Guten Morgen, liebe Löwen! Wie immer frisch zum Frühstück die aktuellen News rund um den TSV 1860 München. Heute mit Gorenzel-Interview, Trainingseindrücken und Vorbildern.

Gorenzel Interview bei muenchen.tv

In einem Interview bei muenchen.tv berichtete unser sportlicher Geschäftsführer Günther Gorenzel über die Planung für die kommende Saison. Die Planung läuft logischerweise zweigleisig, um sowohl für den Aufstieg in Liga zwei als auch für den Verbleib in der dritten Liga gerüstet zu sein. Dabei baut Gorenzel ligaunabhängig auf den aktuellen Kader: “Die Mannschaft, die hier den Bestandskader bildet, wird in beiden Fällen das Grundgerüst darstellen.” Das sollte den Spielern doch das nötige Selbstvertrauen im Kampf um den Aufstieg geben. Außerdem führte Gorenzel aus, dass aktuell zwischen den Gesellschaftern konstruktiv kooperiert werde und beide Seiten anstreben, “sportlich maximal erfolgreich zu sein”.

Trainingseindrücke

Am gestrigen Training nahm Keanu Staude das erste Mal nach seiner überstandenen Corona-Infektion teil. Für die Kiebitze unter Euch, die sich gerne das Training anschauen und unter Entzugserscheinungen leiden, gibt es eine kleine Ersatzdroge: Trainingseindrücke auf der offiziellen Homepage. Viel Spaß beim Durchklicken! Heute stehen übrigens zwei Trainingseinheiten an, während Fanshop und Stüberl wie gewohnt geschlossen sind.

Trainerkarussell in Liga drei

Falls Ihr es gestern nicht mitgkriegt habt: Kommende Montag spielen im Sechzgerstadion zwei Mannschaften mit neuem Trainer gegeneinander. Türkgücü löste den Vertrag mit Alexander Schmidt auf und Thomas Hoßmang trat beim FC Magdeburg zurück. Die sechzger.de Redaktion versuchte daraufhin mit Engelszungen, Bernd Winninger davon zu überzeugen, einen TAKTIKTAFEL-Vorbericht für das Spiel zu machen. Er lehnte komischerweise ab…

Vorbilder aus der Bundesliga

Gestern konnte ich Euch noch beruhigen, dass unser Nachbar aus der Seitenstraße bei seinen Nach-Deadline-Day-Transfers keine Sonderrechte genießt. Heute kann ich das leider nicht tun. Mit den Worten „wollen uns nicht vordrängeln, aber…“ bemerkt ein gewisser Karl-Heinz Rummenigge, dass Fußballprofis bei den Corona-Impfungen vorgezogen werden könnten.

Als Vater eines Zweitklässlers, der seit Ende der Weihnachtsferien geschätzt 5 Mal ein funktionierendes Homeschooling genießen konnte und sonst dazu verdammt ist, den ganzen Tag Bilder zu malen, fehlen mir da schlicht die Worte. Der Mann scheint nach der Tragödie vom Flughafen Berlin immer noch nicht geschlafen und jedes Gefühl für die Herausforderungen der Normalbevölkerung in der Pandemiezeit verloren zu haben.

Er argumentiert übrigens damit, die “Fußballer könnten als Vorbild einen gesellschaftlichen Beitrag leisten”. Wir hoffen nicht, dass sich die Gesellschaft an der Steuermoral, der Verzollung von Uhren und der Einhaltung von Corona-Regeln beim Tätowieren ausgerechnet an Protagonisten des FC Bayern ein Beispiel nimmt.

Wir wünschen Euch trotzdem einen schönen Tag! Sechzger.de informiert Euch über alles Wissenwerte aus der dritte Liga und von der Grünwalder Straße. Um 18:60h gibt es wieder die Tageszusammenfassung und morgen früh wieder Sechzig um sieben mit allen News rund um den TSV 1860 München.

BLAU BLEIBEN! Heute sind wir mal wieder besonders stolz drauf!!!

 

1 KOMMENTAR

  1. dieser Mann hat doch schon seit längerem die Bodenhaftung absolut verlohren. es kommt aber immer und immer wieder was neues, um nicht aus den Schlagzeilen zu gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here