Manch einer mag das gestrige Remis gegen Viktoria Köln als Dämpfer in Richtung Aufstiegsambitionen des TSV 1860 empfinden. Nicht jedoch Trainer Michael Köllner, der seiner Mannschaft eine super Leistung attestierte und eine Kampfansage an die Konkurrenz verlauten ließ: “Die Geschichte ist noch nicht vorbei!”

Olaf Janßen “superglücklich”

Doch nicht nur Köllner war mit der Leistung seines Teams zufrieden. Auch Gäste-Trainer Olaf Janßen lobte seine Elf in den höchsten Tönen und sprach – zurecht – von einem verdienten Punktgewinn.

“Ich bin natürlich superstolz auf meine Mannschaft, die heute, wie in den letzten Wochen auch, einfach alles in dieses Spiel investiert hat. Die bereit war, über die Schmerzgrenzen zu gehen. Wenn man bei so einem Spiel noch mit dem Ausgleich belohnt wird, dann ist man natürlich superglücklich.”

Zudem zeigte sich der Viktoria-Coach zufrieden damit, wie man den Ball habe laufen lassen und “Sechzig auch ein Stück weit gequält” habe. Den Punkt erachte er als “total gerecht für beide Mannschaften”.

Köllner nach Remis gegen Viktoria zufrieden

Dem konnte Löwen-Coach Michael Köllner nur zustimmen, der von einem “Top-Spiel” sprach. Viktoria habe eine “klasse Mannschaft”, die den TSV 1860 “hart gefordert” habe. Von seinem eigenen Team war der Trainer ebenfalls sehr angetan:

“Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt. Vielleicht mit die beste, wenn man auch den Gegner betrachtet. Wir waren griffig, wir haben taktisch auch sehr variabel gespielt. Haben den Gegner auch vor viele Probleme gestellt und dann ein super Tor herausgespielt.”

Auch in der zweiten Halbzeit habe man “versucht, den Druck hochzuhalten”, was dann aber für einige Minuten “nicht mehr so gelungen” sei.

“Aber wie die Mannschaft dann nach dem 1:1 wieder mit viel Leidenschaft und viel Hingabe versucht hat, das Spiel noch zu gewinnen und vor allem auch, den zweiten Gegentreffer von Köln zu verhindern – das war top!”

So zeigte sich Köllner in der harten englischen Woche mit dem Punkt gegen Viktoria Köln zufrieden. Der Fokus liege nun auf der Regeneration, um dann in Mannheim am Samstag möglichst “drei Punkte zu holen”.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here