Nach dem 1:1 des TSV 1860 München gestern in Dortmund wurde des 10. Spieltag der dritten Liga heute fortgesetzt. In den Sonntagspielen konnte Oldenburg einen Auswärtssieg feiern. Wehen siegte erwartungsgemäß gegen Essen.

Auswärtssieg für Oldenburg

Im ersten Spiel des Nachmittags gelang dem VfB Oldenburg ein Auswärtssieg bei Viktoria Köln. Die Oldenburger sind damit die Mannschaft der Stunde in Liga 3. Zur Halbzeit mussten die Oldenburger allerdings froh sein, dass ihr Keeper Sebastian Mieleitz sie im Spiel hielt. Denn die Viktoria scheiterte in den ersten 45 Minuten mehrmals am ehemaligen Bundesliga-Keeper. In der 12. Minute war er gegen Handle zur Stelle, sechs Minuten später konnte einen Ball vor dem einschussbereiten Siebert noch entschärfen.

Aus dem Nichts gingen die Oldenburger dann in Führung. Stehle spielte eine katastrophalen Rückpass in Richtung seines Keepers Voll. Allerdings landete der Ball genau im Lauf von Wegner, der Voll umkurvte und aus spitzem Winkel über den Innenpfosten die Führung der Gäste erzielte (55. Minute). Elf Minuten später stellte Steurer auf 0:2. Vorausgegangen war eine unübersichtliche Situation im Kölner Strafraum, schlussendlich trudelte der Ball nach Steurers abgefälschtem Schuss über die Linie.

Die Höhenberger brachten danach nicht mehr viel zu Wege. Erst einen Handelfmeter in der 80. Minute nutzte Meißner zum Anschlusstreffer. Danach war die Schlussphase von Nervosität geprägt, aber der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen. So feierte Oldenburg einen etwas glücklichen 1:2-Auswärtssieg.

SV Wehen besiegt Rot-Weiß Essen

Mit zahlreichen mitgereisten Fans im Rücken herrschte in der Brita Arena Heimspielatmosphäre für Rot-Weiß Essen. Nach gegenseitigem Abtasten hatte der SVWW in der 18. Minute die erste Chance, als Hollerbach alleine vor Golz vergab. Die erste Chance für die Gäste vereitelte dann Mrwoka, der vor Kefkir in bester Einschussposition gerade noch retten konnte. Als man sich schon auf eine torlose erste Halbzeit eingestellt hatte, gelang den Wiesbadenern doch noch der Führungstreffer. Die Essener agierten zu nachlässig im eigenen Strafraum, so dass Ezeh unverhofft den Ball ans lange Eck befördern konnte, wo Prtajin unbedrängt zum 1:0 einköpfen konnte. Danach ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte gelang Essen in der 55. Minute der Ausgleich. Wiegel wurde von Kefkir schön auf das Tor geschickt, Stritzel schien den Ball schon in den Händen gehabt zu haben, aber Wiegel spitzelte ihn dennoch durch die Beine des Keepers. Umstrittene Szene. In der 66. Minute folgte das nächste Lebenszeichen der Gastgeber. Wurtz setzte einen Fernschuss aus gut 25 Metern an die Latte.

Der SV Wehen gelangte durch einen Doppelschlag erneut auf die Siegerstraße. Zunächst setzte Prtajin sich nach einer Freistoßflanke gegen zwei Verteidiger durch und köpfte ins Netz. Golz war noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken (73. Minute). Nur vier Minuten später erhöhte Gürleyen durch einen Fernschuss auf 3:1, auch hier war Golz machtlos. In der 79. Minute hatte Hollerbach dann die endgültige Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber freistehend vor Golz. Essen konnte nicht mehr reagieren und trat die Heimreise mit leeren Händen an.

Was bedeutet das für die Löwen?

1860 ist natürlich weiterhin Tabellenführer. Wehen klettert auf Rang 3. Dadurch haben die Löwen jetzt fünf Punkte Vorsprung auf Rang 4. Oldenburg ist durch den Auswärtssieg aktuell 9. und nur drei/vier Punkte hiniter dem Relegationsrang. Die Norddeutschen sind nach 14 Punkten aus den letzten sechs Spielen die Mannschaft der Stunde.

5 1 vote
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelGiesinger Gedanken nach dem Unentschieden in Dortmund: Erwartungshaltung…
Nächster ArtikelTSV 1860 am Wochenende: Klarer Heimsieg für Löwinnen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Gut, dass wir am 2. Spieltag gegen Oldenburg die 3 Punkte behalten haben. Wer weiß, wie das jetzt aussähe.