Die Meldung dass der DFB für den DFB-Pokal wieder Zuschauer erlaubt wurde gestern Abend rasant verbreitet – für die Löwen hat das unserer Meinung nach eher weniger Auswirkungen – zur Erinnerung:

1. Die Qualifikation ist noch nicht durch – ab heute gilt es: gewinnt Würzburg gegen Aschaffenburg, sind die Löwen automatisch im DFB-Pokal in der Endrunde. Gewinnt Aschaffenburg, müssen die Löwen vier Tage später gegen Aschaffenburg gewinnen, um in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals mitspielen zu dürfen

2. Für das heutige Spiel wurde erst vor wenigen Tagen eine Ausnahmegenehmigung erteilt – in Bayern sind bis zum heutigen Tage noch nicht einmal Fußballspiele in den unteren Klassen ohne Zuschauer erlaubt, geschweige denn irgendwelche Fußballspiele mit Zuschauern.

3. Der DFB kann beschließen  was er will – das letzte Wort haben die Sicherheitsbehörden vor Ort und diese orientieren sich an der aktuellen Infektionslage – in München wurde gerade erst ein nächtliches Alkohol-Verkaufs- und Konsumverbot beschlossen, weil die Infektionszahlen so hoch sind wie schon seit Monaten nicht mehr – https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtinfos/Coronavirus-Fallzahlen.html – es ist unserer Meinung nach eher unwahrscheinlich, dass in dieser Situation ein Pokalspiel mit Zuschauern beschlossen wird.

++

Es liegt eine gute Woche zurück, dass wir folgenden Artikel veröffentlicht hatten:

https://sechzger.de/reicht-euch-endlich-die-hand-fuer-sechzig/

Worum ging es in diesem Artikel? Ein großer Blog hatte gefordert, die beiden Gesellschafter des TSV 1860 Münchenmögen sich doch endlich die Hand reichen, um zum Wohle von 1860 zusammen zu arbeiten. Dem haben wir uns angeschlossen und eben jenem Blog ebenfalls die Hand entgegengestreckt: Man möge doch bitte den Reset-Knopf drücken und von vorne anfangen – denn wenn man die Fanszene befrieden könnte, wäre schon viel gewonnen. Nach fünf bzw. sechs Tagen Trainingslager in Windischgarsten gibt es ein Ergebnis. Eure Tipps?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here