Die Überschrift auf der Homepage des TSV 1860 ist freilich eine andere –  dort steht „Blick zurück. Saison 2005/2006“ – doch der Inhalt des Saisonrückblickes der gestern veröffentlicht wurde zeigt noch einmal deutlich die Wurzel allen Übels beim TSV 1860 – Zitate aus dem gestrigen Artikel:

http://www.tsv1860.de/de/Aktuelles_News/5062.htm

Beinahe hätte es die Löwen in der Spielzeit 2005/2006 auch in der Zweiten Liga erwischt. Trotz einem Zuschauerschnitt von fast 42.000 in der neuen Arena…

…Parallel zum sportlichen Niedergang geriet der TSV 1860 im Frühjahr 2006 immer mehr in eine Führungskrise. Weil es finanziell seit Jahren lichterloh brannte, was allerdings erst jetzt an die Öffentlichkeit gedrungen war…

…Der neue Finanz-Geschäftsführer Dr. Stefan Ziffzer erklärte Mitte April, dass die Allianz Arena in der Zweiten Liga „eine Nummer zu groß“ sei. Man müsse Anteile an der Stadion GmbH abgeben. Ziffzer: „Eine andere Lösung gibt es nicht. Denn das Seil liegt schon eng um den Hals, wir würden bald keine Luft mehr bekommen. Die Schulden würden uns ersticken.“

…Es war so weit: Der TSV 1860 stand vor der Insolvenz!…

…Der TSV 1860 erhielt für seine Anteile an der Allianz Arena GmbH vom FC Bayern 11,3 Millionen Euro. Mit der Überschreibung der Anteile wurde der FC Bayern alleiniger Eigentümer der Allianz Arena. Der TSV 1860 war ab sofort nur noch Mieter…

…Aber über dem Berg waren die Löwen noch lange nicht. „Das Geld reicht aus, um die Insolvenz zu vermeiden“, erklärte Ziffzer, „aber es reicht nicht aus, um in 34 Tagen die Bedingungen für die Lizenzerteilung erfüllen zu können.“

Zitate Ende.

Es war genau das eingetreten, vor dem die – oftmals despektierlich als „ewiggestrige“ bezeichneten Traditionalisten beim TSV 1860 immer gewarnt hatten: Der Stadionbau war für den TSV 1860 München eine Nummer zu groß, die Löwen hatten sich hoch verschuldet und mussten zum Schluß ihre 50% Anteile an der Arena für ein Butterbrot an den FC Bayern abgeben – alleine der Namensschriftzug der Allianz an der Arena bringt in zwei Jahren mehr Einnahmen als die Löwen für ihre Anteile erhalten haben – das haben wir aber erst hier beleuchtet:

https://sechzger.de/das-geschenkte-geld-des-fc-bayern/

Schade, dass viele Löwenfans schon wieder vergessen haben, wie schnell Größenwahn und ein eigenes Stadionprojekt einen Verein in den Ruin treiben kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here