Europas 3.Liga
Wie die Sportschau gestern berichtete, plant die UEFA die Einführung eines weiteren Wettbewerbs. Nach der Nations League, die in Corona-Zeiten unverantwortlich weitergespielt wird, soll im Sommer 2021 die Europa Conference League starten. Der Plan sieht Änderungen an der bestehenden Europa League vor, welche für manche Länder zu großen Einschneidungen führen werden. Hauptanpassung ist die Reduzierung von aktuell 48 auf dann 32 teilnehmende Mannschaften. Von Kritikern wird dieser Wettbewerb als eine Vorstufe für die angedachte Superliga gehandelt. Ein weiterer Schritt, der dazu führen wird, dass uns zukünftig tagtäglich Fußball serviert werden kann. Doch den Fan fragt die UEFA bei solchen Entscheidungen grundsätzlich logischerweise nicht. Die ersten Reaktionen in den sozialen Medien lassen erahnen, dass der Großteil einen solchen Wettbewerb nicht wünscht. Es geht ja dabei vor allem nur um das liebe Geld, was dem Fußballromantiker herzlich egal ist. Das alles sorgt dafür, dass es mehr und mehr der Fußball wird, den ich (oder wir?) nicht mehr liebe.

Entgegen der Überschrift ist eine Teilnahme von wirklichen Drittligisten übrigens nicht vorgesehen, sodass wir weiterhin auf eine Reise ins Ausland mit den Löwen verzichten müssen. Aber hierfür sollte es mit Testspielen ja durchaus die Möglichkeit geben, uns diesen kleinen Traum zu erfüllen. 🙂

Fanforscher zu den Folgen von Corona
Passend dazu beschäftigen sich Fanforscher gerade mit der Frage, ob die Fans nach der Corona-Pandemie wieder zurück in die Stadien kehren. Bereits bei einigen Spielen mit Zuschauerbeschränkungen waren die verfügbaren Plätze teilweise nicht ausverkauft. Die laufende Umfrage des mdr, ob man wieder ins Stadion gehen möchte, beantwortet ein Großteil (36 %) mit der Antwort “Ja, aber ich bin mit den aktuellen Entwicklungen (im Fußball) unzufrieden”. Da könnte sich die UEFA ja mal angesprochen fühlen… Es gibt allerdings auch Meinungen wie die vom bekannten Fanforscher Pilz, der trotz allem von vollen Stadien in der Zukunft ausgeht. Es bleibt spannend, ob beispielsweise das künstliche Aufblähen der europäischen Wettbewerbe dazu führen wird, dass sich Fans vom Fußball abwenden werden.

Neuer Löwenfreund
Zurück zu Themen, die unsere Löwen direkt betreffen: Mit dem Unternehmen Elektro Ammon aus Neufahrn (bei Freising) konnte Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer ein weiteres Unternehmen als neuen Löwenfreund begrüßen. Toll, dass selbst in diesen schwierigen Zeiten neue Sponsoren akquiriert werden können!

Training
Die Löwen trainieren heute am Vormittag.

3.Liga
Heute stehen zwei Nachholspiele auf dem Programm: Halle trifft auf Unterhaching (8.Spieltag), Rostock empfängt Türkgücü München (9.Spieltag). Anpfiff ist in beiden Fällen um 18:60 Uhr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here