FC Hansa Rostock plant die Rückkehr von Fans mit Schnelltests und App “Luca”

Der FC Hansa Rostock plant die Rückkehr zumindest eines Teils seiner Fans ins Ostseestadion. Dies ist Teil eines Lockerungskonzepts u.a. mit Schnelltests und Einsatz der App Luca. Auf das Konzept haben sich Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen und Vertreter der Schweriner Landesregierung verständigt.

Corona-App “Luca”

Möglich machen soll die geplanten Öffnungen in Handel, Kultur und Sport die Corona-App “Luca”. Luca unterscheidet sich von der Corona-Warn-App der Bundesregierung vor allem dadurch, dass die App aktiv benutzt werden muss. Es genügt nicht die App nur auf dem Smartphone installiert zu haben, sondern man muss sich bei der besuchten Veranstaltung aktiv einchecken. Eine genaue Vorstellung der App erfolgt hier.

Aktuell 7-Tage-Inzidenz von 27 in Rostock

In der Hansestadt Rostock ist die 7-Tage-Inzidenz aktuell bei 27. Im Umland von Rostock ist sie allerdings rund dreimal so hoch. Dennoch oder gerade deswegen planen die Verantwortlichen mit einer Schnelltest-Strategie. Das bedeutet jedoch noch lange keine Rückkehr zur Normalität. Beim Handball plant man aktuell mit 500 Zuschauern, beim Fußball im Ostseestadion mit 2000 Zuschauern.

Konzept auch für München und den TSV 1860

Auch beim TSV 1860 wird man das ganze genau beobachten. Die Verantwortlichen bei den Löwen waren im letzten Jahr unermüdlich dabei, Konzepte zu schmieden die eine Rückkehr ins Sechzgerstadion möglich machen sollen. Die Sehnsucht der Löwen-Fans nach einer Rückkehr ist ungebrochen groß.

Eine Rückkehr via Schnelltests hatte sechzger.de das erste mal am 04. Februar ins Gespräch gebracht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here