Die Advents- bzw. Weihnachtszeit ist immer auch Spendenzeit. Auch der TSV 1860 München und seine Fans vollbringen in diesem Jahr trotz Corona Beachtliches.

KGaA, Merchandising und die Bayrische spenden an Chirurgie

Von offizieller Seite wurde schon vor einiger Zeit an die Stiftung Chirurgie München gespendet. 1.860€ spendete die Merchandising GmbH vom Gewinn des Verkaufs des Sonder-Weihnachtstrikots (89,95€ im offiziellen Fanshop), derselbe Betrag wurde dann nochmals sowohl von der KGaA als auch dem Hauptsponsor die Bayrische zugeschossen. Dadurch konnten beim Spiel gegen die Waldhöfer insgesamt über 5.580€ für den guten Zweck übergeben werden.

Verein unterstützt antirassistische Kampagne

Auch der e.V. blieb in diesem krisengebeutelten Jahr nicht untätig und unterstützte die antirassistische Kampagne von Roger Rekless sowohl finanziell, als auch durch einen medialen Aufruf an die Fans eben diese Aktion zu unterstützen. Alles was man dazu tun muss ist – ganz nach dem Motto “Rassismus is’ für’n Arsch!” – Klopapier (oder ein anderes Produkt) zu kaufen.

Fanszene spendet an Verein

Aber nicht nur der Verein versuchte in dieser Zeit denen, die es benötigen zu helfen. Auch die aktive Fanszene der Münchner Löwen setzte starke Zeichen. Das Stadionheft “Da Brunnenmiller”, das normalerweise bei Heimspielen gegen Spende erhältlich ist, und die Gruppe “Blue Blood Fanatics” spendeten an Abteilungen des Vereins. Unterstützt wurde einerseits die Abteilung Vereinsgeschichte, andererseits Ali Cukur und seine Boxer, die respektable 1.312 € von den Ultras der BBF überreicht bekamen, um ihren Traum von der Bundesliga zu erfüllen.

Auch soziale Einrichtungen in Giesing unterstützt

Von den Münchner Löwen, der Dachorganisation der Ultras und wiederum den Spenden für die Jubiläumsausgabe des Brunnenmillers zum 160. Vereinsgeburtstag, wurden zudem einige soziale Einrichtungen in und um Giesing unterstützt. Geld ging dabei an den Templer Orden, der Bedürftigen hilft, der Obdachlosenhilfe von St. Bonifaz und der Organisation “Helfende Hände“. Neben diesen Einrichtungen ging auch ein Betrag an den “Lokalsupport Giesing“, der ins Leben gerufen wurde um den Giesinger Wirten durch die Pandemie zu helfen.

Von Giesing für Giesing

Aber auch das etwas weitere Umfeld war in weihnachtlicher Stimmung. Von überall in Giesing hört man Geschichten, in denen die, die haben, denen die weniger haben, unter die Arme greifen. Um beispielhaft nur zwei zu nennen, einfach weil es Einrichtungen sind, von denen man es – gerade in der jetzigen Situation – wirklich nicht erwarten konnte: Das Giesinger Bräu bezahlte die noch ausstehenden Deckel mehrerer Boazn, unter anderem die des Kastaniengartens. Dieser wiederum lässt sich auch nicht lumpen und verteilt an Weihnachten Getränke und Bratwurstsemmeln an Bedürftige. Wobei der “KaGa” auch nicht alleine dasteht, sondern unter anderem von der Bar Bajanni und der Hoftätowiererei Giesing unterstützt wird.

Hilf auch du!

Wir können bei so viel Engagement wirklich nur den Hut ziehen. Vor dem Verein, vor den Ultras, vor den Wirten, aber natürlich auch vor allen anderen, die in dieser Zeit anderen helfen – ihr habt unseren größten Respekt.
Für all diejenigen unter euch, die in dieser Zeit auch gerne etwas Gutes tun wollen, haben wir euch hier nochmal die Adressen und Links der genannten Einrichtungen zusammengefasst:

Lokalsupport Giesing: https://lokalsupport-giesing.de/
Templer Orden: https://ordendertempler.de/so-helfen-sie/
Helfende Hände: https://www.helfende-haende.org/spenden/
Obdachlosenhilfe St. Bonifaz: https://www.sankt-bonifaz.de/obdachlosenhilfe/
Rassismus ist für’n Arsch: https://www.goldeimer.de/antirassismus/
Stiftung Chirurgie München: https://stiftung-chirurgie.org/spenden/
Mission Bundesliga der Boxabteilung: https://www.leetchi.com/c/boxloewen-wollen-in-die-bundesliga

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here