Am Tag nach dem souveränen 4:0-Sieg der Profis trat die U21 in Memmingen an.

Vier Profis in der Startaufstellung

Nach dem 2:0 Heimsieg gegen Hallbergmoos bot Amateure Trainer Frank Schmöller vier Profis aus dem Kader der ersten Mannschaft von Beginn an auf. Kevin Goden, Michael Glück, Marius Willsch und  Alexander Freitag streiften sich das Leiberl der Amas über und sollten helfen Zählbares aus dem Allgäu nach Giesing zu bringen.

Goden sieht Rot

In der 31. Minute sah Kevin Goden nach einem Scharmützel mit dem ehemaligen NLZ-Spieler Nikola Trkulja wegen einer Tätlichkeit die rote Karte und die Giesinger U21 musste fortan zu zehnt um die Punkte kämpfen. Das gelang den Juglöwen ganz gut und sie konnten mit einem 0:0 in die Kabinen gehen.

U21 geht in Memmingen in Führung

In der 60. Minute (ausgerechnet!) gingen die dezimierten Amas mit 1:0 in Führung. Marko Zivanovic brachte die U21 mit seinem ersten Saisontreffer in Führung. Der Torschütze wurde zwei Minuten nach seinem Tor gegen Jeremie Zehetbauer ausgewechselt.

Amas bringen den Sieg über die Zeit

Die Junglöwen konnten danach trotz fünfminütiger Nachspielzeit ihren Kasten sauber halten und den dritten Saisonsieg feiern. Außerdem stehen drei Unentschieden für die Truppe von Frank Schmöller zu Buche. Damit ist die U21 das einzig noch ungeschlagene Team in der Bayernliga Süd. In der Tabelle findet sich die U21 des TSV 1860 München nach sechs Spielen mit 12 Punkten auf Rang 5 wieder. Sechzig gehört damit zur Spitzengruppe und hat nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer FC Ismaning.

 

 

5 4 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelDas Verletzungspech bleibt 1860 treu: Steinhart verletzt
Nächster ArtikelSechzig um sieben: Das Präsidium schaltet sich in die Debatte um die Meinungsfreiheit ein
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments