Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der 0:3-Niederlage gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen gab es für den TSV Haching München auch gegen die Netzhoppers KW-Bestensee nichts zu holen. Am Ende stand eine 1:3 der Volleyball-Löwen gegen das Team aus Königs Wusterhausen.

Haching gewinnt 1. Satz gegen die Netzhoppers

Dabei begann es so gut für die Kooperation des TSV 1860 mit dem TSV Unterhaching. Satz 1 konnten die jungen Löwen-Volleyballer überraschend deutlich mit 25:18 für sich entscheiden, eine Überraschung lag in der Luft.

Danach aber stellten die Gäste personell und taktisch um und rissen das Spiel an sich. Mit 17:25 hatte der TSV Haching München gegen die Netzhoppers das Nachsehen. Diesen Schwung retteten die Brandenburger in den dritten Durchgang und gewannen auch diesen mit 18:25.

Weiterhin sieglos in der Bundesliga

Mit der Führung im Rücken ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und machten in Satz 4 gegen resignierende Hachinger mit 14:25 den Deckel drauf. Nach der 1:3-Niederlage gegen die Netzhoppers wartet Haching weiterhin auf den ersten Saisonsieg in der Volleyball-Bundesliga.

Die nächste Gelegenheit für das Team von Trainer Bogdan Tanase (siehe Titelbild) bietet sich am 17.11. beim haushohen Favoriten United Volleys Frankfurt. Alles andere als ein 0:3 beim derzeit Dritten der Tabelle käme jedoch einer Sensation gleich.

TSV Haching München – Netzhoppers KW-Bestensee 1:3
25:18, 17:25, 18:25, 14:25

Foto: Edmund Zuber / TSV Haching München

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelVorverkauf für TSV 1860 – MSV Duisburg startet morgen
Nächster ArtikelSechzig um Sieben: Trainingslager in der Türkei
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments