Der Nachwuchsfördertopf für die Vereine in der 3.Liga wird bis zum Jahr 2023 verlängert. Das gab der DFB bereits am Freitag bekannt.

TSV 1860 kann erneut von Nachwuchsfördertopf profitieren

Der TSV 1860 hat wieder einen Nationalspieler. Leo Morgalla lief bei einem Turnier für die deutsche U18 auf. Spieler wie er könnten für Einnahmen sorgen, die nicht einkalkuliert waren und daher umso hilfreicher sind. Grundlage dafür ist der Nachwuchsfördertopf des DFB, der die Vereine belohnt, wenn Eigengewächse eingesetzt werden. Diese zusätzlichen Gelder wurden nun auch für die Saison 2022/23 genehmigt. Insgesamt werden knapp drei Millionen Euro an die 20 Drittligisten verteilt.

In der vergangenen Spielzeit kassierte der TSV 1860 München knapp 250.000€ aus dem Nachwuchsfördertopf. Spitzenreiter war die SpVgg Unterhaching, die mittlerweile in der Regionalliga Bayern antritt. Die Einnahmen müssen in die gemeinnützigen Vereine fließen und sind zweckgebunden. Sie dürfen lediglich für die Nachwuchsförderung verwendet werden. Diese Punkte werden durch den Verband kontrolliert und sind durch die Vereine entsprechend nachzuweisen. Neben der Existenz eines Nachwuchsleistungszentrums werden im aktuellen System die Einsatzzeiten von deutschen U21-Spielern belohnt.

In der Task Force “Wirtschaftliche Stabilität 3.Liga” war der Nachwuchsfördertopf eine zentrale Forderung, um weiterhin als Drittligist vernünftig wirtschaften zu können. Dieser Forderung kommt der DFB mit der Verlängerung über die Saison 2021/22 hinaus nun nach.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelEnergybody Systems neuer Partner des TSV 1860 München
Nächster ArtikelZwickau sichert sich gegen Magdeburg einen Punkt
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments