Sollte der TSV 1860 München morgen in Ingolstadt gewinnen, ziehen die Löwen in die Relegation ein. Da wir fest davon ausgehen, werfen wir bereits jetzt einen Blick auf die möglichen Gegner.

TSV 1860 vor möglicher Relegation: das sind die Rahmendaten

Am Samstag, den 22.05.2021 will Sechzig München noch einmal siegen. Mit dann 69 Punkten aus 38 Spielen würde man nicht nur an Ingolstadt vorbeiziehen und die Saison auf dem 3.Platz abschließen, sondern zugleich auch die beste Auswärtsmannschaft stellen. Eine Verschnaufspause bleibt dem TSV 1860 München in diesem Fall allerdings keine, denn die Relegation ist bereits für die kommende Woche terminiert. Mit welchem Selbstbewusstsein die Löwen am morgigen Tag antreten, verdeutlichte Trainer Michael Köllner in der LÖWENRUNDE am Freitag. Er berichtete bereits, dass zwei Spieler im Hinspiel der Relegation in die Mannschaft zurückkehren könnten.

In diesem hätten die Löwen zunächst Heimrecht und würden den Zweitligisten am Donnerstag, den 27.05.2021 auf Giesings Höhen empfangen – und zwar sehr wahrscheinlich vor 250 Zuschauern! Die Devise muss dann sein, eine möglichst gute Ausgangslage für das Rückspiel zu schaffen. Dieses steigt dann am Sonntag, den 30.05.2021. Dann müsste der TSV 1860 München in der Relegation auswärts antreten und kann womöglich den Aufstieg in die 2.Liga schaffen.

Vor dem letzten Spieltag in der 2.Liga, der am Sonntag ausgetragen wird, könnten noch vier Mannschaften den Relegationsrang belegen. Bereits sicher abgestiegen in die 3.Liga sind die Würzburger Kickers.

Jahn Regensburg, 14.Platz, 35 Punkte

Am Sonntag empfängt der Jahn den FC St.Pauli und muss mindestens einen Punkt holen. In diesem Fall wäre man auf jeden Fall vor dem VfL Osnabrück, da die Niedersachsen ein schlechteres Torverhältnis besitzen und würde auch im nächsten Jahr in der 2.Liga spielen. Bei einer Niederlage aber droht der Absturz auf den Relegationsrang – je nach den Ergebnissen bei der Konkurrenz. Die letzten Spiele machen nicht gerade Hoffnung auf einen Dreier: dieses Kunststück gelang in den vergangenen elf Partien nur ein einziges Mal. Auf Unterstützung von den Rängen verzichtet der Jahn übrigens freiwillig, wie der Verein auf seiner Homepage bekannt gab.

SV Sandhausen, 15.Platz, 34 Punkte

Einen Platz und Punkt dahinter liegt der SV Sandhausen. Der Verein aus der Nähe von Heidelberg hat wohl den schwerstmöglichen Gegner am letzten Spieltag erwischt. Zu allem Übel handelt es sich auch noch um ein Auswärtsspiel: Sandhausen gastiert in Bochum. Der VfL möchte mit einem Sieg nach langer Zeit die Rückkehr in die 1.Bundesliga perfekt machen. Es scheint schier unmöglich, dass der SVS im Ruhrstadion auch nur einen Punkt erobern kann. Alles andere als eine Niederlage beim Tabellenführer wäre eine große Überraschung.

VfL Osnabrück, 16.Platz, 33 Punkte

Bleibt alles so wie es ist, dann wäre der mögliche Gegner des TSV 1860 München in der Relegation der VfL Osnabrück. Die Niedersachsen belegen aktuell den Relegationsrang und bekommen es am Samstag mit Erzgebirge Aue zu tun. Die Sachsen haben den Klassenerhalt bereits sicher und können den letzten Spieltag entspannt angehen. Ob sie aber leichtfertig drei Punkte herschenken, darf bezweifelt werden. Dem VfL reicht ein Unentschieden nicht, da sie das schlechtere Torverhältnis im Vergleich zu Sandhausen aufweisen. Es müssten also schon drei Punkte am Samstag werden, um eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

Eintracht Braunschweig, 17.Platz, 31 Punkte

Die schlechtesten Karten von allen vier Mannschaften hat aktuell die Eintracht aus Braunschweig. Der BTSV muss ins 200 Kilometer entfernte Hamburg reisen. Der HSV hat durch die letzten Ergebnisse seine Chancen auf einen Aufstieg in die 1.Bundesliga erneut verpasst, sodass es auch in Hamburg um nichts mehr geht. Gut für die Braunschweiger, die siegen müssen, um zumindest noch den Relegationsrang zu erreichen. Platz 15 ist durch das zu schlechte Torverhältnis schon außer Reichweite. Sollte Osnabrück Unentschieden spielen, müsste der BTSV mindestens vier Tore erzielen, um den VfL noch zu überholen. Es spricht also viel dafür, dass die Eintracht nach dem Aufstieg im vergangegen Jahr direkt wieder in die 3.Liga absteigt.

Vor der Relegation: drei Punkte sollen es werden für den TSV 1860 München

Damit diese Gedankenspiele überhaupt einen Nutzen haben, müssen die Löwen morgen in Ingolstadt dreifach punkten. Anpfiff im Audi-Sportpark ist um 13:30 Uhr. Der BR überträgt das Spiel live im Free-TV. Außerdem könnt ihr wie gewohnt auf den sechzger.de Liveticker zurückgreifen.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments