Michael Hofmann: “leider werden Fakten bewusst oder durch Unwissenheit falsch wiedergegeben”

Schon am Tag nach dem fulminanten 4:1 über Braunschweig war es einigen im 1860-Umfeld entweder zu ruhig oder zu erfolgreich – man brauchte eine Schlagzeile, nach Möglichkeit eine negative: „vom Präsidium hat das nie jemand interessiert“ zitierte man Ex-Löwenkeeper Michael Hofmann, der sein Engagement bei der 1860 Traditionself niedergelegt hatte – verschwieg aber in den Medien, dass die Traditionself bei der KGaA angesiedelt ist.

Kurz nach dem wir unseren Artikel der dies beleuchtete veröffentlichten,  geschah wundersames: in einem bekannten Internet-Blog wurde noch schnell das mit der Zuständigkeit der KGaA eingefügt. Unser Artikel wurde einige male geteilt, darunter auch auf dem Facebook-Profil von Arnold S. (Abkürzung) – dort meldete sich Michael Hofmann dann höchstpersönlich zu Wort:

Ein schwieriges Thema für uns, denn grundsätzlich ist ein Facebook-Profil für uns eine private Angelegenheit. Michael Hofmann beginnt sein Posting aber mit „Arnold S. und viele weitere 1860 Fans“, Arnold hat über 750 Facebook-Freunde, darunter sehr viele aus dem Dunstkreis der Löwen. Michael Hofmann ist also wohl durchaus bewusst, dass seine Worte eine große Reichweite haben dürften.

Den ganzen Dialog geben wir an dieser Stelle dann doch nicht wieder, ein großer Teil dürfte ohnehin mit Arnold S. befreundet sein und kann sich den Dialog auf dessen Profil ansehen. Da sind einige Aussagen drinnen, aus denen würde so mancher Pressevertreter vermutlich bis zu einem halben Dutzend Schlagzeilen produzieren, wie wir es letzte Woche mit dem Löwen-Stammtisch im Landtag erlebt haben:

Die, die gar nicht dabei waren haben dann aus den Artikeln der anderen Schlagzeilen am laufenden Band produziert – uns hat das ein bißchen an früher erinnert: Erinnert ihr euch noch an das heißeste Mädel der Klasse? Die, die bei ihr nicht landen konnten, haben grundsätzlich überall erzählt, was dieses Mädel doch für ´ne Schlampe wäre…

Vielleicht waren einige Herren einfach beleidigt, dass sie im Landtag nicht dabei waren.

Wir erfreuen uns lieber weiter an dem 4:1 Erfolg über Braunschweig, einer Löwen-Truppe die Bock hat und richten den Blick in Richtung Zwickau:

Nächstes öffentliches Training der 1. Mannschaft am morgigen Mittwoch um 14:30 Uhr, im Löwenstüberl gibt es an diesem Tag Schweinsbratwürstl mit Kartoffelpüree und Sauerkraut oder Zucchini-Tomaten-Quiche mit Salat – wir wünschen guten Appetit. 1860 lebt!

Vorheriger ArtikelGleich vier Löwen-Spieler in der Kicker-Elf des Tages
Nächster ArtikelWer oder was ist Pro1860? Heute ist Jahreshauptversammlung