Größter TSV 1860-Blog „dieblaue24“ platziert Beitrag von sechzger.de an prominenter Stelle

Die Medienlandschaft beim TSV 1860 München hat sich seit den glorreichen Bundesligazeiten deutlich gewandelt. Die Printmedien kämpfen seit Jahren gegen die sinkenden Auflagen. Trotz deutlich ausgebautem Online-Angebot fahren fast alle Zeitungen einen Sparkurs. Das schlägt sich auch in der Berichterstattung nieder. Lange Jahre war “dieblaue24” das aktuellste Medium rund um den TSV 1860.

Kaum mehr Münchner Reporter bei Auswärtsspielen des TSV 1860

Die Zeiten, als eine große Anzahl Reporter aus München den TSV 1860 zu Auswärtsspielen oder ins Trainingslager begleitete, ist lange vorbei. Reporter wie Claudius Mayer (tz) oder Thomas Nuggis (Bild) waren früher fast überall dabei, wo der Löwe spielte. Unter der Woche fand man sie zumeist im Löwenstüberl. Das gilt übrigens auch für Oliver Griss, der zu dieser Zeit bei der Abendzeitung war. Er ist jedoch als einziger aus dieser Zeit übrig geblieben.

Oliver Griss fährt immer noch – für „dieblaue24“

Auch wenn er nicht mehr für die Abendzeitung schreibt, sondern seinen eigenen Blog über den TSV 1860 aus dem Boden gestampft hat: „dieblaue24“. Wir haben erst kürzlich ausführlich darüber berichtet, als die Mehrzahl der db24-Leser in einer Umfrage auf der Seite für den Ausbau des Grünwalder Stadions auf 18 000 Zuschauer stimmte.  Gerade eben sind die guten Ergebnisse des Vorjahres übrigens bestätigt worden. Wieder ist „dieblaue24“ der zweitgrößte Fußballblog ohne großes Medienhaus im Hintergrund.

Verhältnis der TSV 1860-Blogs zueinander leider nicht das Beste

Spannen wir den Bogen zurück zu den 1990ern, zu Mayer, Nuggis, Griss. Die saßen im Löwenstüberl oder bei Auswärtsspielen zusammen und ratschten. Natürlich waren sie auch Konkurrenten, aber sie hatten zumindest für Außenstehende ein gutes Verhältnis zueinander. Das ist heutzutage beim TSV 1860 leider anders.

Egal ob man sich bei den Löwen am Trainingsgelände, auswärts im Zug oder auf der Pressetribüne im Stadion trifft, es herrscht eisiges Schweigen. Versuche, ins Gespräch zu kommen werden bislang mit Missachtung oder maximal verständnislosem Kopfschütteln beantwortet. Auch schriftliche Kontaktversuche – z.B. vor dem Trainingslager des TSV 1860 in Windischgarsten – führten bislang nicht zum gewünschten Erfolg.

Gemeinsam für Sechzig – auch in der Presselandschaft?

Um so überraschter waren wir gestern, als unser Artikel zum Chemnitz-Spiel vor einem Jahr auf „dieblaue24“ auftauchte.

„Stellvertretend für viele Fans haben wir in Facebook einen lesenswerten Beitrag von Janina Huber vom Fanclub Buchbach-Steeg gefunden. Sie schreibt: “One year ago. Ein Jahr wie eine Ewigkeit.“

Abgebildet war dann der Facebook-Beitrag vom 1860-Fan-Club Buchbach-Steeg, geschrieben von Janina Huber. Unter diesem wurde genau der Beitrag verlinkt, dem vermutlich das Zitat „One year ago. Ein Jahr wie eine Ewigkeit.“ entnommen war.

One year ago. Ein Jahr wie eine Ewigkeit.

Heute vor einem Jahr war ich zum letzten Mal live im Grünwalder Stadion ? bei…

Gepostet von Fan-Club 1860 Buchbach-Steeg am Montag, 1. März 2021

„One year ago. Ein Jahr wie eine Ewigkeit…“ Mit dieser Textzeile beginnt ein Song von Falco aus dem Jahr 1986, der sich im Herbst dieses Jahres zwei Wochen lang auf Platz 1 der deutschen Single-Charts befand.

Artikel von Christian Jung von sechzger.de

Solche Sätze schreibt im Umfeld des TSV 1860 München üblicherweise nur einer: Christian Jung, Redakteur bei sechzger.de und seit rund einem halben Jahr in nahezu jeder Löwenrunde vor den 1860-Spielen via Zoom-Konferenz vertreten. Natürlich auch bei jeder Zoom-Pressekonferenz dabei: Oliver Griss. Womit sich der Kreis an dieser Stelle wieder schließt

Die Gesellschafter des TSV 1860 nähern sich ja seit Monaten wieder vorsichtig aneinander an. Vielleicht erleben wir in der Medienlandschaft rund um den TSV 1860 gerade ähnliches.

Vielleicht gibt es ja, wenn Corona vorbei ist in naher Zukunft einen Stammtisch im Löwenstüberl für alle Blogger. Oder gemeinsame Zugfahrten zu Auswärtsspielen, wo man im Bistro stundenlang über den richtigen Weg für 1860 philosophieren und diskutieren kann. Trotz unterschiedlicher Ansichten – besser als eisiges Schweigen wäre es allemal.

Auch dieses „GemeinsamfürSechzig“ würden wir uns wünschen.

4 KOMMENTARE

  1. Mein Mann wurde am 19.02.2021 auch in einer Urne seines Herzens Verein den 60.Er begraben. Auch seine kraenze usw. waren blau weiß er war seit über 40 Jahren Mitglied.

  2. Man sollte sich schon genau anschauen mit wem man gemeinsame Sache machen möchte .
    Griss ist für mich inakzeptabel.
    Die langjährige Verunglimpfung von Vertretern des e.V.
    seine kritiklose, unterwürfige Haltung gebenüber dem von ihm so sehr geschätzten Investor .
    Auf einen Austausch mit Herrn Griss kann ich gerne verzichten .

  3. es würde mich unfassbar freuen. es wäre aus meiner Sicht ein weiterer aber gewaltiger Schritt in die richtige Richtung.
    gemeinsam für 60 nur das zählt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here