Wer ist die SV Elversberg?

Die SV wurde erstmals 1907 als FC Germania gegründet. Seit 1952 hört man auf den Namen SV Elversberg 07. Die Sportvereinigung hat nach 2012/13 das zweite Mal den Aufstieg in den Profifußball geschafft.

Der letzte Aufstieg in der Relegation gelang damals gegen die Amateure des TSV 1860 München. Einige werden sich noch an die zunächst erfolgte Spielabsage des Rückspiels aufgrund starker Regenfälle in der Arena erinnern können. In der 3. Liga hielt man sich damals nur eine Saison auf und stieg sofort wieder ab. In den Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 scheiterte man beide Male in der Relegation: Einmal am FSV Zwickau, einmal an der Münchner Vorstadt.

Ihre Heimspiele tragen die Saarländer im Jahr 1983 eröffneten Waldstadion an der Kaiserlinde aus, welches genau 10.000 Plätze umfasst. Seit 2013 wird das Stadion kontinuierlich umgebaut und soll am Ende die Lizenzauflagen der zweiten Liga erfüllen.

Die Saison der Elversberger

Nachdem man im Vorjahr die Vizemeisterschafft feiern konnte, war dieses Jahr das Ziel Aufstieg ausgerufen. Dieser war jedoch sehr hart umkämpft und über die ganze Saison hinweg spannend. Die SV übernahm die Tabellenführung erst am 28. Spieltag, gab sie jedoch danach auch nicht mehr ab. Davor kämpften der SSV Ulm, die Kickers aus Offenbach, der TSV Steinbach-Haiger und die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05 mit um den Aufstieg in Liga 3. Durch ein umstrittenes 1:1 gegen das Team vom Bornheimer Hang machte man den Aufstieg quasi perfekt. Nur noch theoretisch hatte der SSV Ulm eine Chance, die Elversberger am letzten Spieltag von Platz 1 zu verdrängen. Durch einen Sieg im Saarland-Derby gegen den FC Homburg machte man dann am letzten Spieltag alles klar und ist somit nach 2016/17 erneut Meister der Regionalliga Südwest.

Ein Ex-Löwe mit dabei

Auch ein ehemaliger Spieler des TSV 1860 München war an den folgenden Feierlichkeiten beteiligt. Die Rede ist von Nico „Karges“ Karger, welcher vor dem Abstieg im Jahr 2017 zwölf Partien für die Löwen absolvierte und dann in der Regionalliga auftrumpfte. Mit 14 Treffern damals wichtiger Bestandteil der Aufstiegsmannschaft, konnte er sich in der 3. Liga aber leider nicht mehr so richtig durchsetzen und wechselte 2020 zur SVE. Diese Saison erzielte er in 26 Einsätzen sechs Treffer für die Saarländer. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit ihm in der kommenden Spielzeit.

0 0 votes
Article Rating
Vorheriger Artikelsechzger.de Talk Folge 59 nach dem Ende der Saison 2021/22
Nächster Artikel17.05.1978: TSV 1860 unterliegt im Intertoto Cup beim KSV Waregem
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments