Durch das mehr als ärgerliche 1:2 gegen Borussia Dortmund II hat sich der TSV 1860 München selbst wieder in akute Abstiegsgefahr gebracht. Deshalb schauten nicht wenige Löwenfans heute die Spiele der direkten Konkurrenten und holten dann den Rechenschieber zur Fußballarithmetik raus. Sechzger.de hat für Euch mitgerechnet.

Hallescher FC – SpVgg Unterhaching

Zunächst blickten die Löwenfans gebannt nach Halle. Dort empfing der Hallesche FC die SpVgg Unterhaching, die noch vor Wochenfrist den Löwen ihre Grenzen aufgezeigt hatte. Nun ertappte sich wohl mnacher Löwenfan dabei, wie er den bobfahrenden Vorstädtern zart die Daumen drückte. Der HFC ging mit 5 Punkten Rückstand und einem um 16 Tore schlechteren Torverhältnis in die Partie. Den Hallensersn war anzumerken, dass sie die drei lebenswichtigen Punkte unbedingt einfahren wollten. Ex-Löwe Skenderovic und Eitschberger hatten gute Chancen zur HFC-Führung, ließen sie aber ungenutzt. Vor der Pause verpassten noch Deniz und Baumgart das Tor für die Hallenser, so dass es für Haching (und Sechzig) mit einem glücklichen 0:0 in die Kabinen ging.

In der 56. Minute hätte Baumann alleine vor Vollath zum 1:0 einschieben müssen, aber der Hachinger Keeper konnte noch einen Fuß an den Ball bringen. Völlig gegen den Spielverlauf stellte Unterhaching durch Hobsch in der 63. Minute auf 0:1. Nach dem Tor konnte sich Halle lediglich noch eine Chance zum  Ausgleich erspielen, die erneut nicht genutzt werden konnte. So gelang Unterhaching ein glücklicher Auswärtssieg, der auch in Giesing mit Wohlwollen aufgenommen worden sein dürfte.

FC Ingolstadt 04 – Waldhof Mannheim

Um 19:30h ging es dann in Ingolstadt beim ersten Spiel einer weiblichen Chef-Trainerin im deutschen Herren-Profifußball weiter. Der SV Waldhof hatte nach dem Ergebnis aus Halle die Chance, sich ein Polster von 4 Punkten auf die Todeszone zu erarbeiten. Ingolstadt kam besser ins Spiel, aber bis auf einen geblockten Schuss von Deichmann konnte der FCI keine Torgefahr entwickeln. Mitte des ersten Durchgangs fand dann auch Waldhof immer besser ins Spiel und konnte sich mehrmals gefährlich in Szene setzen. Aber Arase (zwei Mal) und Boyd konnten Funk nicht überwinden.

Direkt nach der Pause brachte Okpala die Gäste dann in Führung, als er Funk nach einem Abwehrfehler von Malone im 1-1 zum 0:1 überwinden konnte. Kurz danach hätte Okpala sogar noch das 0:2 nachlegen können, setzte seinen Schuss aber weit über die Latte. In der 72. Minute traf Grönning dann die Latte per Kopf, Waldhof war im Glück. Die Schlussviertelstunde hatte es dann in sich. Zunächst flog Karbstein nach Notbremse mit Rot vom Platz und der Waldhof musste den Vorsprung mit einem Mann weniger über die Zeit bringen. Ingolstadt drückte nun vehement auf den Ausgleich. Hanin hielt den Vorsprung für Waldhof mit tollen Paraden gegen Grönning und Kanuric fest. Doch tief in der Nachspielzeit rutschte ihm ein Kullerball von Grönning nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum zum 1:1 durch. Damit konnte Waldhof sein Polster auf Halle nur um einen Punkt erhöhen. Der MSV Duisburg ist damit nun auch rechnerisch abgestiegen.

Fußballarithmetik nach dem 36. Spieltag

Durch die beiden Ergebnisse hat der TSV 1860 München (43, -1) nach wie vor 5 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Dort steht nach dem 36. Spieltag der HFC mit 38 Punkten und einer Tordifferenz von -18. Somit hält 1860 die Klasse sicher, wenn sie selbst noch einen Punkt holen (da die Tordifferenz um 17 Tore besser ist) oder Halle nicht mehr beide Spiele gewinnt. Halle muss noch bei Arminia Bielefeld (42, -1) anreten und zu Hause gegen den BVB II spielen. Gewinnt Halle in Bielefeld, muss Sechzig einen Punkt im abschließenden Heimspiel gegen Bielefeld erreichen, um sich nicht darauf verlassen zu müssen, dass Waldhof (40, -9) nur eins seiner letzten beiden Spiele gewinnt. Die Mannheimer empfangen noch den SV Sandhausen und gastieren am letzten Spieltag in Aue. Sechzig könnte also selbst ohne jeden weiteren Punktgewinn in der Liga bleiben. Um das Zittern zu beenden, müssten die Löwen am Freitag “einfach” mindestens einen Punkt in Essen holen. Dann wäre wenigstens der Super-GAU in dieser freudlosen Saison endgültig vermieden.

5 2 votes
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
32 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
andreas de Biasio

also ich halte ja gar nix davon zusagen, ismaik oder e.V. ist verantwortlich dafür wie die letzten Monate sportlich gelaufen sind. das sind immer und immer wieder Teorien die aufgebaut werden und aufgebauscht werden. fakt ist für mich, dass ich weder Gianikkis noch Werner unter Vertrag genommen hätte. aber okay jetzt muss man diese laufende Saison einigermaßen noch zu ende bringen vernünftig, dass ist mein einziger Wunsch.

Magic

Erst einmal geht eine große Ladung an Respekt nach Unterhaching, diesen Sieg hätten wohl die Wenigsten erwartet. Ich hoffe, man erinnert sich beim nächsten Aufeinandertreffen noch daran und unterlässt zumindest dann die dümmlichsten Beleidigungen.

Benjisson

Kuschelkurs Fussball. Magic ist dabei

Magic

… und das seit über 50 Jahren …

JR1860

So wie es aussieht, kommen wir tatsächlich mit 1 1/2 blauen Augen aus der Saison raus.

Ich bin nicht bei jedem Training dabei und kann daher weder die Arbeit von AG noch die jeweiligen Spieler bis ins Detail einordnen, aber das in der gesamten Mannschaft kein Teamgeist da ist, das da irgendwas nicht stimmt, ist ja wirklich jedem aufgefallen.

Wenn wir wirklich endgültig durch sind, bitte schonungslos und vor allem intern das Ganze analysieren und aufarbeiten, nochmal so viel Glück werden wir nicht haben.

Das haben sich eigentlich nur die Fans verdient

Kraiburger

Um abzusteigen müssten wir beide Spiele verlieren und Halle und Mannheim jeweils beide Spiele gewinnen.

Das sind 6 Spiele, wobei bei 2 davon auch noch Bielefeld mitmitscht.

An soviel Pech traue ich mich aktuell gar nicht zu glauben.

Max2206

Bei Mannheim reicht ein Sieg und ein Unentschieden.

Dennis M.

Evtl sogar ein Sieg, wenn wir gegen Essen verhauen werden. Bei uns ist ja nichts auszuschließen diese Saison. Man kann nur hoffen, dass Halle und Mannheim noch etwas stolpern wie gestern. Normal reicht es. Für die neue Saison muss sich aber grundlegend in allen Bereichen und vielen Positionen was ändern. Vielleicht ist es sogar ganz gut, wie es jetzt voll lief. Dass richtig aufgewacht wird.

