Die Unternehmer für Sechzig sind dem TSV 1860 München eine sehr große Unterstützung: Die Bilanz des Jahres 2019 wurde jetzt gezogen. Sensationelle 138.000,- Euro Spenden wurden für die Löwen durch die Unternehmer gesammelt.

Ersatz-Jahreshauptsversammlung

Wohin entwickeln sich die Unternehmer für Sechzig? Was wünschen sich die Mitglieder für die Zukunft des Vereins? Was sollen sie verbessern und was beibehalten? Diese und ähnliche Fragen besprechen die Unternehmer für gewöhnlich bei der jährlichen Jahreshauptversammlung, die 2020 Corona-bedingt jedoch leider ausfallen musste. Als “Ersatz” haben sie eine digitale Mitgliederbefragung durchgeführt und dabei auch Bilanz gezogen.

Über 100 zahlende Mitglieder – weit über 100 000,- Euro.

109 Mitglieder zählt der Zusammenschluss momenta und auch die finanziellen Kennzahlen des Jahres 2019 können sich sehen lassen. Neben Einnahmen von 18.570 Euro (30,- Euro an der Magischen Zahl vorbei) aus Mitgliederbeiträgen sammelten die Unternehmer für Sechzig im Jahr 2019 rund 138.000 Euro an Spenden. Also wurden rund zwei mal Sechzigtausend + 18.600,- Euro gesammelt.

„Eine gewaltige Summe“, sagte Josef Wieser, der Vorsitzende der Unternehmer. Der Großteil der Spenden gehe auf die Initiative „Gemeinsam stark fürs NLZ“ zurück, für die sich insbesondere auch Unternehmer für Sechzig enorm engagiert hätten.

Aber auch wenn es darum geht, den Löwen anderweitig zu helfen stehen die Unternehmer für Sechzig bereit: Wir berichteten erst über die Neugestaltung diverser Kabinen für die Jugend-Mannschaften.

Wie wurden die Spenden verteilt?

Von den Spenden landeten rund 93.000 Euro im Nachwuchsleistungszentrum der Löwen. Davon finanziert wurden zum Beispiel der Fahrdienst sowie mehrere Fahrten zu renommierten Nachwuchs-Turnieren. Aber auch der Gesamtverein profitierte vom Engagement der Unternehmer für Sechzig. Über von uns finanzierte Anschaffungen konnten sich unter anderem die Abteilungen Behindertensport, Leichtathletik, Wasser- und Bergsport freuen.

Großes Interesse am Vereinsleben

Die Diskussionen beschränkten sich jedoch nicht auf interne Vereinsbelange. So gab Unternehmer für Sechzig und Architekt Gerhard Günther tiefe und hochaktuelle Einblicke in die Planung der neuen Dreifachturnhalle der Löwen. Von ihm stammen die Pläne dazu. Thematisiert wurden auch die sportliche Entwicklung der Löwen, mögliche Transferaktivitäten und die Aufstiegschancen Münchens großer Liebe.

Nach rund zweieinhalb Stunden offenen, konstruktiven und entspannten Austauschs bedankte sich der Vorsitzenden bei allen Teilnehmern der Mitgliederbefragung, verbunden mit einer Hoffnung für das Jahr 2021: „Dass wir uns so bald wie möglich wieder körperlich treffen können – und dass die Löwen aufsteigen!“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here