Auch am Mittwoch Abend wurde in der 3. Liga Fußball gespielt; dabei empfing der VfB Lübeck den SV Waldhof Mannheim und der FC Ingolstadt 04 (nächster Gegner der Löwen) reiste zum FSV Zwickau.

Ingolstadt mit Auswärtssieg

Mit dem FSV Zwickau und den Schanzern trafen zwei Mannschaften aufeinander, die am Sonntag siegreich geblieben waren und entsprechend viel Selbstvertrauen mitbrachten. Dennoch traf das zweitschwächste Heimteam auf den 15. der Auswärtstabelle. Ingolstadt ließ mit Elva und Krauße zwei Spieler auf der Bank, denen gegen 1860 eine Gelbsperre drohte, Kapitän Kutschke fehlte nach fünf Verwarnungen im bisherigen Saisonverlauf. Dessen etatmäßiger Sturmpartner Eckert Ayensa sorgte in der 37. Minute für das 0:1, bis dahin konnten die Westsachsen die Partie ausgeglichen gestalten. Im Anschluss verdiente sich der FCI jedoch die Führung und hätte durchaus bis zum Pausenpfiff noch erhöhen können.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Schanzer dort an, waren dem zweiten Treffer näher als die Gastgeber dem Ausgleich und nach einer Stunde traf Kaya tatsächlich zum 0:2. Auch danach agierten die Sachsen zu keiner Zeit auf Augenhöhe, sodass Ingolstadt ungefährdet den Dreier einfahren konnte. Der FCI rückt somit bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Dynamo Dresden heran. 1860 liegt vier Zähler hinter den AUDI-Städtern, möchte den Rückstand am kommenden Montag aber natürlich reduzieren.

Lübeck zu harmlos

Auf dem Spielacker an der Lübecker Lohmühle war nicht zwingend ein Fußballfest zu erwarten. Mit dem heimischen VfB und dem Waldhof trafen zudem zwei Teams aufeinander, die sich tabellarisch sicher etwas mehr vorgestellt hatten. Die ersten zwanzig Minuten verliefen ziemlich unspektakulär, dann übernahmen die Gäste die Kontrolle und gingen durch ihren Top-Stürmer Martinovic in Führung (25.). Erst fünf Minuten vor der Pause fanden die Norddeutschen ins Spiel und erarbeiteten sich gute Chancen – ohne Erfolg!

Auch in Halbzeit zwei bestimmten zunächst die Hansestädter das Geschehen, blieben jedoch im Abschluss weitestgehend harmlos. Kurz zusammengefasst: Lübeck konnte nicht, der Waldhof musste nicht. Während sich die Kurpfälzer auf Rang 12 verbesserten, steckt der VfB im Tabellenkeller fest und belegt aktuell Platz 18.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here