11.06.1994 – ein Tag für die Ewigkeit! Aufstieg in Meppen, über 10.000 Löwenfans im Emsland und totale Ekstase. Mittendrin: Matze Imhof und Peter Pacult, der mit seinem frühen Tor die Rückkehr in die 1. Bundesliga perfekt machte. Noch immer verfolgen die beiden das Geschehen bei den Löwen und wünschen ihrem Ex-Verein den Aufstieg.

Pacult und Imhof drücken 1860 die Daumen

Die Überraschung war groß, als die zwei Aufstiegslöwen Pacult und Imhof am Rande des österreicheichischen Zweitligaspiels Austria Lustenau gegen Austria Klagenfurt (0:2) auf den TSV 1860 angesprochen wurden. Beide waren aber sofort bereit, eine Botschaft an die aktuelle Löwentruppe zu richten.

Im anschließenden Gespräch war durchaus zu erkennen, dass sowohl Pacult als auch Imhof durchaus im Bilde sind, was die sportlichen Leistungen beim TSV 1860 betrifft. Es heißt ja nicht umsonst: Einmal Löwe, immer Löwe!

Ex-Löwen am Wörthersee

Aktuell stehen beide beim SK Austria Klagenfurt unter Vertrag und hoffen noch auf den Aufstieg in die höchste Spielklasse Österreichs. Derzeit liefern sich die Kärtner einen erbitterten Kampf um Platz 4 mit dem von Daniel Bierofka trainierten Team von Wacker Innsbruck. Da die drei erstplatzierten Mannschaften (FC Blau-Weiß Linz, FC Liefering und SV Lafnitz) entweder nicht aufsteigen dürfen oder wollen, würde Rang 4 zur Relegation gegen den Letzten der Bundesliga berechtigen. Neben Trainer Peter Pacult und Geschäftsführer Matthias Imhof beschäftigt Austria Klagenfurt mit Wolfgang Schellenberg (Co-Trainer & Leiter NLZ) und Herbert Paul noch zwei weitere Ex-Löwen.

Balkan-Hopper Peter Pacult

Nach seiner aktiven Karriere war Matze Imhof zunächst als Koordinator im Leistungszentrum des TSV 1860 tätig, ehe es ihn 2019 an den Wörthersee verschlug. Zunächst bekleidete er bei Austria Klagenfurt das Amt des Sportdirektors, ehe er zu Beginn der laufenden Saison Geschäftsführer Sport bei den Kärtnern wurde.

Peter Pacult hat seit seinem Karriereende einige Stationen mehr aufzuweisen. So war er bei den Löwen sowohl Trainer der Amateure als auch der Profis. Weitere Stationen waren Dynamo Dresden, RB Leipzig, der FC Kärnten, Rapid Wien und der Floridsdorfer AC. Vor seiner Rückkehr nach Österreich im Dezember 2020 war Pacult etliche Jahre auf dem Balkan im Einsatz. Dort trainierte er Teams in Slowenien, Kroatien, Serbien, Montenegro und Albanien – allerdings meist ohne großen Erfolg. Wir drücken ihm die Daumen, dass er mit Austria Klagenfurt wieder mehr zu feiern hat!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here