Der Veitstanz und seine Folgen

Vorneweg: Als ich mich gestern früh für die Diskussionskultur unter dem „Veitstanz-Artikel“ entschuldigt habe, kam das vom Herzen. Das bleibt – natürlich – auch genauso stehen.

Was ich jedoch nicht stehen lassen kann, ist das was unserem Portal kurze Zeit nach meiner Entschuldigung auf der Seite „dieblaue24“ und im Podcast „Radis Erben“ – vermutlich unabsichtlich – in die Schuhe geschoben wurde.

Zitat aus „dieblaue24“:

„Veitstanz? Übersetzt wird das Wort auf Google so: “Veitstanz ist eine veraltete Bezeichnung für die krampfartigen Zuckungen eines an der Nervenkrankheit Ergotismus Erkrankten, verursacht durch eine Vergiftung mit dem im Mutterkorn enthaltenden Nervengift Ergotamin.”

Zitat aus Radis Erben:

Tobias Fischbeck

„Ein Veitstanz… und wenn man das mal googelt, dann weiß man, dass das eine Nervenkrankheit ist um die es da geht, eine neurologische Erkrankung…“

Oliver Griss:

„da werden Leute … diskreditiert, beleidigt, verschmäht, was soll das…“

Tobias Fischbeck:
„Das ist wirklich der Wahnsinn, wir distanzieren uns ganz deutlich davon. Wir schätzen Michael Hofmann als fairen Sportsmann.“

 

Veitstanz als Nervenkrankheit?

Dazu muss man wissen: „Veitstanz“ ist zwar ein altes, aber durchaus gebräuchliches Wort. Natürlich ist es korrekt, dass Veitstanz auch eine Nervenkrankheit beschreibt. Aber wer kannte diese Bezeichnung so denn schon bzw. verwendet diese in diesem Kontext?

Der User „Franz Müller“ schrieb dazu im Kommentarbereich von „dieblaue24“:

„Veitstanz“ ist eine normale bayerische Bezeichnung für jemanden, der sich außerordentlich aufführt, sich selbst extrovertiert darbietet.

Dies mit einer Nervenkrankheit in Verbindung zu bringen ist, wie im extra tiefen Wasser zu fischen. Ganz weit hergeholt.

86:16 User sahen das zum Zeitpunkt der Artikelerstellung übrigens genauso. Im Kommentarbereich von “dieblaue24”, wohl gemerkt.

Veitstanz-Feste – und gebräuchliche Bezeichnung in der Presse

Es gibt sogar Veitstanz-Feste. Die Bezeichnung Veitstanz wird jedoch oftmals in Verbindung mit dem Sport gebracht. Wenn man das Wort z.B. bei Imago-Images (von dort kaufen wir oftmals Bilder für unsere Artikel) im Suchfeld eingibt, erscheinen 22 Suchtreffer. Einer davon ist eine Krankenakte. Die anderen 21 zeigen Sportler beim Veitstanz.

Darunter Gabor Kiraly oder Werner Lorant. Ob diese sich schon über diese Katalogisierung beschwert haben?

Die Münchner tz unterschreibt ein Bild zu Diego Maradona mit „zwischen Veitstanz und Hand Gottes“. Der kicker schreibt über Jose Mourinho, dass dieser einen Veitstanz aufführte. Beispiele wie diese gibt es viele.

Nie wäre jemand auf die Idee gekommen, dem Reporter das zu unterstellen was uns hier – vermutlich unabsichtlich – unterstellt wird. Nachdem wir den Kollegen ja keine Bösartigkeit unterstellen möchten, gehen wir einfach davon aus, dass sie es nicht besser wissen.

Auch Google führt nicht immer zum richtigen Ergebnis, aber kein Problem. Wir helfen ja gerne. Es macht uns sogar etwas stolz, wenn langjährige hauptberufliche Journalisten noch etwas von uns lernen können.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Servus sechzigcore und Löwenpfote,

danke für Eure Worte. Ich bin froh, dass Ihr da unserer Meinung seid. Für Löwen wie Euch zu schreiben, ist eine besondere Motivation.

Jetzt steht aber das Spiel von heute im Vordergrund und ich hoffe, wir holen drei Punkte. Die sind eminent wichtig für die Quaifikation für den DFB-Pokal und vielleicht rutscht ja vorne doch noch einer aus.

Auf die Löwen

Thomas Enn

Manchen muss man eben den Spiegel solange Vorhalten bis sie merken, dass es tatsächlich sie sind die Ihnen da entgegenblicken.

….ja mei, wenn sie´s halt nicht besser wissen… kann schon mal vorkommen, als hochgebildeter, seit Jahrzehnte im Sportbusiness tätiger Journalist 😉

Es ist unglaublich und widerlich, was sich dieser besagte Blog alles erlauben darf.
Da werden Personen im eigenen Verein täglich diskreditiert und beschimpft, aber das spielt dann überhaupt keine Rolle.
Es bleibt größtenteils stehen und die „berühmt-berüchtigten“ Verursacher dürfen unbehelligt immer weiter wüten während Meinungen, die ihm nicht in den Kram passen, rigoros gelöscht werden.
Auch ohne Beleidigungen wie gestern mehrfach im besagten Artikel geschehen.
Aber dafür spielt man sich im Gegenzug übertrieben peinlich als Verteidiger eines Mannes auf, der mittlerweile beim Konkurrenten arbeitet und als angeblicher Vollblutlöwe völlig übertrieben jubelt.
Und macht euch total unbegründet nieder.
Soll wohl für irgendwas eine billige Retourkutsche sein oder?

Lasst euch von diesem Hetzer nicht aus der Ruhe bringen, der es bis dato nicht einmal schaffte, sich für irgendetwas zu entschuldigen (Gründe hierfür gäbe es viele) und über die ARGE-Geschichte nahezu den Mantel des Schweigens legte. (ein Schelm wer Böses dabei denkt)

Ich schätze eure Artikel wirklich und empfinde sie wesentlich fundierter, interessanter und abwechslungsreicher als auf der besagten Spalter-Seite.
Auch zeigt ihr 1860 x mehr Löwenherz, während bei dem Typen eigentlich alles im Verein nur sch***e ist.
Was würde ich erst für einen Veitstanz hinlegen, wenn dieser Blog irgendwann nicht mehr
existiert. 😉

Vielen Dank für das Lob :). Zum andern Blog schreib ich hier nichts. Es ist ja schließlich Ostern 🙂

Die zwei sind echt nimmer ganz sauber. Sich über ein gebräuchliches Wort aufzuregen Am gleichen Tag aber mit corona Scherze machen. Doppelmoral hoch zehn. Ich hoffe die kgaa macht mal endlich was.

….ja mei, wenn sie´s halt nicht besser wissen… kann schon mal vorkommen, als hochgebildeter, seit Jahrzehnte im Sportbusiness tätiger Journalist ?