[dt_gap height=”10″ /]

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Vor einem Vierteljahrhundert empfing der TSV 1860 seinen Europapokalfinalgegner von 1965, West Ham United, auf Giesings Höhen und diesmal gingen die Löwen als Sieger vom Platz. Ein Blick auf die damalige Aufstellung der Löwen lässt sicher das ein oder andere Herz höher schlagen: Meier, Kutschera, Miller, Jeremies (Greilich), Trares, Schwabl, Nowak, Stevic (Heldt), Rydlewicz, Bodden (Lesniak), Winkler

[dt_gap height=”10″ /]

Gut 6.000 Zuschauer fanden sich an diesem Samstag Abend im Grünwalder Stadion ein, um der Revanche für die 0:2-Niederlage in Wembley beizuwohnen und wurden nicht enttäuscht. Winkler (3.) und Schwabl (33.) brachten die Löwen in Führung, ehe die Engländer durch einen Doppelschlag noch vor der Pause ausglichen. Lesniak (57.) legte erneut für 1860 vor und Martin egalisierte für die Londoner, ehe Winkler mit seinem zweiten Tor (87.) doch noch für den Sieg der Gastgeber sorgte. In der Schlussminute sah Kapitän Schwabl noch die Ampelkarte und durfte sich anschließend von Präsident Wildmoser einiges anhören.

[dt_gap height=”10″ /]

Kuriose Randnotiz: In und ums Stadion kam es zu einer kleiner Schlägerei zwischen Hooligans von West Ham und Chelsea. Presse und Polizei stellten damals explizit heraus, dass sich die Löwenfans vorbildlich und friedlich verhalten haben.

[dt_gap height=”10″ /]

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here