Primera División, 19 Bundesligaspiele, 112 Einsätze für die Löwen in der 2. Bundesliga, 45 Länderspiele, WM-Teilnehmer – jetzt ist Schluss! Antonio Rukavina beendet nach 19 Jahren als Profi seine Karriere. Zuletzt war der Serbe bei FK Astana in Kasachstan aktiv.

Antonio Rukavina beendet Karriere

Von seinem Stammverein FK Bežanija wechselte Rukavina 2002 zu Partizan Belgrad, wo er schon bald zum Kapitän aufstieg und sich für ausländische Vereine interessant machte. 2008 folgte der Wechsel zu Borussia Dortmund, mit dem er das Finale im DFB-Pokal erreichte.

Im Februar 2009 wurde er zunächst bis Saisonende an den  TSV 1860 ausgeliehen, für den er bis zum Saisonende 15-mal zum Einsatz kam und ein Tor erzielte. Zur Spielzeit 2009/10 verpflichteten die Löwen Rukavina endgültig. Im Gegenzug wechselte Sven Bender nach Dortmund – und wurde dort zur Legende!

Stammspieler beim TSV 1860

Unter Trainer Ewald Lienen wurde Rukavina in dieser Saison Stammspieler auf der Position des rechten Außenverteidigers.  In der folgenden Spielzeit 2010/11 war Rukavina unter dem neuen Trainer Reiner Maurer der einzige Spieler im Kader, der alle 34 Spiele über die volle Länge bestritt.

Nach seiner Zeit bei den Löwen wechselte Rukavina in die Primera División zu Real Valladolid und zum FC Villareal. Anschließend ließ er beim FK Astana seine Karriere ausklingen. Dort wurde er zweimal kasachischer Meister und feierte somit die größten Erfolge seiner Vereinskarriere.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments