“Wir haben eine tolle Mannschaft. Wir haben tolle Spieler.” Trainer Michael Köllner war in der heutigen Löwenrunde trotz der Niederlage gegen den 1. FC Saarbrücken voll des Lobes für seine Jungs. Gegen die SpVgg Unterhaching muss er seine Mannschaft indes umbauen, Keanu Staude wird jedoch sehr wahrscheinlich nicht zur Startelf zählen.

Keanu Staude nicht in Startelf

Während in der Defensive aufgrund der Sperren von Salger (Gelb-Rot) und Willsch (5. Gelbe) zwingend umgebaut werden muss, besteht offensiv keine Notwendigkeit. Da Stefan Lex zuletzt jedoch etwas unglücklich agierte, ist eine Auszeit für den Erdinger nicht auszuschließen. Auf die Frage von sechzger.de, ob Keanu Staude als möglicher Ersatz für die Startelf in Frage käme, antwortete Trainer Köllner, unsere Nummer 23 sei von Anfang an keine Option:

“Er hat eine Infektion gehabt, er war lang raus. Das hat man auch am Samstag gegen Saarbrücken gesehen.”

Zudem beschied er dem Neuzugang gegen Saarbrücken jedoch ein ordentliches Debüt und haderte ein wenig, dass Staudes Schuss in der Nachspielzeit am Pfosten landete. Andernfalls hätte man ihn medial wohl am Samstag “auf den Schultern aus dem Stadion getragen.”

Holpriger Start

Trainingsrückstand, Corona-Erkrankung, Infekt – der Start von Keanu Staude beim TSV 1860 darf durchaus als holprig bezeichnet werden. Dennoch hat der technisch versierte Offensivspieler bei seinem 25-minütigen Einsatz in Völklingen angedeutet, dass er dem Spiel der Löwen frische Impulse verleihen kann. Vielleicht ist es ja auch gar nicht so schlecht, wenn er seine Schnelligkeit und Dribblings nach einer Einwechslung gegen bereits etwas ermüdete Gegenspieler zur Geltung bringen kann.

Und wer weiß: Vielleicht geht Staudes nächster Versuch ja nicht an den Pfosten, sondern lässt das Netz des Hachinger Tors zappeln!

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

auf ein gutes erfolgreiches Spiel morgen.