Nach den Samstagsspielen des 37. Spieltags der dritten Liga sind einige Entscheidungen gefallen. Am wichtigsten aus Sicht der Fans des TSV 1860 München ist natürlich, dass die Löwen mit einem 1:0-Auswärtssieg bei Rot-Weiss Essen den Klassenerhalt eintüten konnten.

Direktes Duell Bielefeld-Halle im Abstiegskampf

Nach dem Sieg der Löwen verblieben noch der Hallesche FC, Waldhof Mannheim und Arminia Bielefeld im Abstiegskampf der dritten Liga. Waldhof hatte den Vorteil erstn um 16:30h gegen den SV Sandhausen antreten zu müssen, während sich Arminia Bielefeld und der Hallesche FC bereits um 14:00h im Direktduell gegenüberstanden. Das Spiel stand ganz im Zeichen der Verabschiedung von Arminia-Legende Fabian Klos. Ihm zu Ehren zeigte die Arminia-Fans eine beeindruckende Choreo vor dem Spiel. Der HFC fand besser ins Spiel und hätte durch Baumgart und Skenderovic in der Anfangsphase in Führung gehen können. Bielefeld kam nicht recht ins Spiel und erst in der 36. Minute kam Bielefeld durch Oppie zur ersten guten Gelegenheit. So ging es torlos in die Kabinen.

Nach der Pause hatten Großer und Klos gute Kopfballchancen für die Arminia, die sie aber nicht verwerten konnten. In der Schlussphase lief Halle wacker an, um den eminent wichtigen Führungstreffer zu erzielen. In der 78. Minute setzte Nietfeld einen Kopfball nach einer Ecke um Zentimeter neben das Bielefelder Tor. Kurz drauf ging Baumann im Zweikampf mit Großer im Bielefelder Strafraum zu Boden. Schiri Alt ließ weiterspielen, das hätte man auch anders sehen können. In der Nachspielzeit setzte Crostwaith noch einen Ball an den Pfosten. Mit dem mehr als glücklichen 0:0 sicherte sich Bielefeld den Klassenerhalt.

Waldhof besiegt Sandhausen klar

Damit hatte der SV Waldhof den unschätzbaren Vorteil, mit der Gewissheit ins Spiel gehen zu können, dass ein Sieg den Nicht-Abstieg bedeuten würde. Und der Waldhof nutzte diesen Vorteil und ging durch einen Doeppelschlag früh in Führung. Okpala und Boyd trafen für die Mannheimer (7. und 9. Minute). In der 25. brachte Seegert Waldhof dann endgültig auf die Siegerstraße, als er einen Volley aus 15 Metern zum 3:0 ins Netz hämmerte. Boyd erhöhte sogar noch vor der Pause auf 4:0. In der zweiten Hälfte gelang Sandhausen noch etwas Ergebniskosmetik. Göttlicher und Otto verkürzten auf 4:2. Der große Verlierer des Spiels war aber der Hallesche FC, der durch den Waldhof-Sieg den bitteren Gang in die Regionalliga Nordost antreten muss.

Fernduell Dresden gegen Regensburg

Am oberen Ende der Tabelle schaute die Liga auf das Fernduell zwischen Dresden (das in Unterhaching ran musste) und Regensburg (das bei Viktoria Köln gefordert war). In UNterhaching spielte sich für Löwenfans Bekanntes ab: Nach etwa zehn Spielminuten hängten die Dynamo-Fans ein Banner im Gästeblock, das die Notausgänge überdeckte. Das Spiel musste 14 Minuten unterbrochen werden, bevor es weiter ging. Natürlich, ohne dass das Banner sichtbar umplatziert geworden wäre. Zu diesem Zeitpunkt führte Dynamo bereits 1:0 durch Hauptmann. Kutschke legte in der 34. Minute das 2:0 nach. Zeitgleich verspielte Jahn Regensburg bei Viktoria Köln seine 1:0-Führung (22. Minute, Bauer) durch ein Slapstick-Eigentor von Ziegele (30. Minute). Regensburg wirkte sehr nervös und ging mit einem Vorsprung von vier Punkte auf Dynamo Dresden und Platz 4 in die Kabinen.

In der 56. Minute musste der Jahn dann tief durchschnaufen: Lopes Cabral setzten einen Freistoß direkt ans Kreuzeck. Damit wäre der Vorsprung auf drei Punkte geschmolzen und Dresden wieder in theoretischer Reichweite gewesen. In der Schlussphase konnten sich die Regensburger zwei Mal bei Keeper Gebhardt bedanken, der gegen Anselm und Idem eine Kölner Führung verhinderte. In Unterhaching passierte unterdessen bis auf den späten Anschlusstreffer für die Hausherren durch Keller in der 84. Minute nichts Nennenswertes. So gewnn dresden 2:1 in Unterhaching und Jahn Regensburg holte ein 1:1 in Köln.

Entscheidungen in der dritten Liga

Damit sind in der dritten Liga nach dem Smatagsspielen des 37. Spieltags folgende Entscheidungen gefallen:

  • 1860, Waldhof Mannheim und Arminia Bielefeld haben den Klassenerhalt geschafft
  • Die Absteiger stehen fest: Freiburg II, Lübeck, Duisburg und Halle müssen den Gang in die Regionalliga antreten.
  • Dynamo Dresden hat keine Chance mehr auf die Relegation und bleibt in der dritten Liga
  • Jahn Regensburg spielt schlechtestenfalls Relegation
  • Wenn Münster morgen in Verl gewinnt, sind sie aufgestiegen. Falls nicht, gibt es am letzten Spieltag ein Fernduell mit Jahn Regensburg um den direkten Aufsteig.
  • Spannung herrscht noch um die direkte DFB-Pokalqalifikation. Da sind noch Dresden, Essen und Aue im Rennen.

Die Spiele im Niemandsland der Tabelle endeten wie folgt:

Borussia Dortmund II – SSV Ulm 1:2

Ingolstadt – Lübeck 6:1

Morgen spielen noch:

Duisburg – Aue

Verl – Münster

Saarbrücken – Freiburg II

5 1 vote
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments