Obwohl der SC Freiburg II bereits nach wenigen Sekunden einen Platzverweis kassierte, kam Erzgebirge Aue im Breisgau nicht über ein Unentschieden hinaus. Im zweiten Spiel besiegte der FSV Zwickau den Halleschen FC. Bereits gestern hatte der TSV 1860 mit 4:3 bei Dynamo Dresden gewonnen.

Aue trotz Überzahl nur Remis in Freiburg

SC Freiburg II – Erzgebirge Aue 1:1 (0:1)

Nach nur 32 Sekunden sah der Freiburger Ezekwem nach einer Notbremse Rot, den fälligen Freistoß versenkte Stefaniak zum 0:1. Wie katastrophal kann man eigentlich in eine Saison starten? Danach fingen sich die Breisgauer jedoch und kamen ihrerseits in Unterzahl zu einigen Chancen, während die Gäste aus dem Erzgebirge mit einem Spieler mehr recht wenig anzufangen wussten.

In der 50. Minute kam Freiburg dann tatsächlich zum Ausgleich – und das unter Mithilfe der Sachsen. Nach einer Ecke kam zunächst Vermeij an den Ball, entscheidend bugsierte dann jedoch FCE-Neuzugang Alexander Sorge die Kugel ins eigene Netz. Anschließend kamen dann zwar die Gäste zu den besseren Gelegenheiten, ein weiterer Treffer sollte jedoch nicht fallen.

FSV Zwickau – Hallescher FC 3:2 (2:0)

Für nicht wenige gilt der FSV Zwickau in dieser Spielzeit als Abstiegskandidat, doch zumindest heute war davon wenig zu sehen. Nach schwachen 20 Minuten zu Beginn sorgte Davy Frick für den ersten Höhepunkt und köpfte zum 1:0 für die Schwäne ein. So wirklich attraktiver wurde die Partie auch in der Folge nicht, die Gastgeber zeigten sich jedoch weiterhin effektiv. Göbel brachte den Ball von rechts zur Mitte, dort stand Dominic Baumann goldrichtig und schob zum 2:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel überließ der FSV den Hallensern zwar zunehmend das Spiel, erarbeitete sich aber dennoch die besseren Chancen. Der HFC enttäuschte weitestgehend und agierte vor dem Tor des Gegners zu wenig zwingend – bis zur 78. Minute! Dann nahm Neuzugang Nico Hug Maß und verkürzte zum 2:1. In den letzten zehn Minuten war also für Spannung gesorgt und die Akteure gaben nochmal ordentlich Gas. Zunächst erhöhte Eichinger zum 3:1 für die Schwäne (84.), quasi im Gegenzug gelang Müller der erneute Anschlusstreffer für Halle (86.). Dabei blieb es dann aber auch und Zwickau sicherte sich die ersten drei Punkte der Saison.

0 0 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelGiesinger Gedanken: Du bist nichts für schwache Nerven…
Nächster ArtikelLöwentag zum 70-jährigen Firmenjubiläum von Maler Dierl
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments