Karlheinz Kas bekommt Post von sechzger.de wegen Oliver Griß

Am 18.03.2023 erschien in der Südostbayerischen Rundschau ein Artikel von Karlheinz Kas mit der Überschrift “Oliver Griß im Visier der Löwen-Verantwortlichen”. Wir haben in der Redaktion ausführlich darüber diskutiert, ob man den Artikel nicht einfach ignorieren sollte. Da wir die Fehler und Unwahrheiten jedoch nicht unkommentiert stehen lassen wollen, haben wir Karlheinz Kas eine Mail geschrieben.

Hallo Karlheinz Kas,

zu Deinem Artikel „Oliver Griß im Visier der Löwen-Verantwortlichen“, erschienen in “Südostbayerische Rundschau” am 18.03.2023, haben wir ein paar Anmerkungen.

Online-Berichterstattung erst am Tag nach der Pressekonferenz

Wie Du richtig schreibst, darf „dieblaue24“ erst am Tag nach der Pressekonferenz Bildmaterial von der Pressekonferenz ins Internet stellen. Was Du wie eine Beschränkung für Oliver Griß darstellst, ist allerdings eine Auflage, die für etablierte Medien wie Abendzeitung, Süddeutsche etc. ebenso gilt. Andere Medien wie Magenta, RockAntenne oder der BR – den kennst Du – dürfen das Material hingegen am selben Tag verwenden.

Woran das liegt?

Den Vorgang „Geld gegen Vermarktungsrechte“ werden wir Dir nicht wirklich erklären müssen, oder? Hieraus eine Beschränkung für Oliver Griß zu konstruieren, ist abenteuerlich und eines Journalisten unwürdig. Insbesondere, weil er ja von der Pressekonferenz zeitnah berichten kann und darf, lediglich das Videomaterial darf er seit wenigen Wochen erst einen Tag später ins Internet stellen. Zuvor hatte er das Video der Löwenrunde im Regelfall bereits vor dem TSV 1860 veröffentlicht.

Auto im Halteverbot abgeschleppt

Fast noch lustiger ist der Absatz über das abgeschleppte Auto. Es ist nicht richtig, dass sein Auto „wie Dutzende andere auch zwar im einem Parkverbot stand“. Das ist alleine schon technisch gar nicht möglich. An dieser Stelle können maximal 5-6 Autos parken.

Woher hast Du also die Information, „dass dort auch Dutzende andere Autos im Halteverbot standen“? Etwas vom Betroffenen selber?

Der Hinweis, dass „es bisher aber niemals Beanstandungen gegeben hatte“, ist Realsatire, oder? Da gibt also auch noch jemand zu, sich mehrfach bewusst ins Halteverbot gestellt zu haben und beschwert sich dann, wenn er tatsächlich einmal abgeschleppt wird?

Das hat etwas von einem ertappten Autoraser, der darauf verweist, dass auch andere Autofahrer zu schnell fahren und es deswegen ungerecht ist, wenn er jetzt eine Strafe zahlen muss.

Dass Du so etwas in Deinem Artikel schreibst, ist gelinde gesagt amüsant.

Griß musste mit Personenschutz bei der Mitgliederversammlung erscheinen

Weiter schreibst Du, dass „Griß bei der Mitgliederversammlung 2019 mit Personenschutz erscheinen musste“. Auch das ist nicht richtig. Griß, der für sich ja regelmäßig beansprucht, für die schweigende Mehrheit zu schreiben, erschien bei dieser Veranstaltung mit Personenschutz. Nötig war er nicht. Das sahen übrigens auch die Vereinsverantwortlichen so.

Wie ist es denn ansonsten zu erklären, dass er am Trainingsgelände oder im Stadion keinen Personenschutz benötigt? Dass Griß sich bei dieser Veranstaltung mit den Securities an seiner Seite lange Zeit gut sichtbar stehend am einzigen Getränkestand aufhielt, ist eine weitere witzige Anekdote von dieser Veranstaltung. Interessiert hat er dort niemanden. Nicht wenige hatten den Eindruck, er würde sich über einen Angriff auf seine Person freuen, damit er etwas zu schreiben hat. Den Gefallen erwies ihn allerdings niemand.

„Aufgabe eines Journalisten, Dinge kritisch hinterfragen“

Wie Griß richtig sagt, ist es die Aufgabe eines Journalisten, Dinge kritisch zu hinterfragen. Das geschieht bei ihm allerdings vorzugsweise in eine Richtung. Kleinigkeiten von der eV-Seite werden regelmäßig in mehreren Artikeln breitgetreten. Klares Fehlverhalten der Investorenseite oder ihr nahestehenden Personen / Institutionen, über das andere etablierte Medien wie z.B. die Süddeutsche Zeitung groß berichten, sind bei Griß allenfalls Randnotizen oder werden gleich komplett unter den Teppich gekehrt.

Das gilt ebenso auch für den Kommentarbereich in seinem Blog. Hier wurden in der Vergangenheit unzählige kritische Kommentare gelöscht oder User gesperrt, die eine andere Meinung als der Hausherr hatten. Gleichzeitig blieben üble Beleidigungen gegen die eV-Seite lange stehen und die User sind dort bis heute aktiv.

Sportliche Laufbahn des Oliver Griß – eine Station fehlt: der TSV 1860

In der Aufzählung der Stationen von Oliver Griß als Fußballer fehlt ein Verein: der TSV 1860. Dort versuchte es Oliver Griß bei den Amateuren in der dritten Mannschaft, das Vorhaben scheiterte aber. Nicht wenige sehen darin die Ursache für seine Haltung gegenüber dem eV und Präsident Robert Reisinger.

Als einziges Medium immer mit von der Partie – nicht wirklich

Last but not least kommt Griß in dem Artikel selber zu Wort und behauptet, „db24 ist als einziges Medium immer mit von der Partie“. Auch das ist nicht richtig. Griß hat in den letzten Jahren gerade auswärts einige Spiele des TSV 1860 verpasst. Der Platz auf der Pressetribüne blieb leer, kein Vertreter von db24 war zu sehen. „Live vom Spiel getickert“ wurde auf db24 trotzdem fleißig. Vermutlich vor dem Fernseher aus dem heimischen Wohnzimmer.

Es gibt also genug Aussagen von Oliver Griß, die leicht zu widerlegen sind. Wenn man sich das vor Augen hält, dann weiß man auch, was man von seiner sonstigen „Berichterstattung“ zu halten hat. Nicht umsonst sieht Thomas Walz vom Verein Münchner Sportjournalisten in Oliver Griß einen Zündler, wie Du ja in deinem Artikel richtig schreibst.

Mit freundlichen Grüßen

sechzger.de

 

Link zum Artikel in der PNP: Oliver Griß im Visier der Löwen-Verantwortlichen

3.9 76 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
258 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jan Schrader

Bisher haben wir übrigens keine Antwort bekommen.

TF4Y

Das habe ich sofort via Instagram getan und den guten Mann mal etwas über Meinungsfreiheit und OG erzählt.

Ackermeister TSV

https://www.internet-beschwerdestelle.de/de/index.html

Wers noch nicht getan hat kann db24 auf allen möglichen Meldeseiten melden.

daOstl

Wahnsinn, über 200 Kommentare. Und 3/4 davon gehen total am Artikel vorbei. Überhaupt pasdiwrt das bei fast allen Artikel irgendwann, dass es früher oder später immer in Stadiondiskussion, RR soll zurücktreten, Power ist gar nicht so schlimm, Ismaik auch nicht, Pro 1860 Fabelmärchen, wir gehören in die erste Liga, wer zahlt (Geld verleiht) schafft an, 60er.de ist total parteiisch usw immer total abdriften

Das nervt so dermaßen, die ganzen Trolle vergiften hier jede sinnvolle Diskussion mit immer dem gleichen Sch…
Entschuldigung, musste das mal loswerden.

Ackermeister TSV

Willkommen im Internet 😉

Greawoider

Die Lösung ist ganz einfach: Hass und Hetze als Geschäftsmodell. OG hat nach seinem Rauswurf bei der Abendzeitung schnell gelernt, wie man damit Geld verdient. Mich wundert nur, dass sich noch kein Anwalt gefunden hat, der den Blog für jede Verfehlung gebührenpflichtig abmahnt.

Schubii

Eventuell is halt garnix dran, an den komischen Anschuldigungen?
Es sit doch schon sonderbar, dass da noch nix passiert is, so wie man sich teilweise echauffiert…

Bruck Löwe

Witzig is ja vorallem,diese Bodyguards bei der MV damals,waren allesamt Rote.Insbesondere der Chef der Firma.

Roloe

Und die Firma wurde am selben Tag auf db24 als Sponsor/Partner der Seite präsentiert. Ein astreiner Werbegag für Blogger und Security-Firma. Nichts anderes.

juergen

und die Bodyguards mussten Mitglied beim TSV werden, damit sie in die Halle durften 😉

Vorstopper

Am besten ist die Sache mit seinem Auto. Er will sich das Geld zurückholen. Auf Video gut zu sehen, das lauffaule Moppelchen hat seine Schüssel frech vor das Tor gestellt (absolutes Halteverbot), und außerdem ist nur noch ein weitereres Auto zu sehen.
Warum sich der Blogger jetzt peinlich vom roten Kas unterstützen lässt, frag ich mich schon.
Wo ist eigentlich die filmische Dokumentation von der Hetzjagd auf den Zahnarzt?
Kommt wohl nix mehr, wie immer von Grissgläubigen wenn es gilt Butter bei die Fische zu bringen.

Löwenblau

Dieser Kommentar wurde entfernt, da gegen den Kommentar-Kodex verstoßen wurde.

Steffen Lobmeier

Er ist vor allem Gift für 1860.

Vorstopper

Möchtest du vielleicht ein Fragezeichen kaufen?

Schwabenpower

kommt von Dir mal ein konstruktiver Post?

Greawoider

wo bitteschön ist das Video zu sehen?

Vorstopper

Wurde mir per WhatsApp zugeschickt. Ist jetzt nicht wirklich spektakulär. Ein SUV steht da wo früher der Hendlbrater und Lorant geparkt haben, nur halt auf dem Gehweg, und das ist Feuerwehranfahrtzone.

Kraiburger

Wenn der OG seinem ehemaligen Chef und Mentor so eine Gefälligkeitsarbeit in Auftrag gibt, dann muss ihn irgendwas extrems beunruhigen.

Das ist gut.

Ohne die Lügen, Intrigen und Verleumdungen eines OG kann es Sechzig nur besser gehen.

Um uns nicht falsch zu verstehen: Sechzig geht es alleine durch die Beiträge von OG nicht unbedingt schlechter. Als Verein sollte man diese perfide Art der “Meinungsfreiheit” aushalten können.

Was db24 zu einem verseuchten und moralisch verpesteten Instrument macht ist der Umgang mit dem Kommentarbereich. Grundsätzlich jeder Kommentar mit anderer Meinung wird gelöscht oder gesperrt und der Verfasser mit dem Verweis auf die “Netiquette” gesperrt. Ich kenne mittlerweile niemandem aus meinem nicht kleinen Löwenumfeld mehr, der dort nicht aufgrund erwiesener Sachlichkeit gesperrt wurde. Erlaubt dort bleiben lediglich Beleidigungen, Störereien und Angriffe gegen Vereinsfunktionäre. Diese Zensur in diesem zugegebenermaßen nicht kleinen Kosmos suggeriert eine nicht existierende Meinungshoheit. Durch die Zensur wird Diskussion und Austausch verhindert, Gräben vergrößert und das Zusammenleben zwischen uns Löwen deutlich erschwert.

Diese Art der Zensur gibt es auf keiner anderen Plattform und ist nicht nur dem TSV 1860, sondern auch jeder seriösen journalistischen Arbeit unwürdig.

Auf ausnahmslos jeder anderen Plattform können Meinungen, solange sie sachlich und ohne Beleidigungen auskommen, ausgetauscht werden. Dass die allgemeine Meinung bei Sechzig München nicht diejenige ist, die OG uns zu vermitteln versucht, erlebt man im Stadion und auf allen anderen Plattformen deutlich.

OG ist nicht repräsentativ.

OG ist ein Lügner.

OG ist ein Spalter. OG lebt durch seine Klickzahlen. OG steigert seine Klickzahlen durch Angst, Hass, Verleumdungen und Lügen. OG’s Geschäftsmodell sind Angst, Hass, Verleumdungen und Lügen.

Ein Parasit ist laut Definition ein Lebewesen, dass dessen Wirt schädigt um selbst leben zu können. OG ist ein Parasit.

Auf loewenforum.de wurde im Juni 2017 ein Beitrag gestartet, um die Lügen von OG sachlich zu überführen. Seitdem wurden über 6800 Lügen erfasst und dokumentiert.

Jeder, der OG dennoch die Stange hält ist Mitschuldig an den immer größer werdenden Gräben bei 1860 München.

Urloewe

Gut geschrieben, seh ich ganz genauso.
Was ich nicht versteh, ist, dass man sich gegen den Burschen nicht wehrt und ihn nch Belieben gewähren lässt.
Wenn ich Präsident des Vereins wäre, würde der Mann das Gelände nicht mehr betreten.

HHeinz

Der Verein hat kein Gelände mehr.

eurasburger

Der Verein könnte die Geschäftsführung entsprechend anweisen. Genauso könnte man über diesen Weg auch Power aus dem Verwaltungsgebäude und der Kabine der 114 verweisen.
Es wird Zeit das man sich traut!

Schubii

Nein, das kann der Präsident nicht. Mir kommts so vor, als hättest du 50+1 nicht verstanden….

Kraiburger

Ohne dass deine These irgendwas mit meinem Eingangspost zu tun hat: mit welchem Recht denkst du, hat AP die Zugangsberechtigung für die 114?

Er hat sie nämlich überhaupt nicht. Er ist GF der Merch und Stadthalter. In keiner dieser Funktionen steht ihm der Zugang zur 114 oder sogar zum dritten Stock zu. Er ist dort nur geduldet weil der ev nicht bereit ist, wegen AP noch mehr Staub aufzuwirbeln.

Trotzdem damit Ende. Hab keine Lust mir von dir Agent Provocateur meinen Beitrag kaputt zu machen.

Schubii

Also ich denke, dass die Merch GmbH nach wie vor eine Tochterfirma der KGaA ist und deshalb ein Mietverhältnis besteht.
Und deswegen hat der Power sein Büro vermutlich zurecht an der 114!

age

Das mit der Tochter kann ich mir nicht vorstellen, denn dann wäre der e.V. noch Miteigentümer, oder?
Aber bzgl. der Nutzung des Büros gibt es folgende Auskunft s. LM 86953 (s. 4. und 5. Kommentar)

Schubii

Schau in die Bilanz, dort steht es geschrieben, wie die Merch GmbH behandelt wird!

Zum LM sag ich nur, dass das definitiv nicht der Weisheit letzter Schluss ist! Das ist ein Kommentar eines Users, ohne jegliche Belege.
Woher will der oder andere wissen, was für Mietverhältnisse zwischen den Firmen bestehen?
Zumindest ist doch das das naheliegenste, oder?

age

Das ist ein Kommentar im LM eines aktuellen gewählten e.V.-Funktionärs!

Schubii

Wer soll da bitte Funktionär sein?

Kraiburger

Äh, nö. Die Merch ist die Merch und hat einfach nichts mit der kgaa zu tun. Soviel Staub wie du aufwirbelst, da hätte ich schon erwartet dass du das weißt.

Schubii

“Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hat ihre Anteile an der TSV 1860 Merchandising GmbH am 11. Januar 2012 mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Juli 2011 an die H.I. Squared International GmbH, München, veräußert. Im Rahmen der Anteilsübertragung wurde vereinbart, dass die Anteile an der TSV 1860 Merchandising GmbH spätestens nach 20 Jahren wieder an die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zurückfallen. Aufgrund der vorstehenden Vereinbarung wird die Beteiligung an der TSV 1860 Merchandising GmbH weiterhin bei der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA ausgewiesen. Die Bilanzierung erfolgt als echtes Pensionsgeschäft gem. § 340b HGB.”
(Auszug aus dem Bundesanzeiger)

So stehts in der Bilanz!

Tut aber nix zur Sache! Es könnte trotz allem einfach Mietverhältnisse zwischen der Merch GmbH und der KGaA geben, was spricht denn da dagegen?

Kraiburger

Dagegen spricht, dass es dieses Mietverhältnis nicht gibt.

Schubii

Woher weißt du das?

Kraiburger

Du kannst gerne versuchen meine Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen. Aber alleine dass du es versuchst, sagt mehr über dich aus als über mich.

Schubii

Lol. Was geht denn mit dir ab… warum sollte ich deine Glaubwürdigkeit nicht in frage stellen? Du hast null ahnung, aber laberst die ganze zeit, wo sind deine Belege?

Helmet

Ich kann dies alles aus eigener Erfahrung (und als Journalist übrigens) nur bestätigen. Oliver Griss ist ein engagierter Arbeiter, aber gleichzeitig einer, dem es nicht um das Wohl des Vereins, sondern um seine eigene Eitelkeit und seine Klickzahlen geht. Dafür ist ihm jede Hetze gegen den eV, jede noch so lachhaft Spielerbewertung und jede Beleidigung der Vereinsführung durch seine Fans recht. Ich habe ihn ein paarmal rein sachlich kritisiert- und wurde dann von ihm blockiert. Das ist mir völlig Wurst. Was ich aber überhaupt nicht akzeptiert habe, ist, dass Griss mit seiner Hetzerei mit zu der üblen Lagerbildung und Spaltung im Verein beiträgt.

aigner reinhard

denke nicht das das spaltet das einzige was bei uns löwen spaltet das ist seit jeher das gws und sonst nix die einen sehen ihn im den golden gral ich sehe es als alte scheiss burg in der nicht mal ne gescheite toilette ist für uns herren gehts gerade noch aber fragt mal frauen die auf toilette müssen ich gehe in jedes stadion wo 1860 spielt aber es muss mir nicht gefallen. und zum tema hetzt denke ich mal die fanen im block sind keine hetzt ich sehe es als diskriminierung

Dennis M.

Mir gefällt das Stadion auch nicht, weil es ein kompletter Sanierungsfall ist, nicht überdacht, klein, keine Zulassung (bisher) für Liga 1 und 2 hat etc… Dennoch gehe ich dahin wo 60 spielt. Ich liebe 1860 München und nicht irgendein Stadion.

Benjisson

Zu diesem schlechten Kommentar fällt mir nix mehr ein außer Mitleid

Kraiburger

Sei mir ned böse, aber du gehst doch bitte nicht ins Stadion weil du mal auf ein sauberes Klo gehen willst?

Ein sauberes Klo ist dein Anspruch an ein tolles Stadion?

Das ist in meinen Augen so dermaßen daneben…

eurasburger

Diese Begründung hat der Wildmoser damals vor dem Umzug ins Oly auch gebracht. Im Oly kackt es sich einfach besser, muss man akzeptieren, dass das für den einen oder anderen ein gewichtiges Argument ist.

Steffen Lobmeier

Und was Dir auch nicht gefällt, sind Satzzeichen, Rechtschreibung oder Realitätssinn, gell? Du magst die Fahnen als Diskriminierung sehen, die deutsche Justiz sieht sie als freie Meinungsäußerung.

Tommy

Freie Meinungsäußerung vielleicht, dennoch sehe ich durchgestrichene Konterfeis allgemein sehr kritisch. Die Würde des Menschen ist unantastbar, und ein durchgestrichenes Konterfei ist eine klare Verletzung dieser Würde. Das sollten sich alle Fahnenschwenker mal zu Herzen nehmen. Hinter einem Konterfei stecken Menschen und deren Familien. Ist es das wirklich wert?

age

Das ist deine persönliche Meinung und auch ok so.
Ich finde es nicht gut, wenn du daherkommst und andere damit belehren willst.
Die durchgestrichenen Konterfeis haben keine menschenverachtenden Beweggründe oder etwas das bis an die persönliche Würde geht.
Jeder aber wirklich jeder weiß das es hier um eine Ablehnung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Herren und Sechzig geht.
Nicht mehr und auch nicht weniger.

Viel schlimmer finde ich sowas wie den Suizidaufruf an den Präsidenten oder wen auch immer!

United Sixties

Naja, wenn Du das älteste Münchener Traditionsstadion auf Giesings Höhen warum auch immer als Sch..Burg bezeichnest, dann solltest Du in diesem Fall deine sanitären Besürfnisse wohl besser daheim ablassen. Ich war auch in jedem Stadion wo unsere geliebte Löwenmannschaft zu spielen hatten und hab komplett andere Sicht auf solche ( doch eher sekundären) Sanitär- Räumlichkeiten. Besser geht es sicherlich, aber genau auch dieser Punkt ist Teil der Umbaumassnahmen seitens der zuständigen Stadtbehörden. Warum sich so mancher Fan an Zuschauerkapazitäten anregt, statt über besseren Sechzig-Fußball vor gewaltiger Stimmung im zu 99 % ausverkauften GWS bei allerbester Vermarktungsmöglichkeit und Identifikation ( Stichwort Abgrenzung zum hiesigen Marktführer !) , kann ich weniger verstehen.Die Fahnen im Block sind und bleiben frei Meinungsäußerung und können ja auch mal das Präsidium betreffen oder den DFB oder FIFA oder was/wen auch immer . Wer das nicht will oder aushält kann ja seine Karte anderen Löwenfans gern überlassen, denn das ist ja das Beste auff Giesings Höhen: die rare Eintrittskarte ist endlich wieder ein wertvolles Gut und das darf auch so bleiben, wie mancher Marketingexperte meint. Jeder Profiklub braucht Logen, B-Seats , ausreichend Sitzplätze für älteres ewig treues Puplikum ( wie mich) und eine Vollüberdachung für verbesserten Komfort . Und all diese Punkte werden von der Stadt mit dem überfälligen Umbauvorhaben erfüllt. Siehe genehmigten Vorbescheid Stadtrat und Pläne AS+P. Ob 18 060 oder 23 860 Fassungsvermögen wird sich zeigen…aber es muss nun endlich begonnen werden, damit Sechzig Konkurrenzfähig in jeder Liga bleibt! Bestes Vorbild bleibt Union in Berlin Köpenick?

Schubii

“.. die rare Eintrittskarte ist endlich wieder ein wertvolles Gut und das darf auch so bleiben, wie mancher Marketingexperte meint.”

Ja natürlich, Angebot und Nachfrage. Da darf dann in der West der Steher ruhig 200 € kosten! Is aber vermutlich auch nicht recht, weil dann anderes Klientel in der Kurve steht, aber so wären die finanziellen Probleme schnell gelöst!

Dauer Georg

Richtig…so kommt aber kein Geld rein…und man braucht einen Scheich…wann wird das endlich erkannt, das ist doch ein Kreisel…so kommt man da nicht raus…w/b grüsse

age

den Scheich hat Sechzig wegen der AA an der Backe – nicht wg. dem Sechzger – meine Herren, wo warst du vor 12 Jahren?

Dennis M.

Hinsichtlich Spielerbewertungen ist ein Lex häufig zu schlecht bewertet zB

andreas de Biasio

jeder konnte egal auf welcher Seite er stand einen Beitrag abgeben. soweit richtig. nur man hat ja an den reaktionen Winkler und Schummer gegenüber gesehen und gemerkt was geschieht.

Störzenhofecker

Es gab Widerspruch. Oh Hilfe!

Steffen Lobmeier

Wer austeilt, muss halt auch einstecken können. Schummer ist Reisinger verbal unter der Gürtellinie angegangen. Winkler wollte ein Amt übernehmen, hat aber mit jeder seiner Antworten gezeigt, dass er keine Ahnung davon hat, was seine Aufgaben wären. Zudem ist er recht pampig aufgetreten und hat sich dann nach ein bisschen Gegenwind in die Opferrolle zurückgezogen.

Löwenblau

Aber du bist der größte Ahnungslose.

Schwabenpower

kannst Du eigentlich nur beleidigen und denuzieren?

eurasburger

Schummer hat es nicht geschafft überhaupt zu erklären, was er möchte, obwohl er lange genug rumgefaselt hat. Als er dann angefangen hat Robert Reisinger zu beleidigen hat er sich ausreichend disqualifiziert und eine passende Reaktion auf sein Benehmen bekommen.

Wenn Winkler nicht da gewesen wäre und sich entschuldigt hätte, wäre er in Abwesenheit sehr sicher gewählt worden. Bei der Befragung durch die Mitglieder hat er durch grandiose Ahnungslosigkeit geglänzt und etwas mehr wohlwollen gegenüber den Fragenden wäre auch nicht schlecht gewesen. VR ist die falsche Position für BW, er würde in einem Sportbeirat der KGaA (falls es sowas irgendwann mal geben sollte) gut aufgehoben sein,

andreas de Biasio

kritik oder eine kritische Haltung war 2017 2018 und ist heute noch immer nicht gewollt. sehr traurig war das. man hat es ja an winkler und anderen gesehen. nur ein konzept von dem gesellschafter e.V. ist für mich nach wie vor nicht erkennbar. nur immer sich gegen Ismaik Power zu stellen ist schon sehr dürftig und läuft ins leere.

Dennis M.

Wir sind ja auch immer noch in Liga 3 seit 2018..so viel können also beide Seiten nicht richtig machen.

age

Diese Argumentation finde ich sowas von bescheuert.
Das ist Sport und so ein Aufstieg ist schwer planbar. Man ist jetzt mehrmals knapp gescheitert, aber daraus abzuleiten es gibt kein Konzept bei den Gesellschaftern?
Für das Sportliche (Konzept) ist ausschließlich die GF in der Verantwortung!

Dennis M.

Sehe ich anders. Andere Vereine schaffen es auch. Andere spielen mit einem guten Konzept nächste Saison CL und waren ewig in der Versenkung (Union). Das mit dem sportlichen Konzept mag sein. Diese permanente Unruhe in und um den Verein trägt aber nicht dazu bei, dass sportlich viel rundlaufen kann. Nicht umsonst stehen gut geführte Vereine besser da als diese Chaosvereine.

Stefan Kranzberg

Andere Clubs haben auch nicht diese finanziellen Voraussetzungen wie 1860. Die Beteiligung an der Allianz Arena war für 1860 einfach in jeglicher Hinsicht extrem ungesund.

Dennis M.

War sie ja, trotzdem ist 60 in München ansässig. Und in der heutigen Zeit gibt’s so viele Möglichkeiten mit Sponsoren, Investoren etc. MNP hat zB schon einige an Land gezogen, das ist lobenswert.

