Aufstiegskandidat gegen Liganeuling – die Rollen sind klar verteilt vor dem morgigen Duell an der Grünwalder Straße. Dennoch sollten die Löwen den Gast aus dem hohen Norden keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Wolfgang Sidka, einst Profi beim TSV 1860 und jetzt Präsident des VfB Oldenburg, tippt auf sechzger.de das Ergebnis der Drittligapartie.

Sieht Sidka den TSV 1860 als Favorit gegen Oldenburg?

Dass die Löwen als Favorit in die morgige Partie gehen, bestreitet der 68-Jährige nicht. Trotzdem hofft er natürlich, dass sein VfB etwas Zählbares aus dem Grünwalder Stadion mitnehmen kann.

“Ein genaues Ergebnis möchte ich nicht nennen, tippe aber auf ein Unentschieden.”

Auch wenn sich der Vater von Yannick (1860) und Leon (VfB) Deichmann bereits ähnlich geäußert hatte, so hoffen wir doch, dass die Punkte samt und sonders in Giesing bleiben.

Weltenbummler in Sachen Fußball

Berlin, München, Bremen, Berlin, Oldenburg – bereits als Spieler kam der gebürtige Lengericher ordentlich in Deutschland herum. Für den TSV 1860 bestritt Wolfgang Sidka zwischen 1980 und 1982 insgesamt 71 Spiele, verließ die Löwen nach dem Lizenzentzug jedoch in Richtung SV Werder.

So richtig zum Weltenbummler wurde Sidka dann als Trainer. Nachdem er bei Tennis Borussia Berlin und dem VfB Oldenburg zunächst noch als Spielertrainer aktiv war, übernahm er in der Folge zahlreiche interessante Aufgaben. So stand er in Deutschland u.a. bei Arminia Bielefeld, Werder Bremen, dem VfL Osnabrück, Al-Arabi und Al-Gharafa (beide Katar) an der Linie.

Zudem übernahm er den Posten als Nationaltrainer in Bahrain (2000 – 2003 und 2005) und im Irak (2010-2011), ehe er im April 2021 das Präsidentenamt beim VfB Oldenburg übernahm.

5 2 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelSechzig um Sieben: ARGE Jahreshauptversammlung – Zusammenfassung
Nächster ArtikelKöllner: “Boyamba gegen Oldenburg dabei, Greilinger fällt aus”
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Sidka war der Held meiner Kindheit, es freut mich daher immer etwas über ihn zu lesen.
Aber: Lieber Wolfgang, die Punkte bleiben in Giesing!!