Drei. Eindeutig die Zahl des gestrigen Tages. Der dritte Auswärtssieg in Folge, drei Punkte in Würzburg. Beide Stürmer mit jeweils drei Scorerpunkten. Und, na klar, die Anzahl der Buchstaben bei Lex und Bär.

Lex und Bär sorgen für drei Punkte

Es läuft bei Marcel “Cello” Bär und Stefan Lex. Gestern Abend traten die beiden als Wiederholungstäter auf, denn bereits in Dortmund sorgten die beiden Offensivkräfte mit ihren Toren für den Auswärtsdreier. Nach der Unruhe um Sascha Mölders natürlich ein Wohltat, dass ausgerechnet der neue Kapitän und die neue Sturmspitze so vorbildlich vorangehen.

Lex auf Bär beim 0:1, Cello auf Lexi beim zweiten Treffer und wieder die 7 auf die 15 bei Tor Nummer drei. Das neue Sturm-Duo der Löwen hat sich gesucht und gefunden – und das nicht nur gestern Abend in Unterfranken.

Linsbichler komplettiert das Offensiv-Trio

Das “neue” Offensivspiel der Löwen wirkt deutlich flexibler, die Fixierung auf einen Zielspieler à la Mölders scheint der Vergangenheit anzuhören. Die beiden flinken Stürmer stießen immer wieder in die Lücken der Würzburger Viererkette und konnten mit ihrer Schnelligkeiten Löcher reißen, von denen der jeweils andere profitieren konnte.

Um eine eventuelle Kopfballschwäche auszugleichen, überraschte Michael Köllner zudem mit dem Startelf-Debüt von Tim Linsbichler. Und wer weiß: Vielleicht können wir ja schon bald von drei erfolgreichen Löwen-Stürmern berichten…

Bild: OR-Pressedienst

5 2 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelMichael Köllner auf PK: “Junge Spieler brauchen Vertrauen!”
Nächster Artikelkicker: Marcel Bär, Marco Hiller und Semi Belkahia in “Elf des Tages”
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

TIM. Der dritte mit drei Buchstaben.