Für mich ists aber so, dass HI für einen Investor viel zu wenig investiert. Hätte lieber Gerhard Mey, wie ich in einem meiner Kommentare schon schrieb.

age

Lese bitte nochmals die Anfänge von HI’s Einstieg bei Sechzig, dann geht dir bestimmt ein Licht auf und es begründet sein “destruktives Verhalten”!

Dennis M.

Kann ich gerne machen.. Hast du mir evtl passende Quellen dazu?

Steffen Lobmeier

Vom Verein ist doch deutlich mehr Konzept kommuniziert und angepackt worden als von Ismaik. Was ist also Dein Anliegen?

Dennis M.

Resultat?

age

bei Sechzig Profifußball gehören leider immer 2 dazu und die Altlasten von xx-Millionen machen die Löwenwelt bestimmt nicht leichter

Last edited 1 Jahr zuvor by age
Dennis M.

Ist ja mein Reden.. Gehören 2 dazu. Deshalb nehme ich auch beide Gesellschafter in die Verantwortung und nicht nur einen.

age

s. mein Post unten 😉 und dann merkst wer blockiert

Last edited 1 Jahr zuvor by age
age

Der damalige Einstieg von HI sagt eigentlich schon alles aus, von wem es ausgeht und v.a. dass die Kombi Sechzig & HI niemals gut gehen wird.

Dennis M.

Es geht mir nicht immer nur um HI. Es gehören 2 dazu wie gesagt 😉. Ich nehme da niemand raus. Wer für diesen wunderschönen Verein in einem Amt ist sollte jeden Stein umdrehen, dass der Verein erfolgreich ist. Das sehe ich nicht.

age

Wer hat es die letzten 12 Jahre denn geschafft, die KGaA auf Kurs zu bringen? Und ich sags nochmal, du kannst von Vereinsseite hinstellen wen du willst. Das funzt nicht!

Last edited 1 Jahr zuvor by age
Dennis M.

Wer war die letzten 12 Jahre am Werk Age? Da war doch nichts kompetentes groß dabei ich bitte dich. Ohne jemand zu nahe treten zu wollen.

age

Auf wen wartest du? KHW 2.0?
Das war eine andere Zeit und den kann und wird es auch nicht mehr geben. Und mit dessen Altlasten ist Sechzig noch Jahre beschäftigt.

Aber gut, es gab viele unterschiedliche Versuche (Personen) durch den e.V. in den letzten 12 Jahren und es hat nichts geholfen.
Bis auf den Verein selbst, der hat sich seit 2017 prächtig entwickelt.
Hier kann man GsD noch alleine entscheiden.

Dennis M.

Der Verein hat sich seit 2017 prächtig entwickelt?.. Okay jeder hat eine andere Wahrnehmung, denn diese ist bekanntermaßen subjektiv.

Mit der AA hat KHW vieles falsch gemacht, sonst war es n guter Präsident.

Steffen Lobmeier

Das sehe ich nicht so. Unter ihm wurden auf Seiten der Fans Gräben aufgerissen, die noch heute existieren. Er hat Fans kriminalisiert, die nicht seiner Meinung waren. Er hat die ARGE instrumentalisiert, um seine Interessen durchzusetzen.

Und er hat 1860 mit der Arena in den finanziellen Ruin geführt.

Dennis M.

Inwiefern kriminalisiert?

Steffen Lobmeier

KHW sagte in einem Interview, es würde ihn bei dieser Opposition nicht wundern, wenn er beim Autofahren mal von seinen Reifen überholt werden würde.

Auch verglich er seine vereinspolitischen Gegenspieler mit dem Ku Klux Klan. Das wiederum nahmen diese Leute auf und zogen, um KHW zu verarschen, bei einem Spiel der Amateure mit Kutten und Räucherstäbchen “bewaffnet” durch das GWS in Richtung Haupttribüne, wo der Präsident saß. Es war ein Bild für Götter.

Noch dazu gab es etliche völlig ungerechtfertigte Vereinsausschlüsse.

Stefan Kranzberg

Stimmt, die Kutten-Aktion, die hatte ich ja schon komplett verdrängt. Das war echt lustig anzusehen. War ein Abendspiel unter Flutlicht, wenn ich mich richtig erinnere.

Dennis M.

Sowas verurteile ich auch. Dennoch wars für mich ein sehr guter Präsident. Hat gut mit Lorant harmoniert und war ne klasse Zeit. Da ging was, nicht so wie jetzt.

Stefan Kranzberg

Das war aber so, weil Wildmoser den Verein patriarchalisch geführt hat und niemand neben sich geduldet hat. In einer Struktur wie der heutigen hätte Wildmoser nicht existieren können.

Steffen Lobmeier

Korrekt. Der als Präsident neben einem Investor Ismaik – das hätte noch deutlich mehr Unruhe gegeben als heute. KHW hätte sich Ismaiks Social Media-Eskapaden nicht bieten lassen. Und den Power hätte er höchstpersönlich vom Trainingsgelände geschmissen.

Vielleicht war er doch nicht so schlecht… *grübel*

Last edited 1 Jahr zuvor by Steffen Lobmeier
Dennis M.

Das ist mit ein Problem der heutigen Zeit. Jeder meint er weiß alles besser und kann alles. Viele Köche verderben den Brei…

Roloe

Man erinnere sich an die “Liontology”-Zaunfahne und die Folgen…

Steffen Lobmeier

Ja, das Wortspiel hat er auch nie kapiert und da von einer Sekte gesprochen. In Gernlinden lachen sie heute noch drüber.

randpositions_loewe

Weil du nur die 1. Fußballmannschaft siehst. Aber es bleibt dabei. Der Verein ist viel mehr als die ausgegliederte Profimannschaft.

Dennis M.

Der Verein mag mehr sein als die Profimannschaft. Trotzdem dreht sich alles um die 1. Mannschaft von 60 München. Das zählt.

Kraiburger

Das ist nicht richtig. Das ist für dich richtig.

Richtig ist, dass die 1. Mannschaft das bekannteste Aushängeschild von 1860 ist. Aber auch das Aushängeschild ist nur so stark wie der Gesamtverein, der hinter ihm steht. Je mehr Reputation der Verein hat, je mehr aktive Sportler in dem Abteilungen, je mehr Standing in der Öffentlichkeit, je mehr Anerkennung und weniger Zwist – desto erfolgreicher kann die 1. Mannschaft sein.

Ohne Gesamtverein ist auch die 1. Mannschaft nichts.

Übrigens: In der chronik zum 50jährigen Bestehen des TSV 1860 München wird die erste Fußballmannschaft mit keinem Wort erwähnt. Ich weiß nicht wie alt du bist, aber bezogen auf mich gibt es den Verein schon mehr als ein ganzes Leben lang länger als die erste Fußballmannschaft!

Dennis M.

Ich bin 30 Jahre alt😉

Schubii

Die Sparten im Verein tun zum Profifussball überhaupt nichts und sind auch überhaupt nicht notwendig um erfolgreich Fussball zu spielen. Wieder so ein unglaublicher Unsinn!
Genau deshalb haben doch praktisch alle Profifussballvereine ihre Fusballabteilungen ausgegliedert.

Dennis M.

Sehe ich auch so. Was jucken mich die Sparten sorry. Ich will ein erfolgreiches 60 München sehen und einen guten Fußball. Andere Vereine haben auch keine x Sparten aber spielen geilen Fußball.

Stefan Kranzberg

Das darf aber doch jeder für sich selber definieren, oder? Und wenn man weiter wegwohnt so wie Du, ist Deine Herangehensweise auch verständlich. Allerdings gibt es halt aber auch Leute, die sich dem TSV 1860 anders annähern und den Verein ganzheitlich betrachten.

Dennis M.

Klar:). Ist sogar gut, wenn jeder es so definiert, wie er möchte. Wir Menschen sind alle unterschiedlich. Ein Verein lebt ja auch von “unterschiedlichen” Fans. Diese sollten sich untereinander nur akzeptieren, was ich bei 1860 nicht sehe (oder selten sehe).

Kraiburger

Ich wäre dir sehr verbunden, wenn du dann nicht mehr von “deinem verein” sprichst, wenn du ausschließlich die Kommanditgesellschaft auf Aktienbasis meinst. Das würde einige Irritationen vermeiden.

Dennis M.

Warum “meinem” Verein? Mir gehört der Verein doch nicht? Bin nur n normaler Fan, wie Tausend andere auch 😅

Schubii

Absolut. Man braucht ja auch nur schaun, wieviele Mitglieder nur in der Fussballabteilung sind und dazu noch sich nur für Profifussball interessieren.
Ohne Fussball hätte der Verein kaum 1000 Mitglieder!
Aber das wissen die User hier auch, nur passt halt das unsinnige Argument des Breitensports grad gut.

Dennis M.

Die 60 Fans außerhalb von München interessieren sich doch nur für Profifußball. Alles andere ist Beiwerk.

Aber kann ja jeder denken und leben wie er möchte. Mich interessiert jedenfalls nur der Profifußball, wie zig tausend andere Löwenfans auch.