Nach der aufgeregten Woche mit dem positiven Corona-Fall von Kevin Goden und dem Weiterkommen im Toto-Pokal nach Elfmeterschießen in Burghausen, hieß die heutige Aufgabe für die Löwen Halle-1860.

Löwen ohne fünf

Neben dem wegen Corona gesperrten Kevin Goden fehlten den Löwen mit Steinhart, Staude, Deichmann und Moll vier weitere Stammspieler wegen Quarantäne. Außerdem dürfte Michi Köllner doch nicht an der Seitenlinie coachen.

Offener Schlagabtausch zu Beginn

Es entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch vor 6.466 Zuschauern. Beide Mannschaften spielten nach vorne und waren darauf aus, ein Tor zu erzielen. Leider übersahen die Löwen in der 13. Minute Jan Löhmannsröben nach einer Ecke, der unbedrängt zum Führungstreffer einköpfen konnte. In der 18. Minute erzielte Lex dann den vermeintlichen Ausgleich. Nach einem tollen Angriff über links stand Neudecker wohl beim Pass von Tallig im Abseits.

Mölders vergibt Elfmeter

Beide Mannschaften spielten weiter auf das nächste Tor. Die Rieseausgleichschance bot sich dem TSV 1860 München in der 30. Minute als Mölders einen Elfmeter zu unplatziert schoss und Müller parieren konnte. Vorausgegangen war ein Handspiel von Boyd auf der Torlinie, der dafür direkt rot sah.

Danach hatten die Löwen gegen nun tiefstehende Hallenser einen kleinen Durchhänger. Kurz vor der Pause köpfte Lang dann nach Neudecker-Freistoßflanke hauchdünn über das Tor. So ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Kabinen.

Bär muss verletzt raus

Nachdem Marcel Bär in der 56. Minute noch eine gute Chance auf den Ausgleich hate, musste er dann in der 58. Minute mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam Biankadi.

Löwen drücken auf den Ausgleich

Da Halle sich immer weiter hinten einigelte, konnten die Löwen ihr spielerisches Übergewicht ausbauen und Halle unter Dauerdruck setzen. Gute Ausgleichschancen boten sich Lang und Wein.

Die Löwenfans unterstützten die Mannschaft wieder lautstark

In der 66. Minute war es dann schließlich so weit: Nach einer unzureichenden Kopfballabwehr kam Daniel Wein aus ca. 19 Meter zum Fernschuss, den er genau neben den linken Pfosten flach ins Eck setzte.

Druckvolle Schlussphase

Halle positionierte sich nach dem Ausgleich wieder etwas höher. Sechzig machte weiter Druck, wen auch nicht mehr ganz so vehement wie vor dem Ausgleich. In der 80. Minute war es Stefan Lex, der die nächste nennenswerte Ausgleichschance hatte. In den letzten 10 Minuten zogen sich die Gastgeber wieder extrem tief in die eigenen Hälfte zurück und überließen dem TSV 1860 weitgehend die Initiative. Allerdings tat dieser trotz Dauerdruck auf das Hallenser Tor sich schwer, in den engen Räumen gegen die vielbeinige Abwehr noch große Chancen herauszuspielen. In der Nachspielzeit setzte Neudecker noch einen Freistoß aus aussichtsreicher Position direkt in die Arme von Müller.

Endergebnis Halle-1860 1:1

So endete Halle- 1860 mit 1:1. Da wäre mehr drin gewesen für Sechzig. Schade!

In der Tabelle liegt der TSV 1860 München noch auf Rang 11 mit 3 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here