Neuer ARGE-Vorsitzender? Oskar Dernitzky besucht „Blue Lions Krumbach“

Am gestrigen Donnerstag, 13.02.2020 war Oskar Dernitzky bei den Blue Lions Krumbach eingeladen und stellte dort sein Konzept für das Amt des ARGE-Vorsitzenden vor – Dernitzky kandidiert für diese nicht ganz einfache Aufgabe.

Wer ist Oskar Dernitzky und wofür steht er?

Der 56jährige ist selbständiger Unternehmer und beim TSV 1860 München Mitglied seit dem Jahre 2009 und Lebensmitglied seit 2018. Er ist Abteilungsleiter der Behindertensportabteilung, in diversen Fanclubs und bei den Unternehmern für Sechzig und im weiß-blauen Netzwerk ist er ebenfalls Mitglied.

Welche Ziele verfolgt Oskar Dernitzky?

Sein Ziel ist, dass man miteinander statt übereinander redet, das Lagerdenken endlich abgeschafft wird und die ARGE keine Politik forciert, sondern sich wieder auf ihre ursprüngliche Aufgabe – der  Fanclubbetreung – besinnt. Oskar selbst geht um die Sache, seine große Liebe dem TSV 1860 München – und nicht um Personen.

Was weiß man noch über Oskar?

Ein Internet-Blog über den TSV 1860 ist Oskar offensichtlich nicht ganz so wohlgesonnen – Auslöser war wohl folgendes Facebook-Posting von ihm:

Seit vielen Jahren ist die ARGE als Dachverband für die Fanclubs da. In den vergangenen Jahren gab es dabei jedoch auch immer wieder viel Kritik. Vor allem im Hinblick auf die vereins- und klubpolitische Einmischung der ARGE in den TSV 1860. Auf der Mitgliederversammlung 2018 haben Mitglieder des TSV München von 1860 e.V. deshalb einen Antrag für eine Arbeitsgruppe gestellt. Die Arbeitsgruppe sollte ein Modell für die zukünftige Fanbetreuung ausarbeiten. Ich habe mich von Anfang an für ein lösungsorientiertes Konzept stark gemacht und Kontakt mit diversen Verantwortlichen aufgenommen. Die Gespräche waren sehr konstruktiv und man hat in Zusammenarbeit eine praktikable Lösung erarbeitet. Dabei besteht die Möglichkeit, Fanclubs sowohl bei der KGaA als offiziellen Fanclub einzutragen als auch bei der ARGE Mitglied zu sein. Die KGaA und die ARGE sollen dabei Hand in Hand arbeiten. Dieses Modell finde ich sehr gut und hoffe auf seine baldmögliche Umsetzung. Es ist wichtig, die Kräfte zu bündeln. Die ARGE sollte sich dabei auf ihr Grundprinzip zurückbesinnen: Die Fanbetreung in der KGaA zu entlasten und zu unterstützen. Dabei sollte sie vereins- und klubpolitisch neutral auftreten.

Wer google bemüht, der  stolpert über folgende Interviews mit bzw. Vorstellungen von Oskar – aus der Zeit, in der er für den Verwaltungsrat kandidiert hat:

https://tsv1860.org/oskar-dernitzky/

https://www.1860-news.de/aktuelles/interview-mit-vr-kandidat-oskar-dernitzky/

https://loewenmagazin.de/interview-verwaltungsrat-kandidat-oskar-dernitzky/

Unserer Meinung nach sollte man sich Oskar unbedingt anhören bzw. ihn kennenlernen und sich anhören was er zu sagen hat. Sollte sich die ARGE tatsächlich wieder auf ihre ursprünglichen Aufgaben besinnen, wäre das ein riesiger Fortschritt für den TSV 1860 München.

Wenn andere Fanclubs Oskar gerne einladen möchten, so kann man sich an ihn per Mail unter o.dernitzky@dunddienstleistungen.de wenden – man erreicht ihn aber auch auf Facebook.

Sollten sich Kandidaten für den ARGE-Vorsitz auf sechzger.de vorstellen wollen bzw. wenn ihr Fragen habt, die wir den Kandidaten stellen sollen – nur zu: Wir werden versuchen die Antworten einzuholen.