Das Spiel unserer Löwen gegen Viktoria Köln habt Ihr vermutlich alle verfolgt, oder? Ob im TV (Magenta), im Löwenradio oder bei uns im sechzger.de Liveticker – Ihr seid im Bilde! Neben der Partie im Grünwalder Stadion fanden heute noch drei weitere Partien statt. Der Hallesche FC empfing den SC Verl, der 1. FC Kaiserslautern reiste zum MSV Duisburg und die kleinen Bayern waren zu Gast beim FSV Zwickau. Morg

MSV Duisburg – 1. FC Kaiserslautern 2:2 (0:1)

Der Derbysieg gegen den 1. FC Saarbrücken war Balsam auf der Seele der Roten Teufel. Wobei: Teufel und Seele – passt das zusammen? Egal! Die drei Punkte waren für den FCK auf jeden Fall sehr wichtig und sollten ihnen auch für das Duell beim MSV Duisburg Rückenwind geben. Die Meidericher mussten ihrerseits auf Trainer Pavel Dotchev verzichten, der nach vier gelben Karten gesperrt fehlte.

Kaiserslautern war sofort bei der Sache und nutzte seine erste Chance zum 0:1. Daniel Hanslik, der bereits am Wochenende gegen den FCS doppelt getroffen hatte, war nach Pass von Hercher zur Stelle und markierte in der 7. Minute das 0:1. Erst nach einer halben Stunde kamen die Zebras zum ersten Torschuss, doch Bouhaddouz verzog. Ansonsten aber kontrollierten die Gäste die Partie und gingen verdient mit einer Führung in die Pause.

In Halbzeit zwei jubelten zunächst die Hausherren, als Götze per Eigentor für den MSV zum 1:1 einnetzte (55.). Doch die Roten Teufel schlugen zurück und gingen erneut in Führung. In der 79. Minute traf Senger zum 1:2 für den FCK. Gerade als sich die Gäste schon auf die Feierlichkeiten einstellten, traf sie Kamavuaka mit dem 2:2 ins Mark (90.+1).

FSV Zwickau – FC Bayern II 1:1 (0:1)

Letztes Jahr Meister, dieses Jahr im Abstiegskampf – der FC Bayern II trudelt immer weiter Richtung Tabellenkeller und ein Punktgewinn in Zwickau war fast schon Pflicht, um nicht in die rote Zone abzurutschen. Am vergangenen Freitag setzte es für die Roten ein unglückliches 0:1 gegen Hansa Rostock, was auch für die Löwen sehr ärgerlich war.

Zwanzig Minuten lang waren die Schwäne das aktivere Team, dann aber kamen die kleinen Bayern besser ins Spiel und schlugen in der 35. Minute zu. Der neuseeländische Nationalspieler Sapreet Singh wurde von Angelo Stiller bedient und schob zum 0:1 für die Seitenstraßler ein. Etwas überraschend, aber das wird dem Vorjahresmeister relativ egal gewesen sein.

Nach dem Seitenwechsel ließen Arp und Oberlin die Vorentscheidung für die Gäste liegen und so kam es, wie es kommen musste. Ganz tief in der Nachspielzeit traf der aufgerückte Verteidiger Nkansah auf Kopfballvorlage von Keeper Brinkies zum 1:1 für die Schwäne.

Hallescher FC – SC Verl 1:1 (1:0)

Der SC Verl bleibt mit Sicherheit eine der positiven Überraschungen der Liga. Nach dem etwas unglücklichen 2:3 beim TSV 1860 kehrten die Ostwestfalen gegen den KFC Uerdingen auf die Erfolgsspur zurück und sind noch mittendrin im Rennen um Platz 4 und die Qualifikation für den DFB-Pokal.

Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen, doch der HFC brachte in der 16. Minute Zählbares auf die Anzeigetafel. Torschütze zum 1:0: Braydon Manu. Es entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Hallenser dem zweiten Treffer etwas näher waren als der SCV dem Ausgleich.

Nach der Pause drückten die Gäste und belohnten sich für ihre Bemühungen. Stöckner erzielte in der 72. Minute das 1:1 und dabei blieb es.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here