Mit sehr deutlichen Statements von Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel und Löwentrainer Michael Köllner begann am Freitag Mittag die LÖWENRUNDE vor dem Spiel des TSV 1860 gegen Rot-Weiss Essen am Montag Abend (18.60 Uhr – im sechzger.de-Liveticker).

Gorenzel wieder mal dabei

In den vergangenen Spielzeiten war er noch bei (quasi) jeder Presserunde vor den Spielen der Löwen mit dabei auf dem Podium. In dieser Saison war dies bislang noch gar nicht der Fall. Aber nach drei Niederlagen in Serie, insgesamt 280 Spielminuten ohne Torerfolg und einem öffentlichen Anzählen seines Trainers hielt der Österreicher es ganz offensichtlich für geboten, zum Thema “Endspiel für Michael Köllner” deutlich Stellung zu beziehen:

Es gab in den letzten zwei Tagen einige Spekulationen in den Medien. Nur ich spekuliere hier nicht in meiner Verantwortung, sondern ich analysiere im Detail. Wir bewerten hier die Dinge ganzheitlich und – ins Detail – differenziert. Wir wissen ganz genau, dass wir uns in den letzten Spielen nicht mit Ruhm bekleckert haben. Wir wissen genau, woran es liegt und ich erkenne einen ganz klaren Plan, eine ganz klare Herangehensweise von unserem Cheftrainer. Und deswegen gibt es auch in keiner Form ein Ultimatum oder sonst irgendetwas.

Eine klare Zurückweisung der medial vereinzelt verbreiteten These, das Spiel gegen Essen sei als eine Art “Endspiel” für Michael Köllner zu interpretieren.

Köllner mit internen Vorwürfen

Aufhorchen ließ das darauf folgende Eingangsstatement vom Löwendompteur selbst. Er berichtete unter anderem, dass er zu einer Benefizveranstaltung für das NLZ am Donnerstag Abend nicht eingeladen worden sei.

Das ist dann eigentlich schon eine Blaupause für das, was momentan im Verein passiert. Wenn irgendwelche Insider irgendwelche Informationen durchstecken zur Presse, dann ist das kein Ruhmesblatt für einen erfolgreichen Verein. Und genau das ist am Ende das Problem, wo wir uns seit einigen Wochen damit rumschlagen. Weil ich glaube, dass viele Dinge in der letzten Zeit einfach genau das am Ende verursacht haben, keinen Erfolg zu haben. Dinge zu streuen, die am Ende nicht der Wahrheit entsprechen, ist genau das. Da wird dann was versucht, um nicht erfolgreich zu sein. Und genau das wollen wir zukünftig. Das werden wir auch wieder tun. Dass wir wieder Erfolg haben. Da bin ich fest davon überzeugt. (…) Dass wir am Montag ein erfolgreiches Spiel hinlegen werden.

Etwas vage und ein wenig verschwörungstheoretisch kam das schon daher, was der Oberpfälzer da von sich gab.

Erklärungsversuche für drei Niederlagen in Folge

Neben der von Köllner in den Raum gestellten Insiderinformationen, die an “die Presse durchgesteckt” worden seien, hat der 52jährige einen weiteren Faktor für die jüngsten Misserfolge identifiziert. Er heisst – erneut etwas überraschend – Marcel Bär.

Viele haben gedacht, vor dem Bayreuth-Spiel: Marcel Bär kommt zurück. Und das ist für viele dann so: ‘Jetzt ist der Heilsbringer zurück.’ Für alle heißt das natürlich: ‘Oh, unser Torschützenkönig kehrt zurück, mit einer unfassbaren Qualität.’ Die hat er, zweifelslos. Was heißt das aber dann für den anderen Spieler? ‘Der Bär wird es schon richten, da brauch ich fünf Prozent weniger. Dann geb ich wieder Verantwortung ab.’ Und genau in dem Thema sind wir gerade.

Personalfragen

Kurz und knapp ging Michael Köllner natürlich auch auf das Personal für die Partie am Montag ein. Es sei zu berücksichtigen, dass man heute vier und nicht nur einen Tag vor dem Spiel zusammenkomme. Es lägen ja noch mehrere Trainingseinheiten vor den Löwen, ehe sie am Montag Abend auflaufen. Milos Cocic sei im Aufbautraining, Michael Glück werde heute an der Nase operiert. Quirin Moll sei weiter krank und Leandro Morgalla – der in Freiburg schmerzlich vermisste Jungstar der Löwen – mache Fortschritte. Die Rückfrage, ob ein Einsatz von Morgalla am Montag denkbar sei, bejahte Köllner.

Eine halbe Stunde LÖWENRUNDE

Knapp 29 Minuten dauerte die Veranstaltung im Pressestüberl. Deutlich länger als die beiden vorangegangenen LÖWENRUNDEN, aber noch weit weg von der Dauer der mitunter sehr launigen und amüsanten Gespräche zu erfolgreicheren Zeiten an der Grünwalder Straße 114. Eine klare Vorgabe für den Montag hatte Köllner aber auch in dieser halben Stunde parat:

Wir brauchen einen Sieg, damit wir in die Pause gut reingehen können. Grundsätzlich brauchen wir einen Sieg, damit wir in unseren Ambitionen am Ende auch weiter gut unterwegs sind. Mit einem Sieg haben wir 32 Punkte. Das ist nicht so schlecht, wie manche denken. Am Ende musst du eines auch wissen: Die Saison wird immer ein Auf und Ab sein. Es wird immer mal eine Phase geben, wo du eine Krise hast. Und schaut euch mal die Liga an: Manche haben die Krise schon hinter sich und manche durchleben die seit Wochen und Monaten. Immer noch. Wir haben drei Spiele ausgelassen, null Punkte geholt in drei Spielen. Das ist nicht akzeptabel, keine Frage. Aber ich kann das letzte Spiel nicht mehr beeinflussen. Jetzt geht es darum den Fokus auf das nächste Spiel zu richten. Das nächste Spiel kannst du beeinflussen.

4 4 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSelbstbewusste Essener vor der Partie bei den Löwen
Nächster ArtikelMölders als Magenta Experte bei TSV 1860 – Rot-Weiss Essen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
176 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Oh je, oh je. Jetzt hab ich mir die PK angeschaut, und da ist ein Verschwörungsgeraune von den bösen Durchsteckern und Denunzianten, die die tolle Arbeit des Vereins im Allgemeinen, und Michael Köllner im Besonderen sabotieren.

Oberflächliches Geraune, keine Benennung von konkreten Themen, die “durchgesteckt” worden sind, keine Benennung von Personen, die das tun, stattdessen übellauniges Rumgepflaume, der heilige Michael, der alles tut, die Mannschaft, die an nichts Schuld ist.

Da fragt man sich dann schon, was denn seit 8+1 Spielen (Ausnahme Wiesbaden) so schief geht, wenn alle so toll sind. Null Selbstreflexion, null nüchterne Bestandsanalyse (bisserl von Gorenzel), nur wieder der verzweifelte Versuch, irgendein Feindbild aufzubauen.

Das ist schon enttäuschend. Allgemeinplätze und Verschwörungstheorien, statt auch mal Fehler zuzugeben, die man macht.

Ich frage mich ja, welche Insiderinformationen da durchgestochen wurden. Der soll Roß und Reiter nennen, oder den Mund halten! Das ist unverschämt von ihm, aber das war wohl zum Schluss in Nürnberg nicht anders. Dass Kritik aufkommt, nachdem er seinen Wunschkader hat, die Leistungen aber seit Wochen nicht stimmen, braucht auch niemand zu wundern. Da braucht man nichts durchstechen, kann jeder sehen, dass er lieber seinen Stiefsohn im Kader hat als Goden, dass er häufig keinen vernünftigen Matchplan hat etc usw.
Wie schon öfter geschrieben, ich war anfangs wirklich begeistert von ihm, aber seit dem Sommer bin ich zunehmend genervt von seinem Getue. Trotzdem feuern wir heute Abend die Mannschaft an , drei Punkte müssen her! Auf die Löwen 🦁

Wahnsinn was beim Hetzblogger alles stehen bleiben darf aber Löwenmagazin und Sechzger.de ins Visier nimmt.

KM Löwevor 11 Minuten
Doch der Mann kann den Aufstieg schaffen, nur wollen es die Ruinenanbeter verhindern, und voran geht der RR der sogenannte Präsident, er gehört angezeigt wegen Amtsmissbrauch und des Amtes enthoben…..
Er schädigt den Verein, dass sind alles Schweine!!!!!

@Jan Schrader
Mal eine Zwischenfrage.
Wie viele Leute seid ihr denn in eurem Team, die Artikel verfassen und die Homepage pflegen?
Und wie viele Fans und Leser kommentieren hier so ungefähr?
Würde mich einfach interessieren.

Wir sind aktuell ca 15 Leute, die sich regelmäßig in unterschiedlichen Funktionen bei sechzger.de einbringen. Darüber hinaus kennt jeder davon viele Löwenfans, was ein riesiges Netzwerk ergibt und super für Informationen ist.
Wieviele verschiedene Personen im Kommentarbereich aktiv sind, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Wir arbeiten ja aktuell ohne eine Registrierung, daher kann man das kaum quantifizieren.

Was soll das Löschen ironischer Beiträge? Sind hier nur noch Klosterschwestern unterwegs.

Beleidigungen werden wie angekündigt gelöscht. Wer nicht ohne auskommt, hat dann halt Pech gehabt. Mit Ironie hat das nichts zu tun.

Wenns an der 114 oder in der Kabine genau so zu geht wie in den Kommentaren der 60 blogs, dann wissen was los ist.

Ein Wunder das uberhaupt spiele gewonnen wurden.

Sind wir froh, trotz Hiller im Tor 5 Platz, evtl sogar rang 3.

Das hatte doch eh keiner für möglich gehalten.

Trotz Hiller im Tor?
Meinst du das ernst, oder ist es ein Schreibfehler?
Dank Hiller sollte es vermutlich heißen….

Wir haben jetzt Posts, die Beleidigungen enthielten, wie angekündigt gelöscht. Sehr zu unserer Freude war das seit der Veröffentlichung unseres Kommentar-Kodex kaum der Fall. Hier geht es aber wieder drunter und drüber. Reißt euch bitte zusammen und tauscht euch sachlich (!) aus. Danke.

Hab hier noch nicht allzu viel Erfahrung!
Emotionen gehören schon dazu, da darf es auch mal zur Sache gehen.
Aber so eine sprachliche Verrohung (Beispiel Eurasburger) sollte man schon ahnden.
Solche persönlichen Angriffe unter die Gürtellinie sind unerträglich.

Die Berichte hier auf sechzger.de sind wirklich klasse.

Da sind wir in allen Punkten einer Meinung 🙂

Händewaschen nicht vergessen!

Du kannst es echt nicht lassen.
Was ist los mit dir?
Hast du persönliche Probleme?

Mei, was soll denn der Schmarrn? Lass es doch bitte gut sein.

Am Montag nochmal alles geben, jeder Spieler, der Trainer, wir Fans.
Von der ersten bis zur letzten Minute.
Nicht gleich wieder murren beim ersten Fehlpass.
Wir können das noch gemeinsam packen und mit einem Sieg in die Pause gehen!

Dann im Winter die Köpfe kühlen, den Katarr auskurieren und mit neuem Elan in das neue Jahr gehen!
Und wenn der Köllner und der Reisinger zwei echte Mannsbilder sind, dann geben sie sich nach dem Spiel die Hand und gut is.

