Nicht viel neues bei Pro1860

Es ist still geworden um Pro1860 in den letzten Jahren: Schaut man in Google nach „Pro1860“, findet man heraus, dass die Homepage von Pro1860 schon lange gelöscht wurde. An dieser Stelle wird man auf die Facebook-Seite der Gruppierung weitergeleitet, die knapp 2000 Abonnenten hat. Auf dieser Facebook-Seite findet man in unregelmäßigen Abständen eine Buchempfehlung, Einladung zu einem Stammtisch oder einen Zeitungsartikel zu 1860. Wenn daraufhin 1-2 Dutzend Leute mittels blauem Daumen oder einem Kommentar reagieren, dann ist es viel.

Alle paar Wochen gibt es einen Stammtisch – und für gestern war eine Mitgliederversammlung anberaumt. Auf diese Meldung reagierten 16 Leute mit blauem Daumen und es gab zwei Kommentare.

Das ist sie also, diese Gruppierung der so unsagbar viel Macht im Verein zugesprochen und die in regelmäßigen Abständen von Anhängern einer Verschwörungstheorie für das böse dieser Welt im Allgemeinen und beim TSV 1860 im Besonderen verantwortlich gemacht wird:

Biero wirft hin? Liegt sicher daran, dass dieser HaVo von Pro1860 vor Monaten eine SMS an Karsten Wettberg geschickt hat, in der er sich – nach der Klatsche in Mannheim –  bei diesem über die Mannschaftsleistung der Löwen auskotzt und fordert, dass Biero weg müsse. Dazu muss man wissen:

HaVo und Wettberg waren früher dicke miteinander, zu einer Zeit als Pro1860 noch Karsten Wettberg als geeigneten Präsidenten für 1860 empfahl – es liegt nahe, sich mit diesem über die Mannschaftsleistung und die Meinung zum Trainer auszutauschen: Vermutlich dachten zu diesem Zeitpunkt viele Löwenfans ähnlich und Wettberg hatte zu diesem Zeitpunkt schon lange keinen Einfluss mehr im Verein. Für Presse, Blog und Pro1860-Hasser war es jedoch ein gefundenes Fressen.

Es gibt nicht wenige Leute, die am Stammtisch oder im Internet Verschwörungstheorien verbreiten: das Ziel von Pro1860 wäre die Unterwanderung und Zerstörung des Vereines, diese Leute wollten 1860 möglichst Niederklassig und dafür Dauerhaft im Sechzgerstadion sehen, oftmals wird die Vereinigung als verschworener Geheimbund beschrieben:

Dabei müsste man doch nur einmal der Einladung zu einem Stammtisch oder einer Mitgliederversammlung wie der gestrigen folgen, um sich ein eigenes Bild von Pro1860 zu machen und festzustellen, dass dies – natürlich – ein haarsträubender Blödsinn ist.

Auch wird oftmals der Vorwurf laut, dass Pro1860 undemokratische Strukturen im Verein gefestigt hätte, um sich die Macht für alle Zeiten zu sichern: Eine Behauptung, die ebenso grotesk wie leicht zu widerlegen ist: Waren es doch die von Pro1860 vorgeschlagenen Delegierten, die sich selber abschafften um damit der Mitgliederversammlung und somit allen Löwenfans wieder ein Mitspracherecht zu verschaffen oder eine Satzung beschlossen, die deutlich demokratischer war und ist als ihr Vorgänger.

Die Geschichte von Pro1860 ist jedoch viel zu umfassend für einen Artikel, so dass wir an dieser Stelle eine mehrteilige Serie über Pro1860 starten: Wir zäumen zu Beginn das Pferd jedoch erst einmal von hinten auf und berichten von der gestrigen Mitgliederversammlung: Zu dieser wollte sich Pro1860 eigentlich auflösen, aber dafür zitieren wir von der Facebook-Seite von Pro1860:

Eine der absurdesten Geschichten für uns war heuer, als Hasan Ismaik und sein Umfeld PRO1860 als neues Feindbild beschworen, nachdem man sich am Präsidium und am Verwaltungsrat die Zähne ausgebissen hatte. Dabei wird uns als Fanorganisation eine Wirkmächtigkeit zugeschrieben, die von der Realität nicht weiter entfernt sein könnte.

Die beste Pointe ist aber, dass PRO1860 nach jahrelanger Stagnation ohne eigenes Zutun plötzlich einen starken Mitgliederzulauf hat. Als die Tiraden öffentlich wurden, flatterten bei uns neue Mitgliedsanträge nur so herein. Wir wussten gar nicht wie uns geschieht. Eigentlich wollten wir PRO1860 im Januar 2020 auflösen – kein Witz! Jetzt machen wir weiter.

Es ist also Hasan Ismaik zu verdanken, dass es gestern überhaupt noch einmal Wahlen gab und bei diesen wenig überraschendes: Aber wer genau bei Pro1860 zukünftig welche Funktion hat, dass soll die Vereinigung als erstes selbst berichten.

Wir nutzen die Gunst der Stunde und starten hier unsere Serie über Gründung und Geschichte von Pro1860. Dies ist keine leere Ankündigung. Versprochen.

Vorheriger ArtikelWer oder was ist Pro1860? Heute ist Jahreshauptversammlung
Nächster ArtikelMit den Löwen auswärts nach Zwickau zum Schnäppchenpreis