Saarbrücken – Verl 1:2

Nach seinem 1:2-Sieg bei uns unter der Woche musste der 1.FC Saarbrücken als letztes Team der dritten Liga die erste Saisonniederlage einstecken. Die beiden Aufsteiger lieferten sich ein abwechslungsreiches Spiel vor corona-bedingt leeren Rängen im Ludwigspark. Nach seinem starken Auftritt in Giesing am Mittwoch brachte Torhüter Batz seine Mannschaft auf die Verliererstraße. Bei einem Ausflug ins Mittelfeld wurde er von Janjic attackiert und schlug den Ball zum Verler Yildirim, der Uaferro ausspielte und den Ball ins verwaiste Tor zum 0:1 schoss (36. Minute). Nach der Pause hatten die Verler durch Yildirim die Chance, die Führung auszubauen (51. Minute). In der 59. Minute bügelte Batz dann seinen Fehler durch eine Traumparade wieder aus und verhinderte das vorentscheidende 0:2. Im Gegenzug konnten die Saarbrücker etwas gegen den Spielverlauf ausgleichen. Nach einer Flanke von rechts stellte Barylla auf 1:1 (61. Minute). Danach ging der Spielfluss – auch durch einige Auswechslungen bedingt – etwas verloren. Die Schlussphase hatte es dann wieder in sich. Beide Teams vergaben jeweils zwei gute Chance auf den Führungstreffer. In der 84. Minute konnte Janjic dann nach einer Ecke zum 1:2 einköpfen. Saarbrücken drückte noch mit Mann und Maus und kam durch Jacob in der 87. Minute noch zur letzten Ausgleichschance, die Brüseke im Verler Tor aber vereiteln konnte.

Seitenstraße II – Waldhof 2:0

Die Jungmillionäre aus der Seitenstrasse konnten den SV Waldhof mit 2:0 besiegen. Wobei die Waldhöfer das ganze Spiel über eigentlich höhere Spielanteile besaßen und nur vergaßen, die Tore zu schießen. So war es Kühn, der mit dem Pausenpfiff das 1:0 für die Roten erzielte. Als die Mannheimer im zweiten Durchgang weitere Chancen liegen ließen, besorgte Vita in der 74. Minute nach Steilpass von Dajaku (das ist der sympathische junge Mann mit der 7, Ihr erinnert Euch?) das 2:0. Damit war der Widerstand der Blau-Schwarzen gebrochen und die Seitenstraße konnte den Sieg unbedrängt nach Hause bringen.

Was bedeutet das für die Löwen?

Die Tabelle ist schon wieder unglaublich eng: mit einem Sieg mit zwei oder mehr Toren Vorsprung können die Löwen wieder an die Tabellenspitze springen. Im Falle einer Niederlage stünde der TSV nur auf Platz 8. Auch wenn wir erst den 7. Spieltag haben, werden schon Big Points vergeben, die in der Endabrechnung ganz wichtig sein können. Wir hoffen, dass Sechzig morgen nicht mit leeren Händen nach Hause kommt und in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen bleibt.

Nachher könnt Ihr Euch über die taktische Ausrichtung der Bobfahrer in unserer Taktiktafel schlau machen. Bernd Winninger hat wieder alle Register gezogen, um auszuleuchten, was von den Vorstädtern zu erwarten ist. Außerdem werden wir Euch morgen Abend wieder mit allen Infos aus dem Sportpark in unserem Liveticker versorgen. Bis spätestens morgen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here