Kraiburger

Ich weiß nicht, ob du die letzten Monate im Winterschlaf warst, aber genau dafür wurden ab Dezember die Weichen gestellt:

HAM wurde ruhig gestellt, sodass 1860 endlich einen neuen Sportdirektor, einen kaufmännischen Geschäftsführer und einen neuen Trainer einstellen konnte. Ohne die in der Folge 8 siegreichen Spiele würden wir mit diesem Grottenkader gnadenlos absteigen, das wissen wir alle.

Einzig, dass die Mannschaft nach dem Blitz-Besuch von Ismaik wieder so abgefallen ist, ist mir nicht erklärbar.

Aber dass der Kader in der kommenden Saison anders aussehen wird, solltest du mitbekommen haben.

Dennis M.

Es geht mir nicht nur um den Kader. Mit Giannikis hat das keine Zukunft. Und das solltest auch du wissen.

Und das mit dem Blitz-Besuch von Ismaik kannst dir auch sparen. Immer verzweifelt irgendwas suchen, was mit HI zusammenhängen könnte.

Dass der Kader in der neuen Saison anders aussehen wird ist positiv. Auf der Trainerposition muss es auch so sein.

Scufton

Sehe nicht, was ein anderer Trainer besser machen könnte. Bis auf einzelne Einwechslungen hat der Trainer eigentlich immer einen guten Matchplan auf die Reise gegeben.

Dennis M.

Anfangs ja. Jetzt nicht mehr.

Also wenn man das Spiel am Samstag gesehen hat gibt es x Dinge, was ein anderer Trainer besser machen könne? Da beginnt es mit der Körpersprache und hört mit den spielerischen Elementen auf. Diese Dinge den Jungs mit auf den Weg geben ist mitunter auch Trainersache. Nicht nur, aber auch.

Kraiburger

Hast du eine Erklärung, weshalb der Einbruch genau auf den Besuch folgte?

Dennis M.

Nein. Allerdings wüsste ich jetzt nicht, wie das miteinander in Zusammenhang gebracht werden sollte? Der Mann war paar Minuten dort. Ich wüsste nicht, was er “Einschneidendes” oder “Relevantes” gesagt haben solle, dass sowas passiert. Vielleicht kannst du mich aber aufklären.

Dass es irgendwelche Gründe geben könnte kann ich aber nicht von der Hand weisen. Aber selbst dann kann ich von einem Spieler erwarten, dass er die Saison vernünftig zu Ende spielt – oder nicht?

Meiner Meinung nach werden auch Fehler in der Aufstellung begangen. Weshalb ein Kloss z.B. nicht berücksichtigt wird verstehe ich nicht. Ich bin zugegebenermaßen auch kein “Fan” von Giannikis. Er ist ein sympathischer Mensch, keine Frage. Auch sehr angenehm. In Unterhaching hat er sich mit 2 Stürmern auch etwas getraut, was ich honoriere – auch wenn es nach hinten losging.

Trotzdem ist er mir zu ruhig. Seine besonnene Art in Ehren, aber wenn es nicht läuft wie in UHG oder am Samstag gegen Dortmund wirkt das alles auf mich “tot” und “einschläfernd”. Das überträgt sich dann irgendwie auch auf die Mannschaft. Deren Körpersprache und Einstellung empfand ich persönlich als frech. Da war kein Aufbäumen, keine Körpersprache, kein Willen und kein Kampf. Zudem sehe ich außer Fehlpässe, falsche Laufwege und schlechte Ballannahmen nichts. Das fußballerische Konzept ist gleich Null. Wir sind nicht kreativ, finden keine Lösungen, gar nichts. Eigentlich steht Giannikis ja für erfrischenden Offensivfußball immerhin, dessen Verfechter ich bin. Das Gemauere von MJ konnte ich nicht ertragen. Der Punkteschnitt und die Entwicklung sind halt trotzdem verheerend.

Den Bogen zu HI’s Besuch zu spannen finde ich schon etwas viel. Glaube nicht, dass der so eine große Relevanz hat. Aber ich kann schon auch irren. Wer weiß das alles schon in dieser Löwenwelt.

Auf jedenfall können sich Werner und Mueller jetzt beweisen und richtige Entscheidungen treffen.

Last edited 1 Monat zuvor by Dennis M.
Posicelli

Das Ismaik am miesen Gekicke der letzten Wochen Schuld sein soll ist aber schon echte Verschwörungstheorien.
Oder weißt du mehr?

BluePunisher

Hallo Kraiburger,
ich fand deine These etwas “komisch”. Dennoch hab ein wenig recherchiert. Nach dem Besuch von Ismaik gab es 2 Siege.
Danach kam erst die Pleiteserie.

Benjisson

Wir wechseln den Trainer weil wir wieder einmal den Trainer wechseln um dann wieder den Trainer zu wechseln. Wir brauchen eine Konstanz. Wir brauchen Zeit. Wir brauchen kein wieder immer wieder neu. Die Saison ist definitiv kein Maßstab für den Trainer sondern ausschließlich ein Maßstab für den Charakter der Mannschaft. Führungsspieler fehlen an allen Ecken. Verlaat ist zu leise. Rieder taucht ab. Was ist dann noch da? Gefühlt zuviele Egos.

Dennis M.

In den Grundzügen bin ich bei dir.

Verlaat ist zu leise – richtig

Rieder taucht ab – richtig

Es fehlen Führungsspieler – richtig – hier muss im Sommer auch verstärkt darauf geachtet werden – es muss eine Hierarchie in die Mannschaft. Charakterstarke Spieler und auch Lautsprecher müssen integriert werden.

Auch mit der Kontinuität und Konstanz bin ich bei dir.

Wir unterscheiden uns darin, dass ich die Saison schon als Maßstab für einen Trainer sehe. Er muss noch nicht überperformen. Aber 1 Sieg in 10 Spielen ist dann doch viel zu wenig. So lässt sich meiner Meinung nach nichts aufbauen. Auch die Art und Weise spielt da eine Rolle.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Der Glaube fehlt mir…

Last edited 1 Monat zuvor by Dennis M.
Benjisson

Wir müssen im Sommer eine entwicklungsfähigen Kader auf dem Platz bringen und Leute die kämpfen und Charakter zeigen. Das sind so “Feinheiten” wie Führungsspieler das kleinste Problem. Führungsspieler entwickeln sich.

Trainer können mit einer verunsicherten Mannschaften selten glänzen. Die Mannschaft hat keinen Charakter. Da kannst du nen nachweislich Weltklassetrainer hinstellen. Will die Mannschaft nicht die notwendigen Schritte gehen geht die Mannschaft die notwendigen Schritte nicht.

Dennis M.

Du brauchst schon den nötigen Charakter um Führungsspieler zu sein.

Die Mannschaft hat keinen Charakter – nachweislich nicht.

Dennoch ist das gewissermaßen auch Trainersache. Es muss nicht mal ein Weltklassetrainer sein – auch ein guter Trainer holt mehr raus.

Aber wir sprechen uns nächste Saison (wenn AG nächste Runde übernimmt, was ich nicht befürworte) nach 10 Spieltagen spätestens.

Benjisson

2 Siege 2 Unentschieden und 6 Niederlagen…..keine glänzende Bilanz aber auch nicht zu verteufeln.

Dennis M.

Eine verheerende und unterirdische Bilanz. Selbst mit dem von ihm nicht zusammengestellten Kader. Wie der Sieg gegen Viktoria Köln zustande kam weißt du zudem auch selbst. Die haben sich die Dinge selbst reingehauen. Es ist nichts vorhanden. Spielerisch nicht, kämpferisch nicht.

_Flin_

Letzte 10 Spiele? Ja, das sind immerhin 0,8 Punkte pro Spiel. Damit lägen wir irgendwo zwischen Freiburg und Lübeck.

Mei, es gibt auch mal schlechte Phasen. Nur müssen das halt Phasen sein, und kein Dauerzustand.