Du lebst echt in einem Paralleluniversum!
Ich wüsste nicht wann eine Mannschaft bei Sechzig wirklich hart ausgepfiffen wurde.
Warum sollen sich Reisinger und Köllner die Hand geben und irgendwas wäre gut oder schlecht?

Warum lässt man dich hier weiterschreiben, nach dem was du heute alles von dir gegeben hast.
Das geht meiner Meinung nach nicht so.
Unterschiedliche Meinungen sind ok, deine Ausfälle mitnichten.

Er vertritt die Meinung der Blogbetreiber. Da ist etwas mehr erlaubt.

Aber ich denke nicht, dass die Blogbetreiber das gut finden können.
Oder was meinst du?
Ja ist ja mittlerweile gelöscht.

Korrekt, die Kommentare mit Beleidigungen haben wir wie angekündigt gelöscht.

Das ist so nicht richtig. Hier ist schlicht und ergreifend kein einziger Nutzer gesperrt.

Welche Meinung soll das denn sein?

Irgendjemand muss Deinen Salmon doch qualifiziert beantworten, oder?

Du bist also der Meinung, dass es Dir zusteht zu sagen, was richtig und falsch ist? Du bist der Schiedsrichter darüber wer Löwe ist und wer nicht?
Du entscheidest was was im Rahmen ist und was nicht?

Wenn es Dir möglich ist erspar uns eine Antwort hierauf!

Du entscheidest Gott sei Dank über genau gar nichts!

Ich will und wollte nie entscheiden, wer Löwe ist und wer nicht.
Was schreibst du hier für einen kolossalen Unsinn.
Und was richtig und was falsch ist, da haben wir doch alle unsere Meinung oder nicht?
Niemand hat die Wahrheit gepachtet.

Was hat dich eigentlich so aufgeregt, dass du mich mit üblen Beleidigungen bewerfen musstest.
War es der Ausdruck “Löwenblut”?
Ich bin ja immer im Stadion, und da gibt es Fans, die sind mit Sicherheit auch Löwen, aber die schimpfen das ganze Spiel über jeden Fehlpass und über jeden Spieler, weil die so schlecht sind.
Da denke ich mir immer, dem fehlt das richtige Löwenblut oder Löwengen.
Ich bin von jedem Fan begeistert, der das Team anfeuert in guten und in schlechten Zeiten.
Ich weiß echt nicht, was an dieser Ansicht so schlimm sein soll.
Ich kenne dich nicht und hab dich nicht beschimpft. Auch weiß ich überhaupt nicht, ob du im Stadion bist und was dich sonst so auszeichnet oder nicht.

Aber ich möchte dich noch einmal bitten, dich zu zügeln und nicht blinde und böse Attacken zu reiten gegen Unbekannte.

Was ist bei Dir schief gelaufen?
Ich habe Dir einige Ratschläge erteilt, denen Du scheinbar leider nicht nachgekommen bist. Beleidigt habe ich den Mann mit dem echten Löwenblut sicher nicht!
Jetzt reite ich Attacken? Noch dazu böse? Was kommt als nächster Unfug?
Ich bin mir sicher Morgen unterstellst Du mir ich hätte Omas vom Nachttopf geworfen?

Im Sinne aller Mitleser möchte ich Dich lieb bitten, die Kommunikation hier zu beenden. Es wäre nicht nur mir eine Freude!

Du denkst, damit ist es getan? Das Problem liegt tiefer und zwar bei Köllner selbst – Sturheit, verleugnet seine Fehler: z.B. bei Taktik, Aufstellung, Spielweise, Auswechslungen, Spielvorbereitung, Spielerförderung, Fehlerabstellung…usw. Seine Probleme will er nicht erkennen u. wahrhaben, weist patzig, gereizt u. pampig Kritik zurück u. lässt sie für sich nicht gelten. Von Kritikfähigkeit u. Selbstkritik, Einsicht u. Veränderungsfähigkeit, Probleme u. Fehler anzugehen u. abzustellen, fehlt bei Köllner jede Spur. Er ist damit nicht bereit, bei sich Problem-u. Fehlersuche seines Trainerhandelns zu betreiben, diese zu erkennen, zu analysieren u. zu versuchen, Probleme u. Fehler abzustellen u. zu beheben. Kritik-u. Lernresistenz ist der Killer für notwendige, erforderliche Veränderungen, um Probleme zu lösen u. Fehler abzustellen. Genau das vermisse ich bei Köllner. Stattdessen sucht er die Fehler u. Ursachen für unseren Leistungsabfall bei Anderen u. in anderen Sachen.

Sorry, wenn Du glaubst, dass unsere sportlichen Probleme mit einem Händedruck, einer versöhnlichen Geste mit RR u. mit mehr Kampf, Einsatz u. Leidenschaft unserer Mannschaft so einfach gelöst wären, bist Du für mich ein Träumer u. auf dem Holzweg. Ich sehe keine Zukunft mehr, mit MK eine erfolgreiche Saison weiterzuspielen u. den Aufstieg zu schaffen. Da sind mittlerweile zu viele Risse erkennbar – wahrscheinlich auch zwischen ihm u. der Mannschaft, zumindestens einigen Spielern(???) – die mit seiner sturen, krititikunfähigen Haltung nicht lösbar sind. Es muss ein frischer Wind rein, ein sportlicher Neustart mit einem neuen Trainer. Das ist meine feste Meinung u. Überzeugung.

Last edited 15 Tage zuvor by Chemieloewe

Wieder so ein Schwarzseher!
Warum siehst du nur die Schwächen und nicht die Stärken von Köllner?
Ich empfinde das als sehr unfair.
Ich bin auch kein Prophet und kann voraussagen, ob wir mit Köllner aufsteigen oder nicht. Köllner wird wohl auch nach einer NIederlage morgen Trainer bleiben, bei Remis oder Sieg sowieso.
Und ich wünsche ihm, dass er im Januar mit dem Team gut aus den Startlöchern kommt.
Im Mai können wir dann urteilen.

Sollte es aber wie von dir gewünscht zu einer baldigen Trennung kommen, werden wir sehen, was dadurch besser wird.

Persönlich wünsche ich mir den Aufstieg mit Köllner und wenn das nicht gelingt zur neuen Saison einen neuen Versuch mit einem anderen Trainer.
Es gibt keine Aufstiegsgarantie weder mit noch ohne Köllner.

Am Köllner der früheren Tage hatte ich (fast)nix, naja wenig auszusetzen u. stand 1860% zu ihm stehen, bis vor dem Sommer, auch in sportlichen Durststrecken. Das kann ich aber seit Sommer nicht mehr. Seit seinen sehr umstrittenen u. peinlichen Auftritten, Aussagen u. negativen Verhaltensänderungen – Aufstiegsversprechen, Statements zu Power, Äußerungen zum Spiel gegen FC Newcastle United, Ktitik an Fans…einschließlich dieser PK – ist für mich Köllner ein anderer geworden, der ziemlich kritikunfähig, gereizt, pampig u. freudlos daherkommt u. reagiert, von Selbstkritik keine Spur. Das ist halt der Unterschied von seinen früheren Tagen zu jetzt seit Sommer. Das habe ich ja auch schon lang u. breit beschrieben. Deshalb ist es für mich leider so wie es ist. Mein Vertrauen u. meine Hoffnung in einen wunderbaren Mensch u. Trainer Köllner von früher ist gewichen u. vorbei, denn diesen Köllner von einst sehe ich seit längerem nicht mehr, was ich sehr, sehr schade finde. Freuen tue ich mich darüber nicht, sondern das ärgert mich u. macht mich traurig. Mal sehen, wie es weitergeht. Wenn Köllner bleibt, hoffe ich umsomehr, dass er wieder der Alte wird, der geschätzte, beliebte u. verehrte super Typ Michael Köllner. Glauben kann ich daran aber nicht, solange sich bei ihm nix wesentlich positiv ändert.

Du hast das gut beschrieben.
Da ist viel dran.
Aber der Mensch ändert sich ja nicht in kurzer Zeit, er ist immer derselbe.
In dem Geschäft steht und fällt eben alles mit dem Erfolg.
Selbstkritik scheint nicht seine Stärke.
Aber ich denke, wir alle neigen dazu bei massiven Angriffen von außen und gleichzeitigen eigenen Fehlern dazu uns mit Rundumschlägen zu verteidigen.
Ist nicht richtig, aber doch menschlich.

Du sprichst mir aus der Seele!

Richtig was los.

Sind wir ehrlich, die PK von Kölner war wie die letzten vom biro.

Das Verhältnis zum Präsidenten scheint zerrüttet!

Also, wohl besser sich zu trennen! Ich als Stasi Experiment kann euch sagen, eineinhalb Jahre, dann hab ichs geschmissen, langer hältst das nicht aus.
Muss ja Spass machen.

Stein des anstosses war wohl das Trainingslager und wer da wer ist.

Nur eine Sache, sollte der nächste Trainer auch nach 2 Jahren durch sein, dann wissen wir sicher, am Investor lags nicht.

Weder Köllner noch Bierofka noch Teile der Mannschaft haben Probleme mit Ismaik.

Dafür der komplette Rest vom TSV 1860 und die Fans!

Alle Fans nicht, ich sehe ihn aber auch sehr kritisch.

Du kennst den kompletten Rest der Fans und sogar Alle bei 60? Wow…ein paar die ich Kenne sind da aber nicht
deiner Meinung!

Sind ja auch nicht alle. Ich sehe ihn genauso wie RR sehr kritisch, aber hab nichts gegen ihn. Es ist halt wie auf db24 nur in eine andere Richtung. Ich sag ja 1860 ist ein komischer Verein.

Mann, Leute die Form machts manchmal….
Ich kenne jemanden der hat gar keine Meinung 😅

Das Montagsspiel bekommt jetzt schon eine überragende Bedeutung.
Wenn wir gewinnen gehen wir als Tabellendritter in die Pause.
Wenn nicht, kippt die Stimmung wohl wieder total.
So ist das bei 60, war immer so!

kann man so sehen: aber mit welchem anderen Trainer gewinnst Du oder hättest Du gegen diese Gegner gewonnen? ich weiss schon, dass das so nicht zu beantworten ist. Boyamba und Vrenezi über außen, vielleicht ein Ansatz.

natürlich hätte man Marcel Bär nur 25 oder 30 Minuten gegen Saarbrücken spielen lassen können.

Es geht nicht primär um Marcel Bär, Andi. Wir gewinnen doch kein Spiel gegen die oberen teams groß. Ingolstadt, Elversberg, Freiburg 2,Saarbrücken alles Niederlagen wieder.

Und Illertissen und Bayreuth

hoffen wir einfach das Beste. ich möchte hier nur mal eine grundsätzliche Frage in den Raum werfen Michael Köllner ist jetzt über drei Jahre Trainer. in dieser Zeit ging oder geht es auch Fußballerisch immer Berg auf: was würde denn ein Wechsel bewirken? @dennis Müller: das muss jeder Trainer und jede Mannschafft im Fußball. Ergebnisse liefern.

Das muss zwar jeder Trainer im Fußball, aber MK hat jetzt 3 Jahre Zeit gehabt um aus einer 3. Liga aufzusteigen. Irgendwann ist auch mal genug.

Wenn man einen Trainerwechsel macht, dann muss das Hand und Fuß haben.

es geht bergauf ? Weit und hoch ist keine Weiterentwicklung der Spieler. Köllner macht das Gleiche wie in Nürnberg.

Traurig aber wahr, Fußball ist Ergebnissport!
Wenn Ergebnis und Spielweise nicht zu den vorgegebenen Zielen passen, wird sich getrennt. Spielweise hat auch in der Phase wo wir stark gepunktet nicht immer gepasst. Mittlerweile passt beides nicht mehr. Tendenz: Köllner wird nach dem Spiel gegen Essen oder nach der Niederlage im ersten Spiel nach der Pause rausfliegen.
Das Benehmen, welches er in der Krise an den Tag legt, das denunzieren angeblicher interner Feinde ist eine echte Charakterschwäche und soll zur Legendenbildung beitragen um sein eigenes Scheitern zu rechtfertigen.

Gegen die Barackler feiern wir am 20. Mai im GWS den Aufstieg mit Michael Köllner.
Ihr Zweifler und Oberkritiker!
Echtes Löwenblut zeigt sich in schwierigen Phasen.
Team und Trainer brauchen gerade in schwierigen Phasen Rückhalt.
Eure Miesmacherei regt mich tierisch auf.

Du forderst den Zusammenhalt aller Löwenfans, aber nur zu Deinen Konditionen und Gedanken, wie man die Situation zu bewerten hat. Glaubst Du allen Ernstes, dass Du mit primitiven Zerrbildern wie “Barackler” hier irgendeinen überzeugst? Du zeigst nur, dass Du deinen eigenen Anforderungen nicht gerecht wirst. Mein Tipp: Denk erst mal nach, bevor Du schreibst.

Ich denke immer gründlich nach.
Meine Meinung bleibt bestehen.
Ich bin seit 60 Jahren Löwenfan und kenne den Verein bestens.
Ich bin für Zusammenhalt, Köllner hat dafür auch viel getan.
Deshalb verteidige ich ihn gegen unterirdische Angriffe.

Ich mag Köllner auch und bin gewiss kein Freund vom eV und einigen Leuten dort. Dennoch möchte ich gerne wissen, wer was rumposaunt. Man sollte schon dir Namen dann auch mal aufdecken.

Wieso bist du eigentlich kein Freund vom e. V., deinem Stam Verein, ist mir unverständlich…..

Ich sehe da wenig Kompetenz in den Reihen. Ich bin jemand der primär Erfolg möchte und mir ist da zu wenig Zug dahinter.

Aha, Du denkst also gründlich nach, umso schlimmer. Bleiben wir mal bei dem Wort “Barackler”, die Du als Abgrenzung zu denjenigen ins Spiel bringst, die den Aufstieg feiern wollen. An diesem Bild ist so ziemlich alles falsch und beschämend.

Ein “Barackler” ist wohl jemand, der in einer Baracke haust. Das sind vor allem Menschen, die so wenig verdienen, dass sie sich keine eigene Wohnung leisten können und denen solche Unterkünfte zur Verfügung gestellt werden. Oder vielfach hausen Menschen in Baracken, die dort eingesperrt wurden. Wir kennen das aus der Geschichte als politisch Andersdenkende im russischen Gulag oder in deutschen Konzentrationslagern festgehalten und umgebracht wurden. Unter den Nazis kamen dann natürlich noch die Juden und andere Ethnien dazu, die als minderwertig deklariert wurden. Natürlich weiß ich, dass Du damit die vermeintlichen Anhänger der sog. “Ruine” meinst, also Anhänger des Grünwalder Stadions. Um die zu beleidigen, bist Du Dir nicht zu schade einen Begriff zu verwenden der sozial Benachteiligte und politisch Verfolgte beleidigend beschreibt? Mir fehlen da wirklich die Worte.

Das Ganze wird noch grotesker, weil ja den “Ruinenanbetern” immer nachgesagt wird, dass sie ja eigentlich gar nicht aufsteigen wollen um ihre Wohlfühloase Grünwalder Stadion behalten zu können. Müssten also nicht gerade diesen Leuten Michael Köllners fehlende Performance derzeit in die eigenen Karten spielen? Wie, gerade die wollen jetzt auf einmal aufsteigen und Michael Köllner weg haben, denen der Aufstieg angeblich herzlich wurscht ist?

Ja, ich merke schon, Du bist wirklich ein ganz großer Denker vor dem Herrn.

Meiner Meinung nach ist das Schablonendenken oder soll ich sagen Schubladendenken.
Auf sechger.de muss man scheinbar pro Reisinger und contra Köllner sein.

Ich bin für beide und beide machen natürlich auch Fehler.
Z.B hätte sich Reisinger die Connection mit der Bildzeitung sparen lönnen und Köllner sollte bei der schlechten Leistung in Freiburg vor der eigenen Tür kehren.
Ist auch gefährlich, weil sich das jeweilige Klientel sofort hinter den Protagonisten schart

Noch einmal: man sollte sich zusammenraufen und Trainer und Team unterstützen, egal wie das Spiel gegen RWE ausgeht.

Und an dem Wort Barackler brauchst du dich nicht so aufhängen, das ist ein unter Löwenfans gebräuchlicher Ausdruck für die Mannheimer. Nicht so tragisch, wie du es hinstellst.
Ich möchte niemand diskriminieren.

„ Auf sechger.de muss man scheinbar pro Reisinger und contra Köllner sein.“ Das ist leider nicht nur Dein empfinden, so wirkt es auch auf mich. Mittlerweile hab ich mich aber daran gewöhnt.

Insbesondere der erste Teil Deiner Aussage kann ich zu 1860%. unterschreiben …

Alles was man hier gegen Reisinger sagt gibt minus. Viele hier können nicht reflektieren. Was hat Reisinger bisher erreicht? Stecken in Liga 3 fest und seine Interviews sind nichtssagend sorry. Für ihn gilt das gleiche wie für MK ab an die Arbeit! Die Zeit der Ausreden ist vorbei.

Dann Vergleich mal mit dubai24: Hier werden Kommentare gegen Reisinger nicht zensiert im Gegensatz zu Kommentaren auf Dubai24,die sich gegen Ismaik,Power richten.Die werden gar nicht erst freigegeben und man wird dann gleich gesperrt.
Beleidigungen gegen Reisinger bleiben dagegen ungesühnt.Im Gegenteil: heut hat der Griss eine Beerdigung hergekommen um gegen Reisinger zu sticheln,weil dieser keine Trauerrede hielt.

Stimme dir voll zu!
Aber lies mal die Beiträge vom Eurasburger hier

Hier geht es nicht um Ismaik, Reisinger oder sonst wen.
Du maßt Dir an festzulegen wer ein Löwe ist und wer nicht.
Wenn Du weniger klugscheisst und weniger meinst der Erzieher und Bevormunder zu sein, hast Du es hier sehr entspannt.

Bitte nach der Umsetzung meiner Empfehlung die Hände waschen!

Ich maße mir gar nichts an.
Prüf dich lieber mal selbst.
Einfach lesen, was du schreibst und was ich schreibe.
Noch einmal: Du beleidigst andere Leute, ich nicht.

Ein intelligenter Mensch schaut nicht auf andere, sondern macht es selbst besser und kehrt vor seinem eigenen Hof. Und hier auf sechzger.de gibt es auch einige Leute, die mit Kritik gar nicht umgehen können und keine Reflektionsgabe besitzen. Immer nur in die eine Richtung. Ein bisschen kognitive Fähigkeit und eine gewisse soziale Kompetenz sollte schon vorhanden sein. Nicht nur auf db24 sondern auch hier! Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn sich der Herr Tempel nicht zurückgezogen hätte…

Was genau wäre dann deiner Meinung nach besser gewesen?

Ich empfand die Stimmungslage hier damals als er noch aktiv war als angenehmer. Warum herrscht seit einiger Zeit so eine aufgeheizte Stimmung, sodass es einem schon bald jegliche Lust raubt überhaupt noch zu schreiben?

Tempels Intention war ja laut seinen eigenen Aussagen eine Art Zwischenmedium zwischen Db24 und dem Löwenmagazin zu sein. Meiner Meinung nach driftet man hier eher in die Richtung des LM in letzter Zeit. Inwieweit Herr Tempel mit seinen Berichten oder der Auslegung der Seite für mehr Ruhe damals gesorgt hat lässt sich für mich nur mutmaßen, deshalb habe ich das Wort “Vielleicht” an den Satzanfang gefügt. Wie dem auch sei ich finde es sehr schade, dass es hier so ausartet.

Verstehe das aber nicht als Kritik an deiner Person, dich finde ich sympathisch und mit dir ist der Austausch auch immer angenehm.

Ich hab das jetzt tatsächlich nicht auf mich bezogen, keine Sorge 🙂 Für die Entwicklung des Kommentarbereichs können wir nicht allzu viel außer das wir wohl noch mehr versuchen müssen, rechtzeitig Beleidigungen auszusortieren.
Ich für meinen Teil versuche schon noch möglichst neutral zu berichten. Was uns aber seit dem plötzlichen Rauswurf intern widerfährt, macht das Ganze aber ehrlich gesagt nicht so leicht. Andere Vereine ermöglichen uns die Pressearbeit in ihren Stadien oder genehmigen Interviews (siehe Dressel), unser eigener Verein hingegen nicht…

Ja das war auch nicht als Kritik an dich oder jemand von euch gemeint :). Ich empfinde neben dir auch einige deiner Kollegen (wenn nicht gar alle, zumindest fällt mir niemand negatives ein) im sechzger.de Talk als angenehm und sympathisch. Was euch intern widerfährt weiß ich nicht, ich kann es aber erahnen und da verstehe ich dich auch komplett. 60 ist irgendwie ein komischer Verein, da muss man ehrlich sein. Ich finde es tatsächlich sehr angenehm mit Leuten anderer Vereine zu reden und nicht diesen Hass und diese negative Stimmung unter den 60 Fans immer zu ertragen. Du hast im sechger.de talk gemeint du warst Dienstag bei Stuttgart – Hertha. Ich bin auch ab und an beim VfB. Das ist eigtl wie Sommer für mich immer. Gute Stimmung, kein Hass und einfach mal was anderes als dieses 60 immer, wo man täglich mit negativem und Anfeindungen zu tun hat. In anderen Vereinen geht’s doch auch. Warum es bei uns immer so zugeht ist mir echt ein Rätsel. Sobald mal so etwas wie Ruhe einkehrt passiert wieder sowas wie euer Ausschluss. Es ist einfach ermüdend. Fußball, Bier, gute Stimmung und gute Laune. Das ist für mich ein Stadionbesuch und ein Austausch auch unter den Fans. Das ist beim VfB gegeben. Und ne ich bin kein VfB Fan aber du weißt glaube ich was ich meine. Ist ja nicht so, dass es bei 60 sowas gar nicht gibt. Ist ja an sich ein familiärer Verein. Aber es ist einfach nicht so wie es sein sollte. Schon länger nicht mehr.

Das kann man auf jeden Fall so sehen und etwas mehr Ruhe würde sicher nicht schaden. Andererseits merkt man dadurch halt, dass die Fans den Verein wirklich leben und ihnen die Entwicklung wichtig ist. Das ist dann wiederum etwas Schönes, finde ich. Aber ich verstehe schon, wenn manche das eher stört.

Das natürlich Jan. Ich glaube aber aufs Beispiel VfB Stuttgart jetzt bezogen (kann man auf jeden anderen Traditionsverein auch projizieren), dass die Fans dort ihren Verein auch leben und die Entwicklung als wichtig erachten. Es muss ja nicht immer komplett ausarten. Natürlich haben andere Vereine auch ihre Probleme. Aber da agiert man mehr an einem Strang. Bei uns sehe ich das nicht. Ein ständiges eV gegen KGaA.

Last edited 16 Tage zuvor by Dennis Müller

Die Struktur mit dem Investor dürfte aber auch ziemlich einmalig sein. Bei der Hertha sieht man ja auch, dass es drunter und drüber geht.

Ja bei Hertha geht’s auch drunter und drüber. Da ist auch ständig eine Unruhe drin.

Nochmal Dennis, ich hab es schon mal hier geschrieben: Reisinger hat tonnenweise Mist von seinen “kompetenten” Vorgängern, Wildmoser, Auer, v. Linde, Schneider bis zu Casalette übernommen. Das waren alles Verblendete, Größenwahnsinnige bzw. Dilettanten. Er hat zum Abtragen dieses Unrats noch dazu HAI incl. einem noch größeren Nullinger wie Power am Hals. Denen geht es darum, soviel Kohle wie möglich aus dem Merchendising rauszuquetschen, damit ihre Verluste, die sie aus dem Investment bei 1860 erlitten haben, abgemildert werden. Reisinger befindet sich somit in einer fatalen Zwickmühle, weil er mit denen auf Gedeih und Verderb kooperieren muss und weil diese “Investoren”, geldgeile HAIe sind, die nur auf ihre Kasse schielen, und deren Herz trotz krokodilsartiger Tränen nicht für 1860, sondern primär für Mammon schlägt.
Investoren sind keine Sponsoren, also keine Idealisten!!!
Power ist sich für keine Schäbigkeit zu schade (Klagen gegen Fanorganisationen wegen angeblicher Verletzung von Markenrechten bei späteren Billigkopien von Outfits, die von Fangruppen entworfen worden sind).
Der Job von Reisinger ist es, endlich den immensen Schuldenberg mit Hilfe dieser Brut abzutragen, weil sonst irgend einmal der große Knall kommt, und 1860 die Lizenz verweigert wird.

In diesem Zusammenhang wirkt deine Frage, was Reisinger bisher erreicht hat, wie blanker Zynismus.

Nein, das ist kein blanker Zynismus.

1. Wir stecken immer noch in Liga 3 fest

2. Es gibt nichts neues in der Stadionproblematik. Wir irren dort schon seit Jahren jetzt umher.

3. Die Fanlandschaft ist gespalten denn je. Keine Annäherung in Sicht.

4. Was ist mit der Kapitalerhöhung?

5. Was ist mit der Turnhalle?

6. Ismaik noch nie getroffen. Ismaik wiederum auch ihn nicht.

Und so könnte ich weiter machen aber es bringt nichts. Er ist nicht an allem Schuld und nicht jede der 6 Sachen gehören in sein Hauptaufgabenfeld. Wenn er da keine Lösungen findet dann ist er Fehl am Platz sorry. Nicht immer Ausreden suchen. Mich interessiert es nicht, was mit Ismaik ist. Diejenigen die die Aufgaben bei 1860 haben haben die Verantwortung für den Verein was auf die Reihe zu bekommen.

Dennis, ich bitte dich schön,

zu 1.: Dank dem Scheich sind wir von Liga 2 in Liga 4 “versetzt” worden. Der Abstieg, ich hoffe, du erinnerst dich noch, war das Ergebnis der Parole “we go to the top”. Warum hat der Jordanier nicht die Kohle für seinen Herzensverein rausgerückt, um wenigstens den Spielbetrieb in der 3. Liga zu ermöglichen? 1860 war damals am Boden. Reisinger und Bierofka war es zu verdanken, dass ein halbwegs vernünftiger Kader zusammengestellt werden konnte, der dann auch den sofortigen Aufstieg geschafft hat.1860 ist zum wiederholten Mal 4. geworden, ja Kruzifix ist daran Reisinger schuld?

zu 2.: 1860 und 1,5 andere Mannschaften spielen im Sechzger, das der Stadt gehört. Ein Spielbetrieb dort in Liga 2 hängt davon ab, in welcher Form das durch den DFB gestattet wird und inwieweit die Stadt eine evtl. erforderliche Aufrüstung und zu welchen Bedingungen, die von 1860 geschultert werden können, ermöglicht.
Vonseiten des großherzigen Investors wurde ja die Luftblase “Löwenzoo” in die Atmosphäre gelassen. Reisinger steckt also wieder in der Zwickmühle von Realität und Illusion.

zu 3. Es gibt viele Gründe, warum verschiedenen Meinungen bei Fans, übrigens nicht nur bei 1860, bestehen. Das hats schon vor Reisinger gegeben: Umzug ins Oly, gemeinsam mit dem anderen Verein in die Aroganzarena, Sponsoring durch Qatar Airways (Ironiemodus aus).
Vieles löst sich durch Zeitablauf von selbst auf. Was würdest du denn an der Stelle von Reisinger stante pede machen?

zu 4. fehlen mir Detailkenntnisse.

zu 5.: Ein Hallenbau wurden meines Wissens doch schon mal vor etlichen Jahren auf dem Vereinsgelände in die Wege geleitet. Die ausgehobene Baugrube wurde dann aber wieder zugeschüttet, weil sich der Verein damit finanziell übernommen hätte? War das nicht so-in der Ära Wildmoser?

zu 6.: Wie den jüngsten Veröffentlichungen zu entnehmen ist, plant ja der Scheich eine Visite in München im nächsten Jahr und – jetzt halt dich fest – sogar den Besuch eines Spiels der Löwen. Dass er sich dabei fei nicht übernimmt. Was von seinen Besuchen hier zu halten ist, darüber scheiden sich die Geister. Den Bierofka konnte er seinerzeit jedenfalls nicht davon abhalten, den Trainerjob hinzuschmeißen.

Kurzum, vielleicht fallen dir noch ein paar Punkte ein, mich deiner Meinung näher zu bringen, dass Reisinger eigentlich eine Flasche ist. Bis jetzt hast du es noch nicht geschafft.

Den Kader hat vor allem Bierofka damals zusammengestellt.

Von Flasche rede ich nicht. Warum muss man immer so übertreiben bei 1860? Es geht nichts voran und mir ist das zu wenig was da vorangeht.

Es gibt nicht immer komplett weiß oder schwarz. Auch viele Grautöne. Bei 1860 wohl nicht. Aber es ist bei Reisinger mehr schwarz als weiß für mich.

Ausgangspunkt zu unserem Disput hier war für mich deine Feststellung, dass 1860 in der 3. Liga feststeckt und deine Aufforderung an Reisinger: Ab an die Arbeit.
So, jetzt habe ich mal die Umstände aufgezeigt, die zu der von dir beklagten Lage geführt haben.
Ich habe immer das Bild vor mir, dass man sich bis zum Hals in einer Odelgrube befindet und bemüht ist, da irgendwie rauszukommen. Dabei wirst du aber ständig durch widrige Umstände (ich nenne keine Namen) daran gehindert.

Eine Frage: Der Trainer bekommt zu Saisonbeginn alle die Spieler für seine Mannschaft, die er angefordert hat, und ruft den Sturm zum Aufstieg aus, was allseits zustimmend zur Kenntnis genommen wird. Jetzt kommen allmählich Zweifel auf, ob das angestrebte Ziel so ohne weiteres erreicht werden kann. Ist da jetzt der Präsi schuld, dass es nicht so reibungslos funktioniert? Was soll er denn machen? Sich mit dem Scheich treffen und weiteres Personal anfordern, wie es angeblich Power gemacht haben soll? Das ist doch wahrlich nicht sein Job, oder?

Nicht nur an Reisinger, Reinhard. An ALLE. Ich nehme da niemand aus der Verantwortung.

Nein, der braucht da nichts machen in diesem Falle. Köllner hat alle Spieler bekommen, lässt Spieler aber auf falschen Positionen spielen und wechselt zu spät oder falsch aus. Taktisch ist Köllner nicht gut. Es reicht einfach nicht. Ich habe im Sommer gesagt uns fehlt noch einer im Mittelfeld. Das kommt jetzt zu Tragen. Auch einen stürmer hätte man noch holen müssen nach dem Bär so ewig ausgefallen ist. Die AV sind auch wackelig Reinhard. Greilinger kann dort nicht spielen und ist auch technisch nichts , Steinhart bringt seine Leistungen auch nicht mehr, Willsch war zu lange verletzt und kommt auch nicht mehr in Schwung. Siehst du die Baustellen?? Sowas muss ich sehen und nicht alles schön reden. Dnan müssen Köllner und Reisinger zusammen mit dem Gorenzel, Pfeifer und Ismaik ihre Birnen zusammenstecken und Lösungen finden. Mit Fußball Kompetenz sieht man die Schwächen. Zudem sind für mich Greilinger und Tallig nicht für höheres gemacht als bisschen 3. Liga. Auch Kobylanski nicht.

Man sonnte sich auf Platz 2,wenn man etwas Ahnung von Fußball hat sieht man diese Probleme aber. Es braucht halt Leute am. Werk mit Ahnung.

Dennis, ich freue mich, deiner Darstellung zu 1860 % zustimmen zu können.
Bloß, das alles hat nix mit Reisinger zu tun, oder?

Sorry, Ergänzung: Weil das ausschließlich in den Kompetenzbereich der sportlichen Leitung gehört und nicht in den des Vereinspräsidiums.

Mit Punkt 1 hat Reisinger nur bedingt was zu tun. Er hat auch bei den Punkten 2-6 meiner Liste nicht überall die Hauptschuld. Ich sehe ihn aber in dem Geflecht genauso in der Verantwortung wie MK HI GG und MP.

Ich habe die Nichtzuständigkeit des Vereinspräsidiums nicht auf die von dir aufgeführten Punkte 1-6, sondern auf die von dir in deinem letzten Beitrag auch aus meiner Sicht zutreffend dargestellten Baustellen im Mannschaftsgefüge bezogen.

Rein auf das Mannschaftsgefüge hat MK zusammen mit Stefan Reisinger jeden Wunschspieler bekommen. Rein auf diesen Punkt bezogen muss nur ML liefern.

Ich lese hier immer was nicht Reisingers Job ist,
aber was ist denn sein Job deiner Meinung nach und was
macht er denn dann auch richtig gut.
Ich mag ihn nicht, hat vielfältige Gründe,
aber selbst wenn ich mir große Mühe gebe finde ich nichts.
Sein ehrenamtliches Engagement und seine Zeit ist bewundernswert, aber eben auch keine Leistung.

Aber was Herr Reisinger jetzt positives erreicht hat, erschließt sich mir aber trotzdem nicht.Du verweist nur, wie alle anderen die ihn unterstützen, auf das Versagen anderer. Aber in seiner Amtszeit, die eigentlich nur Bieros Aufstieg als Erfolg vorzuweisen hat, ist sonst nicht viel
Gutes passiert.

Klingone, was erwartest du von einem Präsi, der bei seinem Streben, den durch seine Vorgänger aufgehäuften Schuldenberg abzutragen und die KGaA endlich finanziell auf gesunde Füße zu stellen, wiederholt ausgebremst wird.
Ich verweise auf die Aussage im nachfolgenden Beitrag von Randpositionslöwe. Er hat dort im letzten Absatz das Auseinanderklaffen von Realität und Erwartungen zutreffend formuliert.

Dementsprechend gibst du zu, dass Reisinger einfach in
seiner Amtszeit nichts wirklich positives erreicht hat.
Die Realität der letzten Jahrzehnte habe ich im Vergleich zu manch anderen hier mitgemacht und das teilweise näher als mir lieb war. Reisinger ist für mich auch deswegen der schwächste aller Präsidenten. Ein Mitläufer, Spalter und nicht in der Lage den Verein in die Zukunft zu führen. Er hat kein Netzwerk ist selbstverliebt
und wird als Marionette einer kleinen aber schon sehr lange mächtigen Gruppe beim e.V. benutzt, denen es nur um zwei Dinge geht: Gegen Ismaik und für das Grünwalder. Jetzt wo Reisinger etwas umschwenkt, weil
er auch sieht, dass das Grünwalder und der in 8 Jahren
geplante Umbau auf 18000 Zuschauer eher keine Chance
auf eine Zukunft bietet, wird ihm bald der Wind dieser Gruppe entgegenblasen.

Es muss immer extrem sein.
Schwarz oder weiß.
Republikanisch oder demokratisch.
Pro ev und Reisinger oder aber contra.
Wo sind die Zwischentöne?
ich sehe sie auch in deinem Kommentar nicht.
Da könnte man ja bekanntlich ganze Bücher füllen über die Entwicklung bei 1860.
Die sehr komplexe Wahrheit findest du wie meistens in der Mitte.

Danke Schore für diesen Beitrag. Es ist aber schwachsinnig noch zu schreiben. Es ist immer alles komplett Contra Reisinger oder Ismaik. Reflektieren und Differenzieren muss gelernt sein. Es gibt 60 Fans, die sind in ihrer Welt und ihrem Hass gegen eine einzelne Person schon so verankert, die sehen nur noch schwarz oder weiß.

Last edited 16 Tage zuvor by Dennis Müller

Wäre schön, wenn es diese Mitte gegeben hätte oder geben würde.

Es gibt immer eine Mitte.
Und in dieser Mitte liegt irgendwo die Wahrheit.
Dort sollten wir sie alle suchen, indem wir differenzieren und die Komplexität der Geschehnisse und der Beteiligten analysieren.

Ich würde es mal nett ausdrücken. Mir gehen diese Konsumenten und Kunden, die außer einem Magenta Abo nicht viel leisten für die Löwen, ziemlich auf die Nerven. Wenn dann noch eine übersteigerte und unrealistische Anspruchshaltung dazu kommt, wird es fast unerträglich.
Wie hatte es der Kennedy so schön gesagt. Frage nicht was dein Verein für dich machen kann. Frage, was du für deinen Verein machen kannst.

1) Wir haben jährlich ca. 2 Millionen Miese die wir stemmen müssen. Sind in Jahr 1 von der Regionalliga in die 3. aufgestiegen, und sind jetzt 2x 4. geworden. Heuer sind wir wieder unter den 6-7 Kandidaten, die sich um die Aufstiegsplätze rangeln. Möchtest du schon international spielen?

2) Es gab eine Pandemie, es gibt einen Investor, der die Umbaupläne ablehnt. Es gibt, auch wenn Reiter etwas anderes behauptet, keinen Platz in München, und wir haben keinen Cent Geld in der Tasche. Ein externer Investor müsste sich mit dem Mehrheitsgesellschafter rumärgern. Und wir haben eine extrem ungeschickten GF, der sich schön langsam allen Kredit in der Stadt verspielt. Natürlich wäre das für dich kein Problem, aber die Situation mit dem Stadion ist tatsächlich etwas komplizierter.

3) Die Fanlandschaft ist seit Wildmoser und der Arge gespalten. Und da ist offensichtlich auch unser Präse schuld, der sich nicht zu blöd ist, jeden möglichen Fanclub Besuch auch umzusetzen. Du kennst ihn nicht, du hast noch kein Wort mit ihm gewechselt, aber kannst einschätzen, dass er schon längst alles befrieden hätte müssen.

4) Wird von Ismaik nicht gewünscht. Daher stockt das ganze, weil natürlich keiner investiert, wenn Ismaik weiterhin 60% behält.

5) Bis jetzt ist Ismaik nicht mit einer nötigen Änderung des Erbpachtvertrages einverstanden. Die Verhandlungen von Seiten des Vereins laufen seit langen. Aber er weigert sich halt. Wenn man sich erinnert haben die Verhandlungen bzgl. der Gemeinnützigkeit ebenfalls ewig gedauert, weil der Herr Investor einfach nicht zugestimmt hat.

6) Ismaik noch nie getroffen. Und daran ist jetzt auch unser Präsident schuld, weil er dem Investor, der uns 2017 versenkt hat, nicht in den Arsch kriecht. Herr Ismaik soll sich um sein Invest kümmern, genauso wie der e.V. sich darum kümmert.

Also von dir liest man eigentlich nur immer, was der und der nicht auf die Reihe bekommt. Dazu den Anspruch und den Anspruch. Das ganze am besten sofort. Gleichzeitig ist dir die realistische Situation im Verein anscheinend vollkommen unbekannt. Hauptsache man mault, weil der TSV halt da spielt wo er spielt.

Wann ich maule ist glaube ich mir überlassen und welche Ansprüche ich und auch andere Fans an den Verein haben ist glaube ich auch mir überlassen. Es gibt genügend Fans die die Schnauze voll haben von der Pampaliga. Wenn du keine sportlichen Ansprüche hast ist mir das ehrlich gesagt egal:). Das tangiert mich wenig.

Zum Thema Magenta Löwen. Schau die Stadion Kapazität an und auch die Kapazität der Auswärtsspiele in der 3. Liga, wenn man Dresden mal wegnimmt. Da sind dann glaube ich viele Magenta Löwen. Der Verein hat in ganz Deutschland Fans und nicht nur in dem beschränkten Kosmos München oder gar Giesing. Wie oft ich auswärts und daheim ins Stadion gehe kannst du ebenfalls nicht beurteilen.

So jetzt zu deinen Punkten.

1.) War klar, dass sowas kommt. Wir spielen das 5. Jahr in der 3. Liga, es reicht. Nicht nur ich, sondern viele anderen haben einfach keine Lust mehr darauf. International wird unser Verein lange nicht mehr spielen. Die erste und zweite Liga ist mit 60 aber gut anzupeilen. Es geht um den Weg, den nächsten Schritt und auch den Willen den Verein gemeinsam nach vorne zu bringen.

2.) Du weißt mehr als Reiter ok. Wer bist du? Graf von München? In und um eine Millionenstadt wie München gibt es Platz. Ismaik und andere von 1860 lehnen das Angebot ab, weil es nicht wirtschaftlich ist, keine Genehmigung für Liga 1 und 2 da ist und die Kapazität mit 18.000 marginal mehr ist als die jetzige.

3.) Er muss nicht alles befrieden, sondern versuchen die Wogen zu glätten. Es geht nicht immer ums Endresultat, sondern um den Willen. Dasselbe gilt auch für andere Personen im Verein zB Ismaik.

4.) Dann soll 1860 das so kommunizieren.

5.) Merkst du warum es wichtig ist, dass Ismaik und Reisinger mal aufeinander zugehen sollten? Dieses ewige blockieren schadet nur einem :Dem TSV 1860.

6.) Typisch für eine beschränkte Sicht hier. Es ist nur Ismaik Schuld, dass es noch zu keinem. Treffen kam. Lass dir gesagt sein, dass bei solchen Streitereien immer 2 dazugehören.

Und jetzt ist genug gesagt, es macht keinen Sinn.

Nichts als allgemeines Blabla und keine realistischen Lösungen. So kommen wir sicher nicht weiter.

1) Ein Aufstieg ist kein Wunschkonzert, und die Handelnden werden sich schon bemühen. Aber klar, wie du weiter oben schreibst, holt man einfach ohne Geld die besten Topspieler, und tauscht mal ohne Geld den und den und den aus. Die Hybris ist dir nicht abzusprechen.

2) Ich habe mich lange genug mit dem Thema auseinander gesetzt, dass ich genau weiß warum der angedüdelte Reiter auf der Wiesn das angesprochen hat. Und wenn es so einfach wäre, warum um Himmels Willen hat noch keiner angefangen? Vielleicht überlegst du einfach mal warum das die letzten zig Jahre kein Thema war. Selbst die eingefleischtesten Stadionfans hätten keine objektiven Argumente gegen einen Neubau mit 30.000 Plätzen. Also warum wurde das noch nicht begonnen, wenn es so einfach ist, und der Platz ja auf Bäumen wächst?

3) Welche Wogen soll er denn glätten. Geht es etwas weniger allgemein?

4) Was soll wer kommunizieren? Soll die KGaA eine Meldung raus bringen, dass keine Kapitalerhöhung stattfinden wird, weil Hr. Ismaik keine gleichberechtigten Partner akzeptiert? Ein Scherz oder?

5) Noch ein Scherz? Heinz Schmidt hat über Jahre wie an eine kranke Kuh hinverhandelt, dass die Gemeinnützigkeit geregelt wird. Aber du meinst der Präsident braucht bloß auf Ismaik zugehen. Und dann? Bis jetzt weigert er sich die Änderung zu unterschreiben. Was glaubst du denn dass der e.V da aufführt?

6) Was soll daran beschränkt sein. Von welchen Streitereien sprichtst du? Wieder nur allgemeines blabla? Herr Ismaik kümmert sich vor Ort nicht um sein Invest, und hat kein Interesse auf eine Kontaktaufnahme. Der e.V. spricht ein ums andere Mal eine Einladung aus. Also wo siehst du da 2 Streitparteien.

1.) Wenn das Geld nicht reicht um die besten Spieler zu bekommen brauche ich halt Lösungen dafür. Mehr Einnahmen. In einer Weltstadt wie München gibt’s Möglichkeiten an Geld zu kommen, ich bitte dich. Das sind für mich alles Ausflüchte und Ausreden. Sowas zieht nicht.

2.) Frag das die Leute im Verein. Das brauchst nicht mich zu fragen. München ist wie gesagt eine Millionenstadt. In so einer großen Stadt gibt’s im Umland oder der Stadt selbst immer einen Platz.

3.) Dass die Fans untereinander zerstritten sind weißt du glaube ich selbst. Lies dir den Kommentarbereich nur von heute durch hier. Sagt alles aus.

4.) An was es liegt, dass da nix vorwärts geht sind reine Spekulationen.

5.) Damit meine ich das allgemeine Binnenverhältnis zwischen Präsident und Investor. Nur über schriftlichen Verkehr zu kommunizieren halte ich für wenig zielführend. Einige Dinge lassen sich besser persönlich klären.

6.) Einladungen spricht man persönlich aus. Da es keinen persönlichen Kontakt gibt ist das alles Makulatur.

Also sind deiner Meinung nach lauter Versager bei uns am arbeiten, weil du keine 1.Liga mit den Löwen anschauen kannst. Sauber sag ich. Bei dieser Einstellung hilft eigentlich nur noch Zynismus, aber einmal geht noch, obwohl alle 6 Antworten schon wieder nur allgemeines Blabla ohne jeglichen Bezug zur Realität waren.

1) Was sollen das denn für Ausreden und Ausflüchte sein? Herr Pfeifer versucht zumindest in diesem Bereich sein Bestes um immer mehr Geld zu generieren. Wenn du das besser kannst, mach zu. Es hindert dich keiner. Aber gscheid hinterm Rechner zu sitzen ist halt leicht.

2) Ich habe die Leute im Verein gefragt. Die sagen einstimmig, dass es momentan in reell keine Baufläche gibt, die die nötige Infrastruktur bietet, oder wo diese möglich wäre. Von einer Finanzierung ganz zu schweigen. Ich weiß ja nicht wo du herkommst, aber offensichtlich bist du klüger als alle Stadionkommissionen.

3) Und was soll der Reisinger jetzt machen. Werde doch nur einmal konkret. Du wirfst ihm vor, dass die Fans immer noch zerstritten sind. Jetzt erklär einfach was er machen soll.

4) Natürlich, wenn man gar nicht mehr weiter weiß sind alle anderen Sachen Spekulation. Hast du schon einmal mit einem Verwaltungsrat gesprochen, oder mit Heinz?

5) Noch einmal. Herr Ismaik stimmt bis jetzt der Änderung des Erbpachtvertrages nicht zu. Es liegt ihm alles vor, aber er weigert sich. Was willst du da persönlich klären?

6) Das liegt aber nicht an dem Präsidenten. Was soll er denn persönlich aussprechen. Der einzige Kontakt ist Yahya Ismaik, und dem wurde es übermittelt.

Sag doch einfach, dass dir der vernünftige Weg von Robert Reisinger nicht passt, weil du damit vermeintlich nicht schnell genug in die 2. und 1. Liga kommst. Passt doch. Wenn du glaubst so sollte man das machen, steht dir das doch offen. Was nervt ist, dass du meinst, das mit komischen Fake News über den Verein und seine Handelnden, sowie mit klischeehaften Allgemeinplätzen unterlegen zu müssen.

Reisinger hat Ruhe in den Verein gebracht, ein kaufmännisches Denken und Stabilität. Ich wusste natürlich nicht daß er an der 3. Liga schuld ist, und daß er Tore schießen sollte um aus der Liga rauszukommen. So jetzt Spaß beiseite: wer hat uns die ganze Scheiße eingebrockt? Der größenwahnsinnige HI mit seinen ” we go to the top” Typen, zusammengekaufte idenditätslose Söldner, ein Stadion mit Löwengehege und zu guter Letzt dann als Kreditgeber die Gelder verwehrt die uns vor dem Absturz in die Regionalliga bewährt hätten….
Scheinbar alles schon vergessen, wie?!

Also sorry, aber dein erster Satz ist nicht ganz ernst zu nehmen. Welche Ruhe hat er denn in den Verein gebracht? Man schlägt sich halb die Köpfe ein und man schafft es nicht beide Parteien zusammenzuführen. Da sehe ich keine Ruhe.

Mit dem anderen Teil gebe ich dir Recht. HI war da zwar nicht komplett alleine schuld aber hauptschuldig.

Du hast Recht, die Ruhe vergangener Tage wurde leider wieder zerstört. Deshalb meine Korrektur: zum damaligen Zeitpunkt brachte er Ruhe in den Verein.
Zu HI: stimmt auch. Er war nicht alleine Schuld! Sein Bruder, Power,Stimoniaris und auch das Sprachrohr im Netz OG haben fleißig mitgeholfen.
Deshalb ist sowohl mein erster Satz als auch die andren ernst zu nehmen.

Danke!
Ich war total überrascht, obwohl ich hier nur pro Köllner und pro Unterstützung für das Team geworben hab, wie aggressiv man angegangen wird.

Das war schon klar, dass das mit den Mannheimern kommt. Nur ist das, was ganz anderes, wenn sich eine Gruppe eine Beleidigung zu eigen macht und den Spieß einfach ironisch umdreht, als wenn sie von außen und ohne ihre Zustimmung so genannt werden. So singen die Löwen-Ultras immer wieder mal von sich selber als den asozialen Giesingern oder in Amerika begrüßen sich Schwarze untereinander mit dem N-Wort. Das heißt aber noch lange nicht, dass das jemand von außen machen darf. Außer natürlich, er ist lebensmüde … 😉

Aber gut, ich denke, Du verstehst schon, was ich meine. Sei einfach ein bisserl vorsichtiger mit Deiner Wortwahl hier.

Das ist doch Nonsens. Ja hier sind sicher die meisten User eher positiv eingestellt gegenüber dem Präsidenten. Ja, und es gibt Kritik an Köllners teilweise hanebüchenen Aussagen.
Das ist allerdings nichts gegen Mordor24 wo der demokratisch gewählte Präsident permanent aufs Übelste beleidigt wird, und jetzt seit über einem Jahr der Rausschmiss von Köllner verlangt wird, und ein User auch mal vorgeschlagen hat „ Gorenzel gehört unter die Guillotine“ , der A…. wird natürlich nicht gesperrt.

Ooh, Leute, die Mannheimer nennen sich selbst die Barackler :

Seit 2019 vergibt DoppelPass – SV Waldhof Mannheim-Fans gegen Gewalt und Rassismus e. V. den „Barackler des Jahres“, einen Preis, mit dem der Fanclub jährlich eine Person oder Organisation für deren „Unterstützung des SV Waldhof Mannheim 07 e. V. in jeglicher Form“ würdigt. Unter den Fans des SV Waldhof weist die Selbstbezeichnung „Barackler„ auf die Verwurzelung des Sportvereins in der Arbeiterschaft des Stadtteils und damit verbundene Werte. Barackler des Jahres sind seit der ersten Auslobung des Preises: Sören Runke, Bernhard Trares, Martin Willig und ab jetzt Charly Holzmann.

Hier gleich wieder die Nazi-Keule auspacken, wirklich nur zum Fremdschämen.

und ich werde für den Ausdruck vom Herrn Schlegel gebrandmarkt.
Schon komisch alles!!!

Ach ja, wir sind ja sooo unschuldig. Erst grundlos verdächtigen und andere beleidigen, aber dann Unschuld vom Lande spielen. Komisch ist das in der Tat.
Sie wissen doch ganz genau, dass sie Barackler nicht im Mannheimer Sinn gebraucht haben. Seien Sie doch einfach mal Manns genug und geben zu, dass sie hier einfach andere beleidigen wollten. Aber dazu bräuchts vielleicht etwas mehr Charakter. Und damit genug der Zeitverschwendung mit Leuten wie Ihnen.

Das habe ich doch gerade oben drüber beschrieben, wie das ist mit Fremd- und Eigenzuweisungen von Beleidigungen. Gut, Du kannst es ja in Ordnung finden, wenn Dich jemand einfach so einen Barackler nennt. Ich dagegen würde zurück fragen, ob derjenige noch alle Tassen im Schrank hat. Und warum Du weiter auf Mannheim rumreitest, obwohl ich das erklärt habe, bleibt Dein Geheimnis.

Und keine Sorge, Du brauchst Dich nun wirklich nicht für mich schämen. Wir beide sind keineswegs so weit verbandelt, dass das notwendig wäre. Wenn Du diese Assoziation nicht empfindest, ist das ja in Ordnung, ich habe sie halt und ich meine auch nicht, dass man andere Löwenfans als Barackler beschimpfen muss. Zumal der Vorwurf in dem Kontext völlig sinnentleert erscheint, da bisher keine Gruppierung bei 1860 den Rauswurf gefordert hat. Ich zumindest habe die Kurve, auf die ja angespielt wird, noch nicht “Köllner raus” rufen hören. Aber da scheint der User Schore ja besser informiert zu sein.

Die “Barackler” sind doch einfach nur Waldhof Mannheim, oder?

Nein

mein Wunsch ist es und das meine ich ernst, dass Michael Köllner noch ganz lange Trainer bei 60 München ist. über diese Saison hinaus.

Dafür muss er liefern und Erfolge feiern.

Man muss sich das mal vorstellen.
Vor drei Wochen war alles himmelblau bei den Löwen.
Das Team hatte sich weiterentwickelt und lieferte glänzenden Fußball gegen Wehen.
Nach zwei schlechten Auswärtsspielen und einer sehr unglücklichen Heimniederlage gegen Saarbrücken wird alles wieder in Frage gestellt. Das gibt es nur bei 60.
Wenn wir jetzt mit einer weiteren Trainerentlassung den Verein ins nächste Chaos stürzen, ist unscecht nicht mehr zu helfen.
Köllner war und ist ein Segen für den Verein.
Wir sollten froh sein, dass wir ihn haben.
Kritik ist erlaubt.
Meiner Meinung nach hat er sich in den beiden Spielen in Bayreuth und Freiburg schon etwas vercoucht.
Aber er leistet auch viel Positives für den Verein.

Deine Beobachtung würde ich nicht unterschreiben.
Seit Anfang September haben wir größtenteils sehr schlecht gespielt, mit Ausnahmen wie die zweite Halbzeit gg Wiesbaden oder die erste gg Saarbrücken. Und das Auespiel.

Ich gebe Dir Recht, Köllner WAR ein Segen, aber mittlerweile läuft einiges in ziemlich falsche RIchtungen, allen voran sehe ich null Weiterentwicklung der Mannschaft, sondern gegenläufig, die Tendenz wird seit 2 Monaten stetig negativer.

Selbst gegen Aue war Sechzig nicht wirklich gut. Da war Aue nur unfassbar schlecht…

Richtig, da war Aue gar nichts.

Das Auespiel war spielerisch unterste Schublade. Die Chancengenerierung und die 3 Tore haben da viel übertüncht. Und der wirklich schlechte Gegner, der haufenweise Abwehrfehler gemacht hat und im vorderen Drittel amateurhaft harmlos war.

Das sehe ich ähnlich. Fand den Sieg auch relativ glücklich und wurde dadurch begünstigt, dass Aue einfach extrem verunsichert und schlecht war.

Vor drei Wochen war alles himmelblau bei den Löwen.
Das Team hatte sich weiterentwickelt und lieferte glänzenden Fußball gegen Wehen.”

Stimmt nur so halb.
Vor dem Spiel gegen Wehen gab es für das Osnabrück Spiel viel Kritik (in meinen Augen zu viel, dennoch war man da die schwächere Mannschaft), davor gabs ne Heimniederlage gegen Ingolstadt und ein müdes 1:1 in Dortmund. Kurz davor das 1:4 in Elversberg.
Also ein grundsätzlicher Abwärtstrend ist schon länger als 3 Spiele zu erkennen.
Ich gehöre zu den Leuten, die das lange als nicht wirklich dramatisch angesehen haben und das auch weiterhin halbwegs entspannt sehe (in Liga 3 spielt mal halt nicht 38 Spiele überragend und auch nicht 35 oder 30), dennoch war definitiv nicht vor den 3 Spielen alles “himmelblau”.

Nach zwei schlechten Auswärtsspielen und einer sehr unglücklichen Heimniederlage gegen Saarbrücken wird alles wieder in Frage gestellt. Das gibt es nur bei 60.”

Nein, das gibt es tatsächlich überall. Dass es so etwas nur bei uns geben würde ist ein komplettes Märchen.
In Mannheim, Dresden oder Saarbrücken wurde diese Saison teilweise sogar schon in besseren Phasen als unserer aktuellen vom Publikum gepfiffen und über den Trainer diskutiert. Das ist komplett normal, wenn man mit Ambitionen und hohen Zielen in eine Saison geht und nicht nur bei 60, sondern ÜBERALL so.

“Köllner war und ist ein Segen für den Verein.
Wir sollten froh sein, dass wir ihn haben.”

Warum genau?

“Aber er leistet auch viel Positives für den Verein.”

Was denn genau?
Ich bin jetzt (zumindest sportlich) nicht der ganz große Köllner-Gegner. Aber dass er sowohl sportlich, als auch menschlich bzw vom Drumherum her absolut angreifbar ist ist ja kein Zufall. Da gibts schon mehrere Baustellen.

Na ja, alles ist nicht falsch, was du schreibst.
Mir plappert der Köllner auch zu viel.
Die 6 Wechsel nach dem Saarbrückenspiel waren für mich falsch.
In Bayreuth war die Taktik nicht gut gewählt.

Köllner hat mal viel Optimismus in unseren Verein gebracht, die beiden unversöhnlichen Parteien gingen nicht mehr aufeinander los, schafften es sogar ein stückweit aufeinander zuzugehen. Das war auch Köllners offener Art zuzuschreiben. Sportlich wurde auch besserer Fußball gespielt als unter Bierofka.

Noch sind wir gut im Rennen und sollten die weitere Saison mit Team und Trainer fortsetzen.
Was sollte ein Trainerwechsel bringen?
Ich versprech mir davon nichts, ganz im Gegenteil.
Das Risiko ist viel größer als die Chance

Ich halte null von hektischen Trainerwechseln, wenn es eine unrunde Phase gibt und bin 100% pro Köllner! Mit den Leistungen in den vergangenen drei Jahren hat er sich Vertrauen in seine Arbeit einfach verdient. Was mich an ihm aber immer wieder verblüfft, ist sein Talent, sich über den rein sportlichen Bereich hinaus selbst in die Bredouille zu bringen. Seine Geschwätzigkeit ist sagenhaft. Damit macht er sich zum Spielball der Medien und verliert mit Labersackgeraune den Rückhalt von Menschen, die ihm eigentlich wohlgesonnen sind.

Last edited 17 Tage zuvor by Anderl

Hektisch wäre das nicht, bereits letztes Jahr war er schon angezählt. Er konnte nur den Kopf aus der Schlinge ziehen weil dann mal wider ein paar Spiele gewonnen wurde.

Köllner hat die Teamhierarchie neu geordnet und sich des Problemfalls Mölders entledigt. Alles mit Rückendeckung von Vorgesetzten und Gesellschaftern. Zumindest hab ich nix Gegenteiliges gelesen. Die Ergebnisse danach gaben ihm recht.

Das hat er ohne Zweifel gemacht, allerdings spielen wir jetzt das gleiche traurige System wie mit Mölders vorne drin!

Das finde ich auch, Koellners Leistung (und wahrscheinlich auch die von Gorenzel) beim von uns allen mitverschuldeten “Fußballgott” Mölders Fall ist unbestritten.

Aber an der Trainerdiskussion finde ich mittlerweile nichts mehr hektisch. Wir spielen seit zwei Monaten – abgesehen von vielleicht vier Halbzeiten auf drei Spiele verteilt – sehr schlecht, v.a. gemessen an der Qualität der einzelnen Spieler. Eine Ergebniskrise, die mal vier/fünf Spiele anhalten kann, ist das sicher nicht. Die Tendenz zeigt immer steiler nach unten. Mir fehlt die Phantasie, irgendwie mit Koellner aus dieser Situation wieder herauszukommen.

Manchen scheint es richtig Spaß zu machen, jetzt auf Köllner draufzuhauen. Ich garantiere euch, wir bekommen keinen besseren. Das Beste wäre, wenn man Ruhe bewahrt und zu Köllner steht.

Es macht keinem Löwenfan Spaß auf den Trainer draufzuhauen! Aber Köllner hat sich durch fragwürdige Entscheidungen angreifbar gemacht und sich auch selbst in die Schußlinie gerückt. Er hat den Aufstieg als Ziel ausgegeben und daran muss er sich jetzt messen lassen. Dazu gehört nicht nur der schnöde Blick auf den Tabellenplatz, sondern auch wie sich die Mannschaft präsentiert. Taktische Maßnahmen, Training und die Kommunikation ergeben dann ein Gesamtbild.

Auch wieder so eine Dolchstoßlegende: In Wirklichkeit war es der Präsident Reisinger, der dies als erstes sehr medienwirksam via BILD forderte – und MK musste dann nachziehen.

Das schrieb sogar sechzger.de im Mai so…

https://sechzger.de/sechzig-um-sieben-reisinger-fordert-aufstieg-als-ziel-fuer-

Jetzt wird in manchen Kreisen behauptet, MK hätte sich selbst und die Mannschaft mit seinem Aufstiegsziel unter Druck gesetzt. In Wahrheit war es der Präsident – via BILD

Last edited 17 Tage zuvor by Kassenwart

so süß manche hier – wenn man den Faktennachweis dann wirklich überhaupt nicht mehr abstreiten kann zu glauben, dass dann Minuswertungen die Fakten entkräftigen könnten. Süß.

You made my day 😂

Meinst, es geht den Leuten darum deine Fakten zu negieren? Vielleicht sehen manche auch nur den unpassend gewählten Begriff der Dolchstoßlegende kritisch. Andere, dazu würde ich mich zählen, empfinden es als überhaupt nicht vermessen, nach zwei 4. Plätzen hintereinander, im 3. Anlauf aufs Stockerl zu wollen und das auch offen auszusprechen. Am Montag gewinnen wir überzeugend und dann ist alles wieder gut!

Last edited 17 Tage zuvor by Anderl

„ Am Montag gewinnen wir überzeugend und dann ist alles wieder gut!“. Glaubst Du das wirklich? Eher denke ich, das Ergebnis am Montag ist vollkommen egal. ob 0-3, ob 6-0: Ab jetzt ist Feuer auf dem Dach. Das kittet auch kein Ergebnis kurzfristig zu. Die Zeit der vordergründigen Harmonie ist vorbei, denn beide Seiten (ev-KGaA) haben sich ja wieder öffentlichkeitswirksam angeschossen. Da kannst Du jetzt nicht wieder den Mantel des Schweigens drüber legen.

Für den Großteil der Fans mag ein Sieg zur Beruhigung dienen. Auf die Verantwortlichen auf beiden Seiten dürfte das nicht zutreffen.

PS: Der Begriff war mit Bedacht und absichtlich so gewählt.

Last edited 17 Tage zuvor by Kassenwart

Glaubst du Reisinger wäre eigenmächtig so vorgegangen? Köllner hat den Aufstieg als Ziel vorgegeben, dafür neue Spieler verlangt und als “Pfand” seinen Rücktritt angeboten wenn’s in die Hose gehen sollte!
Und zum Thema dass Köllner unter Druck gesetzt wurde, ein Trainer hat immer Druck. Allerdings ist der Druck bei sechzge noch mal besonders, und Köllner hat da immer bestens den Souveränen geben. Jetzt muss er liefern….

verdeht doch nicht die Fakten, welche sich mit Zeitstempel ergoogeln lassen. Blos weil das Ergebnis des Handeln einem nicht in den Kram passt kannst Du doch nicht Hypothesen aufstellen, dass dies die andere Seite (MK) bestimmt selbst sagen wollte und der Präsident das nur schon vorweggenommen hat. Es ist – auch wieder mal dank Bild Verlffentlichung zum damaligen Zeitpunkt belegt, dass es Reisinger war. Wir können gern überDinge diskutieren, welche einen Interpretationsspielraum bieten. Die Sachlage mit dem Aufstieg schon vor der Saison ist aber eine nachweislich von Reisinger losgetretene Geschichte. Die kann man jetzt nicht künstlich MK anhängen. Selbst Sechzger.de hatte so darüber berichtet. Und den Autoren wollt ihr doch jetzt nicht auch noch die Kompetenz absprechen, oder doch?

Last edited 17 Tage zuvor by Kassenwart

Aufsteigen musst so oder so jetzt nach den Jahren 3. Liga. Aber dass viele hier sehr verbohrt sind auch mit den Minus hab ich auch schon rausgefunden. Über db24 ärgern aber selbst in einem ideologischen Universum leben. Und sobald man was gegen den ach so heiligen Reisinger sagt gibt’s minus.. Kindisch einfach. Ich persönlich finde nicht, dass Reisinger bei uns der richtige Präsident ist. Stillstand überall und er vereint auch nicht die Löwenfans.

Der Link ist korrekt. Ich habe unabhängig vom angegebenen Link nach “1860 Aufstieg Köllner Reisinger” gegoogelt und bin dann auf dieselbe Seite gelangt. Die Minus-Klicks verstehe ich daher auch nicht.

Allerdings muss es dem Präsidenten des Muttervereins schon erlaubt sein, seine Meinung – damals wie heute – zu äußern. Ob das klug ist, mag der eine oder andere in Zweifel stellen. Die KGaA hat da wiederum schon ganz andere Sachen in deutlich kürzeren Intervallen vom Stapel gelassen, vom “Toni” ganz zu schweigen, der dann auch noch ausdrücklich von Köllner gelobt wurde. Aus meiner Sicht besteht nicht wirklich ein Grund, Reisinger jetzt als den Deppen hinzustellen.

Tuts ja auch nicht? Ist doch richtig den Aufstieg vor der Saison als Ziel zu erklären. Was wollen wir sonst erreichen. Die goldene Ananas? Ist doch komplett richtig von Reisinger und Köllner.

Wahnsinn redest du ein Blech daher, mal ganz abgesehen davon, dass der aus dem Nazisprachgebrauch stammende Begriff „Dolchstoßlegende“ völlig unangebracht ist! Natürlich hat auch Köllner den Aufstieg als Saisonziel ausgegeben, und nicht den Klassenerhalt, nachdem die Mannschaft erheblich verstärkt wurde. Übrigens hat der Trainer bei seinem gestrigen Vortrag, Präsident Reisinger ausdrücklich ausgenommen von seiner seltsamen Kritik. Klar natürlich, dass der Stecksemmelfriedhof, und Typen wie du, das unerwähnt lassen.

haha Nazi-sprech. Wenn man mal kein Argument mehr findet, kommt man mit rechten Vorwürfen. Kleine geschichtsnachhilfe: Der Begriff stammt von Hindenburg. Diesem kann und muss man vieles vorwerfen – aber was der nun wirklich nicht war dann ein Nazi. Er hat mehrfachHitler verhindert – und erst als es für ihn unvermeidlich war diesen gegen seine Überzeugung zum Kanzler ernannt.

Aber klar, gehen die Argumente aus, kommt die rechte Keule. Wirkt in der Öffentlichkeit immer bei Ahnungslosen.

Nein, Hindenburg war kein Nazi. Er wollte den Umsturz des demokratischen Staates nicht durch Hitler, sondern durch Adel und Reichswehr erreichen und so die “alte Ordnung” wiederherstellen. Hitler und die Nazis waren ihm zu proletarisch, das Wörtchen “sozialistisch” und die damit verbundenen Forderungen nach Enteignung von Industriellen und Großgrundbesitzern aus den radikalen Flügeln der NSdAP waren für ihn und den Rest der alteingesessenen Eliten eine Bedrohung. Deshalb wollte er Hitler nicht an der Macht sehen, nicht weil er die Republik schützen wollte. Zum anderen war es auch 1933 keineswegs “unvermeidlich” für Hindenburg, Hitler zum Reichskanzler zu machen. Von den folgenden Ermächtigungsgesetzen, die die Machtergreifung in aller Konsequenz erst ermöglichten, ganz abgesehen. Er hat sich den Einflüsterungen seiner Berater hingegeben, die glaubten, Hitler kontrollieren zu können und mit seiner Hilfe den Umsturz herbeiführen und danach die alten Eliten Inklusive der Hohenzollern wieder an die Macht bringen zu können.
Zum anderen kann ihn der Begriff des Dolchstoßes nicht persönlich zugeordnet werden. Aber natürlich kam er aus den Reihen der Obersten Heeresleitung, um die Schuld an der militärischen Niederlage von sich zu weisen und sie den demokratischen Kräften und “den Juden” ganz allgemein in die Schuhe zu schieben. Das wurde von allen Gegnern der Demokratie im konservativen, völkischen und nationalistischen Milieu, darunter die Nazis, nur zu gerne aufgenommen und weitergesponnen, um den Staat zu destabilisieren.
Wenn man so will, würden am ehesten die gestrigen Aussagen Köllners so einem Muster entsprechen.
Ich würde aber vielmehr dafür plädieren, solche Begriffe nicht in die Diskussion einzubringen, und schon gar nicht dann, wenn man sich über die Bedeutung nicht genau im Klaren ist.

