frische Mann dann das 0:2 auf dem Fuß. Einen Schuss von Tallig konnte Torwart Königsmann gut parieren. Der Abpraller landete bei Greilinger, dessen Schuss wiederum von einem zurückgeeilten Verteidiger vor der Linie geklärt werden konnte. Die Szene war allerdings immernoch nicht vorbei. Der Ball landete bei Biankadi, der das Spielgerät per Aufsetzer auf das Tornetz setzte (78.). Das hätte das zweite Tor für den TSV 1860 gegen Waldhof Mannheim sein müssen!

Die nächste Gelegenheit zur Entscheidung gab es dann für Sascha Mölders in der 88.Minute. Nach Fehlpass der Gastgeber flankte Dressel auf den Torjäger der Löwen. Frei vor Königsmann scheiterte er allerdings am Torwart der Mannheimer.

Kurz vor Schluss dann doch: Dressel macht alles klar

So musste der TSV 1860 München die restlichen Zeit inklusive 3 Minuten Zugabe noch zittern. Kurz vor Schluss streckte Marx Tallig mit gestrecktem Bein nieder und sah völlig zurecht die Rote Karte von Schiedsrichter Erbst. Den fälligen Freistoß setzte Mölders neben das Tor (93.).

Wenig später fiel dann aber doch noch das zweite Tor. Eine Flanke von Tallig legte Mölders in die Mitte ab, wo Dressel völlig frei stand und einschob. Kurz danach war Schluss!

Tor zum 0:2 von 1860 München gegen Mannheim durch Dressel
Riesiger Jubel nach der Entscheidung durch Dressel

Der TSV 1860 München gewinnt bei Waldhof Mannheim mit 0:2 und sichert weitere drei Punkte im Aufstiegskampf.

Die weiteren Ergebnisse am 34.Spieltag

Kaiserslautern : Haching 3:2 (2:1)
Meppen : Rostock 2:3 (0:2)
Ingolstadt : Zwickau 3:2 (1:1)
Dresden : Halle 0:3 (0:1)
Türkgücü : Uerdingen 0:2 (0:0)

Durch die zeitgleiche Niederlage von Dynamo Dresden springt der TSV 1860 auf den dritten Rang. Der ehemalige Tabellenführer hat aktuell allerdings noch zwei Spiele weniger als die Konkurrenz absolviert. Die anderen beiden Mannschaften im Aufstiegskampf, Rostock und Ingolstadt, gewinnen denkbar knapp jeweils mit 3:2 ihre Duelle.

So geht es weiter für die Löwen

Nach der Englischen Woche ist nun erstmal etwas Pause angesagt. Das Mai-Wochenende ist spielfrei, danach steht allerdings erneut ein Spiel unter der Woche an. Am Dienstag, 04.Mai gastiert der 1.FC Kaiserslautern im Grünwalder Stadion. Anpfiff ist um 18:60 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here