Für die Leistung in der abgelaufenen Saison 2020/21 wurde der Trainer des TSV 1860 München zum Trainer der Saison gewählt. Nun stand Michael Köllner dem DFB für ein Interview zur Verfügung.

Wechsel von Köllner an die Isar

Seit dem November 2019 steht Michael Köllner bei den Löwen an der Seitenlinie und weist in bisher 66 absolvierten Spielen eine Punkteschnitt von 1,71 pro Partie auf. Zuvor war der 51-Jährige bereits für den 1.FC Nürnberg und diverse Jugendmannschaften tätig. Zuletzt aufgekommenen Gerüchten erteilte er eine Absage und bleibt dem TSV 1860 damit erhalten. Sein Vertrag läuft bis zum Sommer 2023.

Umbruch in der Mannschaft

Nur zwei Trainer der gesamten 3.Liga nannten den TSV 1860 München als Aufstiegskandidat. Für Köllner ist im Interview mit dem DFB klar, dass das vor allem am großen Umbruch innerhalb der Mannschaft lag. 18 Verträge wurden nicht verlängert, gleichzeitig nur fünf Neuzugänge präsentiert. Ergänzend wurden neun Nachwuchsspieler in die erste Mannschaft befördert. Bei den Löwen selber war man allerdings durchaus der Meinung, dass man “eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt” hat. Den tollen 4.Platz in der Liga bezeichnet aber auch der Trainer des TSV 1860 als “nicht planbar”. Einen Hauptaspekt sieht Köllner bei den Übungseinheiten.

“Die Grundlage für alles ist aber meiner Meinung nach auf dem Trainingsplatz zu suchen. Hier haben wir – Trainerteam, Mannschaft und jeder einzelne Spieler- top gearbeitet – über die komplette lange Saison hinweg.”

Auszeichnung: “keine One-Man-Show”

Wichtig war Michael Köllner im Interview mit dem DFB zu betonen, dass er den Titel nicht allein verdient hat. Es sei “eine große Ehre und zugleich eine schöne Auszeichnung für die Arbeit, die das gesamte Trainerteam und die Mannschaft gemeinsam in dieser Spielzeit geleistet haben”, so Köllner. Folglich wird der 51-Jährige die Trophäe auch voraussichtlich in das Trainerbüro stellen.

An dieser Stelle danken auch wir den anderen Mitgliedern des Trainerteams: den Co-Trainern Oliver Beer, Franz Hübl und Günter Brandl sowie dem Torwarttrainer Harald Huber.

Ausblick auf die Zukunft: Köllner im Interview mit dem DFB optimistisch

Für die kommende Saison erhofft sich Köllner ebenfalls gute Leistungen, sodass man erneut um den Aufstieg mitspielen kann und will – dann hoffentlich wieder vor Fans in den Stadien.

Hier geht es zum kompletten Interview von Michael Köllner mit dem DFB.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here