Gesagt, getan: nachdem ein Verein bereits angekündigt hatte, sich für den Grünspitz in Giesing einzusetzen, wurde nun eine Petition erstellt.

Weitreichende Umbaumaßnahmen

Bereits Anfang November berichtete sechzger.de von einer ersten Änderung am Grünspitz. Ein Garten, der durch den Verein Green City e.V. betrieben wird, musste für viel Geld umziehen und wurde etwas vorverlegt. Die entstandene Lücke soll bebaut werden. Wie lange der Garten aber an seinem jetzigen Standort überhaupt verbleiben darf, ist ungewiss. Denn für einen Streifen quer über den Grünspitz hat die Stadt wohlmöglich andere Pläne. Das würde auch bedeuten, dass der beliebte Kiosk als Treffpunkt entfallen würde. Sicher ist allerdings bereits jetzt, dass die Spitze vom Grünspitz den Bürgern und Löwenfans erhalten bleibt. Ab 2023 soll diese als Grünfläche umgestaltet werden.

Petition: Ja zum Grünspitz!

Zudem sollen bereits im kommenden Kalenderjahr die Parkplätze zwischen dem Grünspitz und den Tramgleisen entfallen. Neben einer Verbreiterung des Fußwegs wird auch der Radweg an der Tegernseer Landstraße verlängert.

Damit die angesprochene Fläche mit dem Kiosk noch möglichst lange erhalten bleibt, wurde nun eine Petition mit dem Slogan “Ja zum Grünspitz” ins Leben gerufen. Bereits über 1.860 Personen haben diesen unterschrieben. Sie kann sowohl online als auch direkt am Kiosk unterschrieben werden. Allzu viel Zeit bleibt allerdings nicht: bereits am Dienstag, den 14.12. will der Antragsteller die Petition in der nächsten Versammlung des Bezirksausschusses vorlegen.

Auch Sechzig im Sechzger unterstützt die Petition für den Grünspitz:

5 2 votes
Article Rating
Vorheriger ArtikelGeisterspiele in Bayern – Heimspiel des TSV 1860 betroffen?
Nächster ArtikelChristian Titz: “Wir treffen auf eine sehr gefährliche Mannschaft”
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments