Guten Morgen, liebe Löwen! Es ist Mittwoch und heute Mittag habt Ihr die halbe Woche schon wieder geschafft! Heute bei Sechzig um Sieben: die täglichen News rund um den TSV 1860 München und die 3. Liga mit Robert Glatzel, Corona, Magentasport, einem Blick nach Unterhaching und zu den Freunden des Sechzgerstadions.

Robert Glatzel zurück in Deutschland

Unser ehemaliger Spieler und Bayernärgerer Robert Glatzel ist zurück in Deutschland. Der kopfballstarke Stümer, den es damals von Giesing nach Kaiserslautern zog, wird bis Saisonende an den FSV Mainz 05 verliehen, wo er mit Stefan Bell auf einen weiteren Ex-Löwen trifft. Glatzel war über Heidenheim schließlich in Wales bei Cardiff City gelandet, wo er diese Saison immerhin 3 Tore und 2 Assists verbuchen konnte. Nun soll er den Mainzern beim Kampf gegen den Abstieg mit Toren helfen. Allerdings werden die sich noch etwas auf seine Unterstützung gedulden müssen. Denn direkt nach seiner Verpflichtung muss er sich nun nach seiner Einreise aus dem Vereinten Königreich erstmal fünf Tage in Quarantäne begeben. Kommt uns alles sehr bekannt vor… Auf jeden Fall alles Gute, Robert! Gesundheitlich und sportlich!

Magentasport verlängert

Wie wir bereits gestern berichteten, hat Magentasport seine Option zur Verlängerung der Übertragungsrechte der dritten Liga gezogen. Damit läuft der Vertrag nun ein und Jahr länger bis zum Ende der Saison 22/23. Auch die Regelung, ausgewählte Spiele in den dritten Programmen der ARD zu zeigen, bleibt damit erhalten. Kann uns nach Ende dieser Saison hoffentlich egal sein…

Blick nach Unterhaching

In Unterhaching werden sie froh sein, wenn sie nächste Saison noch in den Genuss der Fernsehgelder von Magenta kommen. Die Elf mit dem Bob im Wappen steht knietief im Abstiegssumpf. Nun kommen auch noch finanzielle Nöte dazu. Der Hachinger Stammtorhüter Nico Mantl verließ die Vorstadt, um sich RB Salzburg anzuschließen. Dafür sei angeblich eine siebenstellige Ablösesumme geflossen (was hätten die erst für Marco Hiller auf den Tisch gelegt?). Wie Präsident Schwabl eingestand, wäre es ohne das frische Geld schon sehr eng geworden. Daraus schließen wir, dass die Erlöse des Börsengangs bereits ausgegeben sind und die Strategie der SpVgg, mit der Spritze von den Finanzmärkten in die zweite Liga aufzusteigen, nicht aufgegangen ist.

Virtuelles Treffen des Freude des Sechzgerstadions

Sie sind eine Giesinger Institution und wir gehen davon aus, dass viele unserer Leser Mitglied bei den Freunden des Sechzgerstadions sind. Um auch hier den persönlichen Kontakt der Mitglieder untereinander aufrecht zu erhalten und möglicherweise auch die ein oder andere Kleiningkeit über den Umbau zu erfahren, findet morgen Abend ein Zoom-Meeting für Mitglieder und Interessierte statt. Mitglieder sollten eine Einladung per Mail bekommen haben. Wer keine bekommen hat, kann sich per Mail unter dem obigen Link anmelden. Falls es etwas Wichtiges gibt, erfahrt Ihr es in Sechzig um sieben am nächsten Morgen. Stellt Euch ein paar Weißbier kalt!

Was ist los an der Grünwalder Straße?

Falls es noch jemand nicht mitbekommen hat: Stüberl und Fanshop sind geschlossen, das Training am Nachmittag darf nicht besucht werden. Beste Verhältnisse als für Michi Köllner, um die Löwen in Ruhe auf den Auftritt in Lübeck einzustellen und die vergebenen drei Punkte von Sonntag zurückzuholen.

Alles Wichtige rund um die Löwen und die dritte Liga findet Ihr wie immer aktuell bei uns und morgen früh wieder bei Sechzig um sieben in den täglichen News rund um den TSV 1860 München.

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments