Außer der Profi-Mannschaft darf momentan kein anderes Team des TSV 1860 München den Kraftraum an der Grünwalder Straße 114 nutzen – und somit auch nicht die Mannschaften des NLZ. Das berichtet das Löwenmagazin.

NLZ-Mannschaften bekommen keinen Zutritt zum Kraftraum

Seit der Corona-Pandemie gilt für den Kraftraum an der Grünwalder Straße ein strenges Hygienekonzept. Lediglich die Profi-Mannschaft durfte die Gerätschaften daher nutzen, alle anderen Teams der Löwen waren davon ausgeschlossen. Auf Nachfrage des Löwenmagazins wird dieser Zustand auch weiterhin aufrecht erhalten. Für alle Teams abwärts der U21 gilt es daher kreative Lösungen zu finden.

Gerade für die Mannschaften des NLZ ist dies eine Mammutaufgabe. Die finanzielle Situation schränkt die Möglichkeiten ein. Vor allem die Unternehmer für Sechzig engagieren sich daher im Bereich der Nachwuchsfürderung stark und springen immer wieder unterstützend ein. Doch für den nahenden Winter ist noch keine Lösung gefunden. Dabei profitiert die erste Mannschaft stark von der Nachwuchsarbeit. Beispielsweise wurden zu dieser Saison gleich drei Spieler in den Profikader berufen.

Junglöwen profitieren kaum von neuer Namenspartnerschaft

Am Mittwoch verkündete der TSV 1860 München erfreulicherweise, dass Sponsor BayWa sein Engagement bei den Löwen ausbaut. Neben dem Aufstieg zum ExklusivPartner ist BayWa nun auch „Offizieller Hauptpartner des Nachwuchsleistungszentrums des TSV München von 1860“. Das NLZ trägt künftig den Namen “BayWa Junglöwen“. Doch von der Finanzspritze, die mit der neuen Namensgebung verbunden ist, hat das NLZ laut Löwenmagazin nicht viel. Der Großteil des Sponsoring verbleibt in der KGaA und wird nicht für die Jugendarbeit beim TSV 1860 genutzt. Eine Stellungnahme wollte die Profifußball-KGaA zu dieser Thematik nicht abgeben.

3.8 13 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Irony

Bitte hört doch endlich mit diesen Herzartikeln auf. Ich denke dass Coronamaßnahmen innerhalb des Vereines besprochen und vereinbart wurden.
Mit diesen schlagwortartigen Scheißhausparolen werden auch die Verantwortlichen des e.V als unfähig dargestellt.

Stefan Kranzberg

Welche Hetzartikel? Hast Du den hier überhaupt gelesen?

Aschlegel

Was ist denn das wieder für ein Schwachsinn?! Da ist nicht ein Wort Hetze dabei … Langsam frage ich mich bei einigen Zeitgenossen wirklich, ob da noch alles normal läuft …

Darock

Es gibt einige die nicht Wissen was unter “Hetze” zu verstehen ist.

Andi

Für viele ist Kritik ja gleich Hetze…

Andi

Hinzu kommt dass die Nutzung der krafträume vom dfb als Vorgabe fürs NLZ gilt. Dies setzt sechzig somit aus.

Zusätzlich darf Herr Power die Räume nutzen. Warum?
Gibt es eine Regelung dass sechzig, also der eV, für die NLZ Mannschaften die Kosten für externe Fitnessstudios übernimmt? Zahlt power was für die Nutzung des internen Studios? Wo trainieren die u-Mannschaften?

Sechzger Helli

Wenn du denkst schlimmer geht’s nicht mehr, kommt von irgendwo Power daher…

Tom

Da fehlen mir die Worte. Unglaublich wie mit dem Nachwuchs umgegangen wird. Naja hauptsache der Power darf rein. Außer den Lippenbekenntnisse ,der KGAA wie Trainer und den GG wie wichtig der Nachwuchs ist ,bleibt nicht viel übrig. Einfach nur noch traurig. Die sind doch alle gesteuert von …… .

Groeber

Dafür ist der Kraftl Toni regelmäßig drinnen. Aber der glaubt ja auch nicht an Corona.

Dino

Den sollens mit dem Scheisshausbesen vom Hof jagen, dazu noch den griechischen “Ehrenmann” und den Blogger….vorher wird keine Ruhe einkehren!