Heute graben wir mal ganz tief im Archiv und blicken in der Historie der Löwen schlanke 94 Jahre zurück. Am 09.06.1929 besiegte der SV 1860 München den VfB Stuttgart im Heinrich-Zisch-Stadion mit 2:0.

Zweimal Löwen in München

SV 1860? Fehlt da nicht ein T? Nein, tatsächlich gab es die Löwen in München damals zweimal. Nach der “reinlichen” Scheidung firmierten die Turner als TV 1860, während die anderen Sportarten im SV 1860 zusammengefasst wurden.

Die Fußballer waren damals in der Bezirksliga Bayern (Gruppe Südbayern) aktiv und erreichten dort Platz 2. In der anschließenden Runde der “2. und 3.” Abt. Südost trafen die Löwen auf illustre Gegner wie die SpVgg Fürth oder die Stuttgarter Kickers.

SV 1860 siegt im Heinrich-Zisch-Stadion

Auch mit dem VfB Stuttgart musste sich der SV 1860 damals messen und empfing die Schwaben im Heinrich-Zisch-Stadion an der Grünwalder Straße. Am letzten Spieltag der Platzierungsrunde siegten die Löwen durch zwei Elfmetertore von Alois Pledl mit 2:0.

Der in Giesing aufgewachsene Pledl verlor mit 12 Jahren durch einen häuslichen Unfall seinen linken Unterarm. Trotz dieses Handicaps schaffte er bei 1860 aufgrund seines herausragendes Talents den Sprung in die Ligamannschaft. In der Fachliteratur zur damaligen Zeit findet sich folgendes bemerkenswertes Zitat zu Alois Pledl:

“Einer der letzten angreifenden Mittelläufer der goldenen 20er Jahre für München 1860, spielte sich dieser Ballkünstler bis ins Endspiel gegen Hertha BSC. Es wird immer ein Rätsel bleiben, warum er nicht in die Nationalmannschaft kam.”

Die Aufstellung der Löwen

Trainer Richard Dombi setzte am 09.06.1929 auf folgende Elf des SV 1860:

Baier – Kammerloher, Kling – Neußendorfer, Pledl, Wendl – Stiglbauer, Mayr, Huber, Oeldenberger, Schäfer

Tore:
1:0 Pledl (10., Elfmeter), 2:0 Pledl (19., Elfmeter)

5 5 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Fred

Man darf da nicht vergessen, dass es damals in München nur einen Bruchteil der Vereine gab, die heute im Fußball aktiv sind. Da war es schon ein wenig leichter nach oben zu kommen. Danke für die kleine Zeitreise!

Bamberg-ost

Ich finde die Seite mit den historischen Spiele ebenfalls genial. Neben dem Magazin Zeitspiel und den Podcast Hörfehler mein absolutes Lieblingsmedium, was den historischen Teil betrifft. Besonders gefreut hat mich, dass ich beim Sechzger Talk teilnehmen durfte und einige Personen vom Sechzger Team beim Essenauswärtsspiel sowie am Grünspitz persönlich kennenlernte. Großes Lob, macht bitte weiter so.

Last edited 11 Monate zuvor by Bamberg-ost
Kraiburger

Danke

Kraiburger

Ich bin ja auch nicht wegen Klicks hier, sondern um mich weiter zu bilden.

Ich bin – aus möglicherweise bekannten Gründen – ja aktuell auch sehr tief in der Geschichte (und den Geschichten) der Löwen. Die “reinliche Scheidung” zwischen Turnverein und Sportverein war schon eine ziemlich besondere Geschichte. Ebenso haben die genannten Pledl und Schäfer (letzterer hauptsächlich als Trainer) bei 1860 schon ihre Ära geprägt.

Manche Geschichten rund um unseren Verein wären heute vergessen, wenn es nicht Leute gäbe die ihre Andenken hochhalten.

Unser Verein hat mittlerweile eine Geschichte von 174 Jahren und 11 Monaten. Auf das anstehende Jubiläum am 14. Juli ist eigentlich niemand vorbereitet. Es ist eine so dermaßen lange Geschichte voller Aufs und Abs, wobei sogar der Fußball in den ersten 50 Jahren überhaupt keine Rolle gespielt hat. Aber alle Stürme, Kriege und Kriesen – und das war unseren Gründern schon vorab klar dass diese nicht ausbleiben werden – haben wir immer wieder überstanden.

Aktuell hat unser Verein so viele Mitglieder wie noch nie. Und trotzdem würde es mich sehr interessieren, mit welchem Blick unsere Erben in 100 Jahren auf die laufende Ära zurück blicken.

Wenn ich Geschichten wie diese lese, und in den Geschichtsbüchern schmöker, dann stelle ich fest, wie wichtig es ist die Erinnerung hoch zu halten und dem Verein die Stange zu halten.

Die Überschrift der 50-Jahre-Chronik der Fußball-Abteilung aus dem Jahr 1949 übrigens beginnt mit dem Satz “Die Kameradschaft hat uns groß gemacht!”.

Das sollten wir nie vergessen!

Achja, mehr Geschichte(n) des TSV München von 1860 gibt’s am Mittwoch um 20 Uhr im riffraff!