Man kann momentan aus beliebigen Perspektiven auf unser Spiel schauen. Und es wird nicht besser. Das geht los bei Zu-Null Spielen, seit Ende Februar keins mehr. Dafür schießen wir dann keine Tore, seit Mitte Februar nur einmal mehr als ein Tor. Wir haben nur 2 Spieler die in Bezug auf Scorerpunkte die Erwartungen erfüllen, Guttau und Schröter. Kein Stürmer, der 10 Tore hat. Kein Aussenverteidiger, der ab und zu mal nen Scorerpunkt macht. Die 6er auch nicht. Standards treffen wir auch nicht, 6-8 diese Saison, habs net genau im Kopf. Schüsse treffen das Tor nicht, dafür blocken wir keine Schüsse. Ecken sind vorne pfui, und hinten auch pfui.

Die Bilanz ist richtig schlecht. Da gibts nichts zu verteufeln, die letzten 10 Spiele waren abstiegswürdig und wir können von Glück reden, wenn wir uns in die nächste Saison retten.

Last edited 1 Monat zuvor by _Flin_
Dennis M.

Absolute Zustimmung außer mit deinem Satz: “Die Bilanz ist richtig schlecht”. Die ist unterirdisch und nicht akzeptabel. Schlecht ist das nicht mehr.

_Flin_

Also ich bin ja ein großer Freund einer gepflegten Verschwörungstheorie. Unabhängig vom zeitlichen Zusammenhang (Korrelation ist nicht gleich Kausalität) muss man trotzdem einige Dinge feststellen:

  • Innerhalb von 9 Spielen sollte es möglich sein, die Mannschaft so einzustellen und aufzubauen, dass sie wieder gute Leistungen bringt.
  • Sie hat gute Leistungen gebracht und verloren oder Unentschieden gespielt (Ulm, Regensburg, Münster)
  • Sie hat maue Leistungen gebracht und gewonnen (Verl, Halle)
  • Sie hat schlechte Leistungen gebracht und verloren (Haching, Dortmund, Freiburg)

Völlig egal, was ein Ismaik gesagt haben könnte, oder was das für einen Einfluss gehabt haben könnte, muss es möglich sein, zum Tagesgeschäft überzugehen. Das sind alles Profis, die wollen doch schon aus purem Eigennutz gut spielen und erfolgreich sein. Und der Trainer muss auch dazu in der Lage sein, das hinzubekommen. Zumindest so, dass man sagen kann “Es lag nicht am Einsatz”.

Ismaik bringt doch die Spieler nicht dazu, dass 10m Pässe nicht mehr ankommen.

Dennis M.

Genau so ist es.

age

Nichtsdestotrotz, AP ist permanent in der Mannschaft präsent und so etwas kann Auswirkungen haben.
Ich kann mir jedoch beim besten Willen keine positiven Einflüsse von dem vorstellen.

Wahrheit

Also dass jetzt Herr Ismaik schuld sein soll und sein Kurzbesuch der Auslöser der schlechten Ergebnisserie geht mir dann doch zu weit. Dass aber die Meisten der Fanportal Diskutanten solche Aussagen noch goutieren, da wirds mir übel. Warum es so schlecht läuft? Der Geist und Stil des Hauses – da gehören alle dazu.

age

Er Geist heißt AP, der schleicht ständig in der Mannschaft rum

_Flin_

Immer vom Schlechtesten ausgehen.

Deswegen einfach alles in Essen geben und einen Punkt mitneumen. So wie ich das sehe sind die eh auf unserem Tabellenplatz und ihre Punkte fehören von Rechts wegen uns. Können wir doch am Freitag zeigen.

Siggi

Sowohl Halle wie auch die Mannheimer haben gezeigt, wie Abstiegskampf aussieht. Die haben gekämpft wie sich das gehört. Warum tun das unsere Löwen nicht?