Viel wurde im Laufe der Woche spekuliert, auf welche Elf Michael Köllner am Samstag gegen den SC Verl setzen werde. In den sozialen Netzwerken konzentrierte sich die Kritik hauptsächlich auf Sascha Mölders und Semi Belkahia. Ob die beiden morgen in der Startelf stehen werden, ließ der Trainer offen. Wie Michael Köllner in der Löwenrunde ankündigte, wird Yannick Deichmann hingegen wieder von Beginn an als rechter Verteidiger auflaufen.

Köllner: Deichmann spielt rechts hinten

Zwar konstatierte der Trainer dem Youngster Niklas Lang auf der rechten Verteidigerposition eine beachtliche Leistung beim Remis in Halle. Deichmann ähnle in seiner Spielweise jedoch mehr Marius Willsch, den Michael Köllner als einen der Schlüsselspieler der Vorsaison ausmachte. In Sachen Dynamik und Offensivdrang sehe er beim Ex-Lübecker doch noch Vorteile gegenüber Lang. Zuletzt hatte der kicker spekuliert, Deichmann könne diesmal hinter den Spitzen agieren.

Stehen Belkahia und Mölders in der Startelf?

Ob Lang stattdessen für Semi Belkahia in die Innenverteidigung rutschen werde, ließ Köllner unbeantwortet. Zuletzt hatte er Belkahias Fehler vor dem 0:1 gegen den FSV Zwickau öffentlich kritisiert. Dass der Trainer aber durchaus einen Zugang zu seinem Team finde, ließ Köllner ebenfalls durchblicken. So besuchte er am Sonntag zusammen mit Belkahia ein Eishockey-Spiel und absolvierte eine private Laufeinheit mit Richy Neudecker.

Bleibt die Frage nach Sascha Mölders… Der zuletzt verletzte Marcel Bär steht sehr wahrscheinlich wieder zur Verfügung und der junge Tim Linsbichler hat nach seinen Einwechslungen großes Engagement gezeigt. Man darf gespannt sein!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments