Geht er? Bleibt er? So wirklich an einen Abschied von Michael Köllner vom TSV 1860 hat vermutlich eh niemand geglaubt, doch nun stellte der Trainer im Gespräch mit Pressevertretern klar, dass er den Löwen erhalten bleibt.

Michael Köllner bleibt beim TSV 1860

Gut gelaunt empfing Michael Köllner seine Gäste auf dem Viktualienmarkt und neben den geladenen Medienvertretern ließen sich auch Meisterlöwe Fredi Heiß und der ehemalige Stadionsprecher Stefan Schneider blicken.

In dieser kleinen Runde bestätigte der Trainer, dass er auch in der kommenden Saison bei den Löwen an der Linie stehen werde. Angesichts der bereits getätigten Transfers, die Köllner eine gute Perspektive bieten dürften, erfolgte diese Aussage nicht überraschend.

Im Rahmen des Gesprächs stellte Köllner aber auch klar, dass die Personalplanung noch nicht abgeschlossen sei und dass er gerne noch zwei Mittelfeldspieler verpflichten würde. Erst dann könne man die Löwen als Aufstiegskandidaten titulieren.

Michael Köllner Stefan Schneider
Auch der ehemalige Stadionsprecher Stefan Schneider folgte Köllners Einladung
5 4 votes
Artikelbewertung
Vorheriger ArtikelGroundhopping Kolumbien: Der Traum von der Copa Libertadores
Nächster ArtikelBILD: Wird Torsten Fröhling neuer Co-Trainer des TSV 1860?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

War von sechzger.de auch einer anwesend?

Ist das Thema Shirt und Merchandising aufgekommen.. wahrscheinlich nicht oder?

Warum schreibt denn der dicke Blogger von einem launigen Treffen?
War MK mal wieder zu direkt für ihn?

michael köllner gefiel mir mit seinem Auftreten in den letzten Wochen der Saison schon besser. als sonst.

Gleich zwei weitere Neuzugänge für’s Mittelfeldzentrum? Für Nathan Wicht bedeutet das wohl erstmal keine allzu rosige Aussicht, was seine Einsatzzeiten in der kommenden Saison anbelangt. Ich hätte mir gewünscht, dass Wicht in der nächsten Saison etwas mehr Vertrauen geschenkt wird und er einen Schritt in Richtung Startelf macht. Bei der Schweizer U-Nati hat er sich dafür in der jüngeren Vergangenheit meines Erachtens nach sehr dafür empfohlen.

Einen weiteren, dynamischen, spielstarken und -machenden Mittelfeldakteur zu verpflichten, halte ich für äußerst vernünftig. Im Mittelfeldzentrum sind wir aber nicht so dünn aufgestellt, dass wir dort zwingend noch einen zweiten dort ansässigen Spieler unter Vertrag nehmen müssen. Zumal man ja noch zusätzlich Marius Wörl mit einem Profivertrag ausgestattet hat.

Ich hoffe sehr, dass man an der 114 vor lauter Aufstiegsverdruss nicht vergisst, die eigenen Jugendspieler zu fördern und sukzessive an die Startelf heranzuführen. Wenn ich mich recht entsinne, war das 2019 eines der Hauptargumente, weshalb man sich für Michael Köllner als Trainer entschied.

Auch wenn ich nichts anderes erwartet habe, sehr schön, dass Michael Köllner bei uns weitermacht 🙂