Die Punkrockband Lustfinger begeht in diesem Jahr ein Jubiläum: auf 40 Jahre Bandgeschichte können die Musiker um Leadsänger Tom Fock mittlerweile zurückblicken. Für das aktuell geplante Album hofft die Band auf die Hilfe der Löwenfans.

Erfolgreiches Crowdfunding

Ende Februar berichteten wir euch bereits von der Crowdfunding-Aktion für die geplante CD. Mittlerweile kam dadurch eine stolze Summe zusammen und die Musiker können ihren Traum von einem Jubiläumsalbum zu 40 Jahre Lustfinger in die Tat umsetzen.

Hierfür bittet die Band die Anhänger des TSV 1860 München um ihre Mithilfe. Teil des Albums soll auch ein Löwenhit werden. Die Erwartungen der Fans an diesen Song fragt die Band mit folgenden Fragen ab:

  • Welche Erinnerung verbindest Du mit dem Song Löwenmut im Stadion oder privat?
  • Was würdest Du Dir wünschen, worüber die neue Löwenhymne erzählt / handelt?
  • Was ist Euer Lieblings-Löwen-Song?
  • Wer ist Euer Lieblingsspieler?
  • Was ist der emotionalste Moment, den Du mit den Löwen verbindest?

Diese Fragen sollen in einem Video beantwortet werden, das im Querformat aufgenommen wurde. Desweiteren soll in einem zweiten Video der Klassiker “Löwenmut” gesungen werden. Dabei spielt die eigene Stimme nur eine untergeordnete Rolle. Mit allen eingesendeten Videos soll eine Stadion-Atmosphäre erzeugt werden.

Nun kommt der große Knackpunkt: diese beiden Aufnahmen sollen bis kommenden Freitag, 23.04.2021 bei der Band eingetroffen sein. Nicht viel Zeit, aber Tom Fock hofft auf die große Fanbasis des TSV 1860 München.

Im Folgenden dokumentiert sechzger.de die Pressemitteilung zu 40 Jahre Lustfinger, an deren Ende die Kontaktdaten für die Video-Einsendungen zu finden sind.

40 Jahre Lustfinger

Vor neuer CD sind die Fans des TSV 1860 München gefragt

„Ich glaube an den Aufstieg“, meint Tom Fock, Sänger der Band Lustfinger. „Wenn nicht dieses Jahr, dann nächstes Jahr. Aber die Löwen sind dran.“ Viele Jahre begleitet er nun die Löwen. Anfänglich an Vaters Hand, wie auch im Text Löwenmut gesungen wird. Seit 40 Jahren auch als löwenaffine Band. 40 Jahre, so alt wird Lustfinger. Bekannt durch Löwenhits wie eben „Löwenmut“ oder auch „Grünwalder Stadion“. Im Jubiläumsjahr der Punkrock-Band soll es eine neue CD geben. Und zwar im Herbst. Auch Löwenlieder soll es dabei geben. Der ehemalige Kult-Stadionsprecher Stefan Schneider soll bereits Ideengeber gewesen sein.

Es ist unglaublich schwierig einen neuen Löwenhit zu landen, weiß Sänger Fock. Mit Löwenmut hat man vor einigen Jahren einen absoluten Klassiker geschaffen. An den man schwer herankommt. „Wir wollen deshalb von den Fans wissen, was sie von einer Löwenhymne erwarten.“ Die Band fordert deshalb Fans auf ein Video aufzunehmen und Fragen zu beantworten. Denn bevor man an den neuen Löwen-Hit geht, möchte man ein Video erstellen. Folgende Fragen sollen die Fans in einem Video beantworten:

Welche Erinnerung verbindest Du mit dem Song Löwenmut im Stadion oder privat?
Was würdest Du Dir wünschen, worüber die neue Löwenhymne erzählt / handelt?
Was ist Euer Lieblings-Löwen-Song?
Wer ist Euer Lieblingsspieler?
Was ist der emotionalste Moment, den Du mit den Löwen verbindest?
„Außerdem wollen wir von den Fans ein zweites Video“, erklärt Fock. Bevor es an den neuen Song geht. will man Löwenmut in einer Art virtuellen Chor präsentieren. „Alles Fans sollen sich selbst aufnehmen, wie sie Löwenmut singen“, meint der graugewordene Punk aus München. „Dabei ist es egal ob die Töne schräg sind. Wir machen daraus eine Stimme. Im Gesamt-Video soll es nachher klingen wie aus dem Stadion.“ Bis Freitag haben die Löwenfans Zeit. Nicht wirklich viel, aber Fock verweist an Sascha Mölders. Sechzig hat eine enorme Wucht mit der Fanbasis. Die etwas bewegen kann.

Beide Videos sollen in Querformat aufgenommen werden. Beim zweiten Lied soll der Gesang deutlich hörbar sein. „Am Besten die Fans nutzen Kopfhörer“, erklärt Fock. Die Videos sollen bis kommenden Freitag über wetransfer.com an contact@lustfinger.com geschickt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here