Nach einer extrem kurzen Weihnachtspause – von einer Winterpause kann in diesem Jahr keine Rede sein – haben die Profis des TSV 1860 wieder das Training aufgenommen.

Zuerst wird mit Läufen und in Kleingruppen trainiert, ehe nach zwei Corona-Tests (die natürlich negativ ausfallen müssen) das Mannschaftstraining wieder startet.

Dieses Jahr gibt es kein Trainingslager bei dem sich Nachwuchsspieler empfehlen können.  Darum werden nun für zunächst eine Woche folgende Talente mit den Profis im Training dabei sein um sich empfehlen zu können:

Mansour Ouro-Tagba (16) und Nathan Wicht (16) aus der U17, sowie Anian Brönauer (18) und Valdrin Konjuhi (18) aus der U19.

Nicht aus der eigenen Jugend, aber ebenfalls heute am Trainingsgelände des TSV 1860 gesehen worden: Neuzugang Merveille Biankadi.

Vor einem Jahr dauerte die Winterpause noch mehrere Wochen, die Löwen reisten ins Trainingslager nach Spanien, genauer gesagt La Manga. sechzger.de startete damals mit der Berichterstattung. In diesem Jahr ist wegen Corona alles anders.

Günther Gorenzel lobt die enge Verbindung des „die Bayerischen Junglöwen“ Nachwuchsleistungszentrums und der Profimannschaft: „Diese Verzahnung ist ein wichtiger Teil unserer Identität. Mit dieser Maßnahme setzen wir unseren Weg, Spieler aus dem eigenen Nachwuchs die Chance zu geben im Profifußball Fuß zu fassen, konsequent weiter um.“

Michael Köllner: „Das Hauptaugenmerk meiner Arbeit als Trainer liegt auf der Entwicklung von Spielern. Dazu gehören nicht nur diejenigen, die sich bereits im Profi-Kader etabliert haben. Unser gemeinsamer Weg ist es, Fußballer aus unserem eigenen Nachwuchs an den Lizenzspielerkader heranzuführen. Diese Arbeit hat bereits erste Früchte getragen und nun freue ich mich darauf, in den kommenden Tagen mit den vier jungen Spielern zu arbeiten, von denen ich bereits einen sehr guten Eindruck über das NLZ-Training und den Spielen mit ihren Mannschaften gewinnen konnte.”

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here