Dann wäre das zeitliche ja geklärt. Der Präsident hat nach zwei 4. Plätzen als Ziel den Aufstieg ausgegeben. Kurze Zwischenfrage: Was soll er denn sonst für ein Ziel haben? Und jetzt eine Gegenfrage: Hat Herr Köllner den Aufstieg als Ziel formuliert? Meines Wissens hat er das, vollkommen egal, wer wann was gesagt hat. Also warum soll man Hr. Köllner jetzt nicht an seinen Aussagen messen? Bloß weil der Präsident das gleiche ein paar Wochen auch geäußert hatte? Das macht so überhaupt keinen Sinn.

Last edited 17 Tage zuvor by Randposttionslöwe

Lieber Kassenwart, ich schätze Deine Beiträge normalerweise, aber Köllner sagt ja selbst, dass er “alt genug” ist. Also konnte er auch selbst entscheiden, wie offensiv er seine Ziele vor der Saison formuliert. Er hat sich hier mehrfach für maximale Offensive entschieden. Das jetzt mit Reisingers Interview zu begründen, ist weder logisch noch fair.
Im Übrigen machen mir die Leistungen seit Anfang September viel mehr Sorgen als die aktuelle Punkteausbeute.

Sehe ich wie du. WIr bekommen keinen besseren. Nur macht es Köllner seinen Befürwortern durch sein Verhalten abseits des rein Sportlichen nicht gerade leicht. Vielleicht sollte ihm das mal jemand sagen.

Last edited 17 Tage zuvor by Anderl

Gebe dir zu 100 % Recht!
Wir sind nur zwei Punkte von einem direkten Aufstiegsplatz entfernt also beruhigt euch.

Alle sind Schuld nur unser heiliger Trainer nicht?
Sorry, das ist billig, polemisch und auch menschlich daneben.
Wenn gegen Essen verloren wird, wars das für Köllner!

Ein Ultimatum wäre das komplett falsche Signal.
Jetzt gehört die Reißleine gezogen! Schluss mit Ausreden, Schluss mit Ausflüchten. Auch wenn der Saisonstart der Beste seit Jahren war, kann er nicht darüber hinwegtäuschen dass Köllner so gewaltige Defizite hat, die nicht mehr kompensiert werden können. Die Kommunikation zur Mannschaft ist offensichtlich gestört, ansonsten lassen sich die Leistungen der Spieler nicht erklären. Sein festhalten an Spielweisen und an manchen Spielern haben schon etwas von Hilflosigkeit oder Überheblichkeit. Die unverständlichen, viel zu späten Einwechslungen lassen Zweifel an Köllners Kompetenz aufkommen. Die Sache mit Freitag, Wortmeldungen seiner Lebensgefährtin und seine unnötigen Einlassungen Richtung Power, Ismaik und Weltpolitik lassen Realitätssinn vermissen und zeugen nur noch von Selbstüberschätzung und Selbstverliebtheit.
Als Krönung der Unfähigkeit betrachte ich aber die PK’s nach Niederlagen, dort werden die Gegner mit Komplimenten überschüttet und im gleichen Atemzug unsere Mannschaft verbal demontiert und demotiviert. Selbstreflexion und Kritik sind bei Köllner nicht vorhanden! Auch ist er weder ein “Menschenfänger” noch ein Kommunikator ,sondern nur ein ganz normaler Inhaber einer Trainerlizenz. Bei uns hat er sich wie ein Messias gebärdet , als Trainersuperstar aufgespielt und den Mister Allwissend gegeben. Der Lack ist ab, während andere Trainer in der 3.Liga an ihren Teams gearbeitet haben, diese zu ernsthaften Gegnern machten, hat Köllner gepennt und alles schön geredet.
Ihr dürft mir gerne ein Minus geben, aber der Frust sitzt bei mir so tief dass er unbedingt raus musste!

Selten so einen Unsinn gelesen!
Köllner hat die Chance verdient, bis zum letzten Spieltag der Saison den Aufstieg zu erzwingen.
Ein Trainerwechsel wär eine Katastrophe.

Ich kann deinen Standpunkt verstehen, aber Ruhe bewahren bedeutet aussitzen.
Was ist wenn wir durch festhalten am Trainer am Saisonende auf Platz 7 stehen? Dann geht Köllner von sich aus und hinterlässt was? Einen Scherbenhaufen, Spieler die abwandern?
Einen Verein der die folgende Saison gegen den Abstieg spielt?
Jetzt gehört reagiert, denn erzwingen lässt sich der Aufstieg nicht, schon gar nicht mit Köllners Taktik und den Methoden.
Und Chancen hatte er auch genug, genutzt hat er diese nicht. Ich möchte natürlich seine Verdienste der Vergangenheit nicht schmälern, denn er hat es tatsächlich geschafft aus 60 einen Aufstiegsaspiranten zu machen, aber jetzt ist keine Entwicklung mehr erkennbar und damit gefährdet er auch seine bisher erbrachten Leistungen!

Es gibt keine Aufstiegsgarantie.
Weder mit noch ohne Köllner. Deshalb sind deine Annahmen völlig falsch.
Wir haben einen Punkt Rückstand.
Man sollte das mit Köllner bis Saisonende durchziehen.
Wenn er es nicht schafft, versucht es nächstes Jahr ein anderer.
Jetzt ein Trainerwechsel wäre Wahnsinn und russisches Roulett.
Dadurch wird Platz 7 noch wahrscheinlicher.

Völlig falsch können meine Annahmen nicht sein. Dir ist doch hoffentlich klar, das bei einem weiteren Jahr in der dritten Liga Spieler wie Morgalla, Verlaat,Bär und Hiller nicht mehr zu halten sind. Dann kann auch ein neuer Trainer nichts konkurrenzfähiges aus dem Hut zaubern. Ich gebe dir allerdings auch recht dass es niemals eine Aufstiegsgarantie gibt! Jedoch sollte alles unternommen werden um den Aufstieg als Ziel zu erreichen und da sehe ich bei Köllner momentan die größten Defizite.

Was haben wir heute von der Pressekonferenz mitgenommen?

Unser Erzengel Michael wird nicht aufgeben und die weiß-blauen Heerscharen im Kampf gegen die Mächte des Bösen anführen, die wieder einmal ihr unheilvolles Teufelswerk auf der Grünwladerstr. 114 treiben. Diese Unholde bieten auch alle verschwörerischen Kräfte auf und lassen elektronische Einladungen verschwinden. Lieber Michael, lass Dir gesagt sein: Nicht hinter jedem Absturz des heimischen Window-95-Rechner stecken böse Mächte.

Und unser lieber Günther analysiert zum Freiburg-Kick also Stunden lang hunderte von Zahlen. Die Zeit könnte er sich freilich auch sparen und einfach der Kurzanalyse des Monaco Franze vertrauen: Ein rechter Scheißdreck wars ..

Altmodisch bis provinziell, des wars…

Bitte nicht das Ende der Geschichte vorenthalten: Da entbrannte an der Grünwalder Straße ein Kampf. Michael und seine Heerscharen erhoben sich, um mit den bösen Mächten zu kämpfen. Die bösen Mächte kämpften, aber sie hielten nicht stand und sie verloren ihren Platz im weiß-blauen Himmel. Sie wurden gestürzt, die bösen Mächte, die die ganzen Löwen verführten. Sie wurden auf die Säbener Straße gestürzt.

Na, von mir aus … 😀

Dann brauchen wir aber für Günni Gorenzel auch noch ein Happy End. Der arme Kerl quält sich ja auch die ganze Zeit mit diesen vielen Zahlen. Wir wärs damit? Günni bekommt Nachhilfeunterricht bei der “Taktiktafel” Bernd. … Hoffentlich ist es aber danach noch ein Happy End für Michael, wenn Günni die ganzen Zahlen auf einmal versteht? Ach, wird schon … 😉

Hätte nie gedacht, dass ich sowas mal schreib: Sollten wir gegen Essen verlieren, würde es mich trösten, wenn wir dafür einen neuen Trainer bekämen .

An wen denkst du als neuen Trainer?

Es gäbe schon einige, die man sich vorstellen kann, oder?

Andreas Heraf, Bernhard Trares, Marco Kurz, Guerino Capretti,…

Wer wäre dein Favorit?

Auch Timo Rost könnte ich mir durchaus vorstellen.

Rost ist mit Aue in den Keller gesunken bloß nicht.

Heraf okay… Mein Wunschkandidat wäre aber ehrlich gesagt härtel

Heraf hätte angesichts der Bedingung unter denen er arbeiten musste schon erstaunlich gute Resultate.

Genau meine Meinung.

der “blogger” hat keine fragen gestellt, war wohl nicht da. ungewöhnlich aber kein verlust.

Na ja, er schickt seinen Adjudanten Marco Blanco. DB24 ist schon da.

Und wie immer liegt die Schuld nicht bei ihm. Mal war es der Wind, dann der Schiedsrichter, der Lex, der Moll, der Belkahia, der Rasen und nun irgendwelche Insider, die ja keinen Erfolg wollen. Respekt Herr Köllner, so geht Selbstreflexion.

Ja genau Köllner raus. Wie wäre es mit Neururer oder noch besser mit Lorant.
An alle einfachen Fußballgeister, nicht immer ist der Trainer schuld!!!
1860 ist ein Ausbildungsverein und Köllner hat schon öfter bewiesen das er junge Spieler weiter bringt.
Also nicht Fachleute beschimpfen wenn man selbst keine Ahnung hat.

Man wird am Ende am. Erfolg gemessen. Wenn man nicht aufsteigen kann hat man nichts zu suchen bei 60. Und ich weiß nicht, wo er beschimpft. Unter Lorant hatten wir übrigens die beste Zeit und Neururer war auch ein guter Trainer, also brauchst die 2 nicht lächerlich machen.

Lächerlich macht man sich wenn der Trainer Rauswurf als Allheilmittel betrachtet wird. Lorant und Neururer hatten ihre Zeit, und ich will sie auch nicht lächerlich machen. Aber die hatten ihre Zeit und die ist vorbei, genauso wie heute kein Erfolg ohne Investoren möglich ist. Bei aller Fußballromantik, ohne Moss nix los. Leider.

Ohne Moos nix los ist schon richtig, aber es würde auch ohne gehen. Bei uns nicht mehr wir brauchen Kohle, da muss eher noch n Zweiter her. Wie mans macht zeigen aber Union, Freiburg, Heidenheim und Konsorten. Wir bräuchten eher mal einen, der richtig investiert um vorwärts zu kommen.

Es gibt einen Unterschied zu den oben genannten Vereinen und der ist gewaltig. Die Erwartungen im Umfeld bei1860 sind seit den 60 Jahren immer sehr hoch. Heidenheim könnte Bundesliga spielen und hätten bei der Pressekonferenz weniger Journalisten als bei 1860 imTrainigslager.
In Ruhe zu Arbeiten wird dadurch nicht leichter, ähnlich wie bei Schalke 04.
An einem Trainer zu lange festhalten ist auch nicht gut aber noch gibt es keinen Grund für Panik Aktionen.
Blau bleiben.

Blau bleiben wir alle denke ich sowieso immer, aber die Leodensfähigkeit hat auch Grenzen. Irgendwann wird man gleichgültig.

Leiden muss jetzt noch keiner! Wir sind nur zwei Punkte von einem direkten Aufstiegsplatz entfernt also ruhig bleiben und nicht das ganze Umfeld nervös machen.

Wie heißt denn der Investor des aktuellen Siegers der Europa League?

Sven Janssen!
Um nur einen zu nennen.

Wie ist dein Weg um 1860 wieder nach oben zu führen Stefan?